Jump to content
Smon2teR

Airbag System Erfahrungen

Recommended Posts

vor 6 Minuten schrieb coffee:

Da steht über, nix von drunter

Nein, die Smart Jacket ist nicht darauf ausgelegt, unter einem zweiteiligen Anzug getragen zu werden.

Wenn Sie einen zweiteiligen Anzug mit integriertem Airbag-System suchen, finden Sie hier das Angebot aus dem D-air® Road-Sortiment.

Share this post


Link to post
Share on other sites

scheint übelst übersetzt worden zu sein. Überschrift passt nicht zum Inhalt

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ich hab das Thea Dainese Smart Jacket hier ja einmal aufgemacht will sie mein Fav. war. Ich hab mich jetzt jüngst für neue Bekleidung für die Saison 2020 entschieden und das war nach reichlich Überlegung Eine Dainese Laguna Seca mit Helite GP-Air 2 für denn Rennstreckeneinsatz bzw. alternativ meinen alten Laguna Seca 2 Teiler ebenfalls mit der Helite. Wobei letztere Kombi halt auch auf der Straße funktioniert bei Tagestouren. 

Grundsätzlich haben ich meinen "Usecase" nochmals überdacht. Damals war meine Annahme, dass man insb. auf der Straße einen Airbag braucht. Weil das Unfallrisiko zwar geringer aber die Folgen heftiger sind (Hindernisse, andere Verkehrsteilnehmer, keine Auslaufzonen etc.) Nach Rücksprache mit u.A. einen Vertrter von IXON und Gesprächen mit Kringelkumpels ist das aber falsch. Die Unfälle auf der Straße, die zu schweren Verletzungen führen, werden mit Airbagweste nicht besser, bzw. nur unwesentlich. Der Sicherheitsgewinn von z.B. Kevlar Jeans auf Lederkombi oder Offenem Helm zu Integralhelm ist da höher.

Aus diesem Grund ist der Airbag bei mir dann doch wieder Hauptsächlich für den Kringel. Bei Trackeinsätzen finde ich z.B. ein Reißleinensystem besser, da weniger fehleranfällig. Wenn ich auf eine Sportliche Feierabendrunde gehe, dann kann ich das ebenfalls im Zweiteiler und mit Heliteweste erledigen. 

Lange Rede kurzer Sinn:

Track: Airbag sehr sinnvoll -> Reißleinensystem absolut keine negativen Aspekte.

LS: Airbag teilweise sinnvoll -> Westensystem von Vorteil, da nicht in die Kombi intigriert

Beides in Kombination (LS + TRack) Die Weste muss abriebfest sein...

Entscheidung : Helite GP Air

  • Like 1

Share this post


Link to post
Share on other sites

Was ich bei der Ixon noch als Vorteil zu Reissleinensytemen sehe ist die Auslösung wenn man steht und z.B. von hinten an bzw. umgefahren wird, da löst die Reissleine ja nicht aus da man das Bike ja nicht verlässt.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo Ihr,

also die Dainese ist bei mir nun auch raus. Weil sie definitiv nicht für die Renne gemacht ist sondern nur auf der Strasse funktioniert. Sie ist elektronisch und datentechnisch nur auf Street ausgelegt. dh es könnte auf dem Track zu ungünstigem auslösen oder nicht auslösen kommen. Und aus verschiedenen Ecken wird mir auch eher zur Ixon geraten. Ich gehe weiter in mich.....

 

coffee

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo,

da ich mich mit der Anschaffung eines Airbag-Systems befasse les ich hier mal mit.

Woher stammt eigentlich die Info über die 9 liter bei dem Dainese System?

 @ coffee: verrätst du uns die Ratschläge zum Ixon System?

 

rotrunner

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 8 Stunden schrieb rotrunner:

Hallo,

da ich mich mit der Anschaffung eines Airbag-Systems befasse les ich hier mal mit.

Woher stammt eigentlich die Info über die 9 liter bei dem Dainese System?

 @ coffee: verrätst du uns die Ratschläge zum Ixon System?

 

rotrunner

es ging um den Vergleich und eben um die Option auf dem Track nutzbar. Und da kommt (zum drunter ziehen) wohl derzeit nur wenn die Ixon in Frage. Weil diese eben optional beides kann. Man muss sich halt anfreunden mit der Miet/Leasing Sache usw. Held arbeitet bei einer Weste mit dem gleichen System.

 

coffee

Share this post


Link to post
Share on other sites
Am 20.11.2019 um 13:06 schrieb ipoxiatic:

............

 Damals war meine Annahme, dass man insb. auf der Straße einen Airbag braucht. Weil das Unfallrisiko zwar geringer aber die Folgen heftiger sind (Hindernisse, andere Verkehrsteilnehmer, keine Auslaufzonen etc.) Nach Rücksprache mit u.A. einen Vertrter von IXON und Gesprächen mit Kringelkumpels ist das aber falsch. Die Unfälle auf der Straße, die zu schweren Verletzungen führen, werden mit Airbagweste nicht besser, bzw. nur unwesentlich.

..........

Genau so dachte ich auch? Sinnvoll bzw. wichtig für die Straße wenn es wirklich mal doof läuft. Dabei war mir eigentlich klar, das so ein System keine Wunder vollbringen kann, aber genauso wie Leder mit Protektoren und wie ein guter Helm, möglicherweise die ganz schlimmen Auswirkungen mit Glück etwas abschwächt. Und ich meine damit eigentlich nur die Verletzungen welche zu Lähmungen oder zum Tod führen.  Wenn dem natürlich nicht so ist, dann brauche ich es gar nicht. 

Obwohl ich das schon seltsam finde, da die lebensbedrohlichen bzw.  die Unfälle mit tödlichen Ausgang vor allem die Regionen betreffen welche mit einem Airbag abgedeckt werden könnten.

Laut diesem Bericht -> https://www.adac.de/_mmm/pdf/28415_234711.pdf,  sind diese die häufigsten betroffen Körperregionen welche zu sehr schweren Versetzungen bzw. zum Tod führen:

Schädel-Hirn-Trauma -> Helm

Thorax -> Airbag? - Brustprotektoren?

Abdomen -> Airbag?

 

Am 21.11.2019 um 16:39 schrieb coffee:

Hallo Ihr,

also die Dainese ist bei mir nun auch raus. Weil sie definitiv nicht für die Renne gemacht ist sondern nur auf der Strasse funktioniert. Sie ist elektronisch und datentechnisch nur auf Street ausgelegt. dh es könnte auf dem Track zu ungünstigem auslösen oder nicht auslösen kommen. Und aus verschiedenen Ecken wird mir auch eher zur Ixon geraten. Ich gehe weiter in mich.....

 

coffee

Ich habe auch jetzt auch schon öfter von "Street" und/oder "Track" Modus gelesen. Aber ich hatte das irgendwie anders verstanden. Ich dachte, das die Systeme für den Track einfach nur weniger schnell auslösen, bzw. bei einem normalen Lowsider dann halt überhaupt nicht. Und das nur deswegen damit der Rennfahrer ggf. einfach wieder weiterfahren kann. Was ist den der Unterschied zwischen jemandem auf der Rennstrecke und jemandem der auf der Straße richtig die Sau raus lässt oder dem Sraßenfahrer welcher sich einfach mal für einen paar Turns auf der Renne fährt? 

Irgendwie habe ich durch eure beiden Aussagen das Gefühl, ich sollte einfach noch ein wenig warten. Irgendwie scheint die ganze Angelegenheit noch nicht so richtig ausgereift zu sein. 

Gerade die Gefahr, das so ein System einfach beim fahren ohne Grund auslöst, gefällt mir irgendwie überhaupt nicht. Mit einem "nicht" auslösen, vergessen einzuschalten, leerem Akku etc. könnte ich leben (derzeit löst ja auch nichts aus😉), aber wenn es einfach so zündet und man sich deshalb lang macht, ist ein absolutes "No-GO"

Share this post


Link to post
Share on other sites
Am 21.11.2019 um 16:39 schrieb coffee:

also die Dainese ist bei mir nun auch raus. Weil sie definitiv nicht für die Renne gemacht ist sondern nur auf der Strasse funktioniert

Da gebe ich dir recht, aber da ich nicht mehr auf der Renne fahre, sondern ausschließlich Strasse und die Weste recht leicht und komfortabel ist, habe ich mich für die Dainese entschieden.

vor 1 Stunde schrieb Beini1978:

Und ich meine damit eigentlich nur die Verletzungen welche zu Lähmungen oder zum Tod führen.

Ich hoffe erstmal, das ich die Weste nie in Action erlebe, aber schon ein kleines Plus an Sicherheit ist mir die 500€ wert, da wir ja für irgendwelche Hebeleien, Carbonteile und dergleichen weitaus mehr Geld ausgeben. 

 

vor 1 Stunde schrieb Beini1978:

Irgendwie scheint die ganze Angelegenheit noch nicht so richtig ausgereift zu sein. 

Die haben da mittlerweile schon 20 Jahre erfahrung damit.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ich finde, dass die Wichtigste Funktion im Straßenverkehr die Stabilisierung der Halswirbelsäule im Sturzfall sein dürfte - der Kopf hat seinen Helm, Thorax/Abdomen sind von der Kombi +Protektoren auch ganz ok eingepackt, aber der Hals ist im Normalfall eine Schwachstelle. Wenn der Airbag im Bereich Schultern aufgeblasen ist (bei Gimoto kubt es auch noch ein Nackenpolster), dann kann die eine oder andere ungesunde Überstreckung eventuell verhindert werden.

vor 20 Minuten schrieb ducfram:

Ich hoffe erstmal, das ich die Weste nie in Action erlebe, aber schon ein kleines Plus an Sicherheit ist mir die 500€ wert, da wir ja für irgendwelche Hebeleien, Carbonteile und dergleichen weitaus mehr Geld ausgeben. 

Ja, genau das denke ich auch.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ich musste mir nach dem Sturz am Saisonende eh eine neue Kombi kaufen und auch meine Helite Turtle hat gelitten (so wie alles andere inklusive mir auch), aber gut beschützt hat sie mich. Ich will nicht wissen was ohne den Airbag noch alles kaputt gegangen wäre! 🙈

Ich hab mich für das Alpinestars Tech-Air Race System in einer PSI Kombi auf Maß entschieden. Bin inzwischen auch nur noch auf der Renne unterwegs, Straße fahre ich nicht mehr.

Was man bei dem Tech-Air System, weiss nicht wie das bei den anderen elektronischen Systemen ist, nicht vergessen sollte sind Wartungskosten. Denn zB. Alpinestars will die Tech-Air Weste in regelmäßigen (ich glaube 2 Jahre?) Abständen auch ohne auslösen zum Service bei sich sehen, was auch noch mal 100-200 EUR Kosten pro Service verursacht. So etwas entfällt bei den Westen mit Reißleine, zumindest ist mir bei Helite davon nichts bekannt.

Ob so ein System nun mechanisch oder elektronisch auslöst ist für mich komplett irrelevant. Das aktivieren muss man in sein Ritual integrieren und dann ist das auch kein Problem. Genauso wie Helm auf, Handschuhe an und Reifenwärmer runter. Und ja, auch ich bin nicht frei davon das irgendwann mal vergessen zu haben.. also das mit dem Reißleine einklinken. ;)

Kombi wird gerade geschneidert, sollte in den kommenden Wochen bei mir eintreffen. Ich bin gespannt!

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 53 Minuten schrieb timd:

Ich finde, dass die Wichtigste Funktion im Straßenverkehr die Stabilisierung der Halswirbelsäule im Sturzfall sein dürfte - der Kopf hat seinen Helm, Thorax/Abdomen sind von der Kombi +Protektoren auch ganz ok eingepackt, aber der Hals ist im Normalfall eine Schwachstelle. Wenn der Airbag im Bereich Schultern aufgeblasen ist (bei Gimoto kubt es auch noch ein Nackenpolster), dann kann die eine oder andere ungesunde Überstreckung eventuell verhindert werden.

Ja, genau das denke ich auch.

Wegen diesen Verletzungen wurden die Neck Bracer von Dr. Chriss Leatt erfunden. Sein Bekannter starb bei einem leichten Sturz beim Motorcross wegen Halzwirbelsäulenbruch.

Hier noch ne Forschung dazu (Motocross, Flattrack, ATV, usw.):

https://leatt.com/product_uploads/uploads/great_lakes_ems_inc_action_sports_ems_study.pdf

Ziemlich ein Unterschied einen Nackenschutz zu haben oder nicht.

Das beste ist, dass ein Argument gegen Neck Brace war, dass man sich das Scchlüsselbein bricht. Tja, wie man sieht, hilft der Neck Brace sogar dort!

Warum manche Airbag Gesellschaften es nicht als wichtig auf der Strasse sehen weiss ich nicht. Aber ich denke wie bei jeder Sache, wenn die Anzahl an Fällen unter gewissen Procentzahl bleibt, ist es nicht den Aufwand wert?

 

PS. Meine Gimoto Kombi kostete komplett (höchstes Model, komplet Känguru, eigene Farbkombi, Schrift, zusätzlicher Schutz mit Vibram Einlagen) 2.700 Euro und bereue keinen Cent!!! Konnte für das Geld Auspuff, LiFePo4 Batterie oder sogar Carbonfelgen haben, aber jetzt weiss ich es nicht zu bereuen.

Gleich der dritter Tag als ich sie hatte war auf der Rennstracke und sofort Sturz mit mehreren Rollen. Geschwindigkeit zwischen 80-90km/h.

Nichtmal eine Blauflecke und der Helm hatte nichtmal einen Kratzer! 😎 

Werde auf der Strasse und Rennstrecke nie mehr ohne Fahren!!! 👍

Edited by Werewolf

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 3 Stunden schrieb ducfram:

Die haben da mittlerweile schon 20 Jahre erfahrung damit.

Das stimmt schon. Aber was mir einen faden Beigeschmack bei Dainese macht: Es wird lautstark geworben mit: "Man kann die Weste über oder unter jeder Jacke tragen". Im kleingedruckten steht dann das was einem der normale Menschenverstand eigentlich schon vermitteln sollte. Wenn man sie drunter tragen will, muss die Jacke dafür passen oder am besten dafür gemacht sein.

Als nächstes die Geschichte mit "Street" und "Race". Ich kann suchen wie ich will, so eine wirklich richtige Erklärung was die Unterschiede sind finde ich auch bei Dainese nicht. Werde aber diesen Winter ein paar "Fachhändler" besuchen. Bin mal gespannt was ich das so erzählt bekomme. 

Bei IXON/Held ist es noch witziger. Die Beschreibung/Anleitung ist so schlecht geschrieben, das sogar die vertreibenden Händler nicht genau wissen was und wie es gemeint ist.🙄 Dazu kommt noch die Werbung. Unser System lernt von den Daten der Nutzer und verändert sich von Update zu Update. Hm....macht mir eine seltsames Gefühl. Seit 20 Jahren habe ich mit Elektronik zu tun und eins habe ich in der Zeit gemerkt, Updates verbessern leider nicht immer was aber öfters  machen die genau das Gegenteil. Ob man das bei einem Airbag will welchen man am Leib trägt? 

 

vor 2 Stunden schrieb timd:

Ich finde, dass die Wichtigste Funktion im Straßenverkehr die Stabilisierung der Halswirbelsäule im Sturzfall sein dürfte - der Kopf hat seinen Helm, Thorax/Abdomen sind von der Kombi +Protektoren auch ganz ok eingepackt, aber der Hals ist im Normalfall eine Schwachstelle. Wenn der Airbag im Bereich Schultern aufgeblasen ist (bei Gimoto kubt es auch noch ein Nackenpolster), dann kann die eine oder andere ungesunde Überstreckung eventuell verhindert werden.

Ja, genau das denke ich auch.

Genau so dachte ich eigentlich auch. Die Studie vom ADAC oben verlinkt zeigt aber ein anderes Bild im Straßenverkehr. Halswirbelsäule ist erst an 4. Stelle. Der Kopf trotz der mittlerweile guten Helme immer noch auf dem ersten Platz. Und für die Plätze 2+3. Thorax/Abdomen gibt es nicht wirklich was. Ggf. ein bisschen Leder, sehr selten wird eine Burstprotektor getragen und ich denke  dafür aber öfter einen Rückenprotektor. Sonst ist da echt wenig was hilft. 

@Werewolf

Interessanter Link. Danke. 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ich finde Diskussion hier richtig gut. Ein einigermaßen mündiger Mensch wird sich vor einer Investition ja über Vor- und Nachteile machen, Kosten und Nutzen gegeneinander abwiegen und dann eine begründete Entscheidung treffen. 

Die mangelnde Transparenz bei vielen Systemen ist dabei natürlich hinderlich.  Daher möchte ich vor allem an das wesentliche appellieren. Eine Vernünftige Lederkombi mit Protektoren, ein gescheiter Helm, Schuhe und Handschuhe sind das A und O und dabei ist das teuerste nicht immer das Beste. 

Mein ganz persönlicher Rat ist es daher, insbesondere in die Basics zu investieren und ggf. nicht nur eine Kombi im Schrank zu haben, sondern auch mal was für warme oder kalte Tage. Ich sehe leider immer noch sehr viele Biker, die m.E. mit schlechter Schutzausrüstung unterwegs sind. Was unteranderem daran liegt, dass man bei 30 Grad nicht die Dicke unperforierte Kombi trägt oder mal was "leichteres" für die kurze Feierabendrunde benötigt. Zu schnell sagt man sich: "Ach das geht auch mal so".

Bei meinem letzten Sturz war es z.B. ein Low-Sider auf dem Harzring bei etwa 60 km/h. Das ist eine sehr Landstraßen übliche Geschwindigkeit in z.B. engeren Kehren und Kurven. Ich hab mich mehrmals in meinem Dainese 2-Teiler überschlagen. Ich hatte nicht einen blauen Fleck. Ich war lediglich ein bissl zitterig. 60 min. Später saß ich wieder aufm dem Bike und bin wieder raus gefahren. Jeder Sturz ist anders und ggf. hatte ich auch Glück aber was ich vermitteln will ist, dass man nicht Lebensmüde ist, wenn man ohne Airbag fährt. Leider neigen wir Menschen dazu sehr stark zu pauschalisieren.

Wenn man die Basics hat, ist schon ein erheblicher Schutz vorhanden. An diesem Punkt macht es aus meiner Sicht Sinn über z.B. Airbag Systeme nachzudenken. Westen sind hier noch am flexibelsten, das Auslösesystem wäre mir hier auch erstmal zweitrangig. Wie bei allem im Leben gibt es immer Vor- und Nachteile. Mir ist es wichtig, dass man sich aktiv mit seinem "Usecase" beschäftigt. Ein guter Freund von mir, fährt z.B. auch nur aufm Kringel. Natürlich ist für ihn eine Lederkombi mit intigriertem Airbag das sinnvollste. Ich würde das nie zerreden. 

Ich werde Ende 2020 nochmal von meinen Erfahrungen mit dem Helite System berichten und wer weiß, ggf. Verkaufe ich die Weste wieder und schaffe was neues an oder ich bleibe dabei, wer weis das schon. Ich muss die Entscheidung über Airbag ja oder nein und wie lange fahre ich ihn, nicht für den Rest meines Lebens treffen. Was ich aber sicher weiß, ich werde immer versuchen mit dem Maximum an Schutzbekleidung unterwegs zu sein aber dabei die Randbedingungen meines Einsatzes berücksichtigen. 

 

  • Like 3
  • Thanks 1

Share this post


Link to post
Share on other sites

Jo, das mit dem Thorax usw wurde jetzt ja auch schon genannt. Wer aber fährt schon einen Brustprotektor auf der Straße (bzw. überhaupt)? Die Dainese hat auf jeden Fall nen Brustprotektor. Und bei Reißleinen wird ja behauptet, dass die für den ersten Aufprall mit dem Auto oder was auch immer zu langsam sind. Das ist meines Erachtens also eher etwas für de Renne. Der Komfort-und Sicherheitsgewinn sind schon toll, einen Halsprotektor fände ich jedoch schon toll, wenn man so'n Ding für die Straße entwickelt. Verstehe gar nicht, wieso sie das nicht gemacht haben. Klar ist das im Motocross noch viel wichtiger, weil man viel von oben nach unten fällt, aber gerade auf der Straße, wo es Hindernisse oder Autos gibt, ist da ja auch nicht zu verachten, auch Überschläge über die Längsachse usw. Schade, dass das de Dainese nicht hat.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Je mehr Videos ich sehe umso mehr möchte ich sie haben. :/

Kann mir eigentlich nicht vorstellen, dass sie auf der Strecke nicht (gut) funktionieren oder unnötig auslösen sollte..

Share this post


Link to post
Share on other sites

Wenn ich die Info auf der Dainese-Seite korrekt verstanden hab brauche ich unter meiner Jacke rund herum 5cm "Luft", damits beim Aufblasen nicht klemmt. Aus den gängigen Grössentabellen ergibt sich für einen ohne Airbag Grösse 54 (L) tragenden dann eine Jackengrösse von 62 (4XL).😲

Da hab ich Zweifel obs da bei nicht aufgeblasener nicht leichtes Flattern gibt.

Das wird bei der V-Race RR Hybrid ebenfalls so sein.

Auf jeden Fall trägt man sowas nicht unter der bisher getragenen Jacke.

Kann das jemand bestätigen oder hat eine andere Erfahrung?

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 12 Minuten schrieb rotrunner:

Wenn ich die Info auf der Dainese-Seite korrekt verstanden hab brauche ich unter meiner Jacke rund herum 5cm "Luft", damits beim Aufblasen nicht klemmt. Aus den gängigen Grössentabellen ergibt sich für einen ohne Airbag Grösse 54 (L) tragenden dann eine Jackengrösse von 62 (4XL).😲

Da hab ich Zweifel obs da bei nicht aufgeblasener nicht leichtes Flattern gibt.

Das wird bei der V-Race RR Hybrid ebenfalls so sein.

Auf jeden Fall trägt man sowas nicht unter der bisher getragenen Jacke.

Kann das jemand bestätigen oder hat eine andere Erfahrung?

Schau dir den Umfang an - das braucht schon Luft.
Nachrüsten geht eigentlich nur drüber sinnvoll und das Ding kannst du (drüber getragen) nach einem Sturz vermutlich entsorgen.

Bildschirmfoto 2019-11-28 um 21.26.05.png

Share this post


Link to post
Share on other sites
Am 23.11.2019 um 17:24 schrieb Beini1978:

......

Als nächstes die Geschichte mit "Street" und "Race". Ich kann suchen wie ich will, so eine wirklich richtige Erklärung was die Unterschiede sind finde ich auch bei Dainese nicht. Werde aber diesen Winter ein paar "Fachhändler" besuchen. Bin mal gespannt was ich das so erzählt bekomme. 

........

So zwei D-Air Händler habe ich mittlerweile genervt und muss sagen, so wie ich das jetzt erklärt bekommen habe, ist es für mich logisch und macht Sinn. 

Dainese Smart Jacket  auf der Rennstrecke:

·         Unwirtschaftlich, da sie schon bei einem auf der Rennstrecke harmlosen Lowsider auslöst und dann quasi für den Rest des Tages verbraucht ist.

·         Dazu kommt noch, dass sie nur unter einer passenden Textiljacke oder entsprechend weiten Lederjacke getragen werden kann. Da die meisten auf der Rennstrecke enganliegende Jacken tragen, kommt nur drüber tragen in Betracht und dann wäre sie aufgrund des Materials schon bei einem harmlosen Lowsider für Rennstreckenverhältnisse höchstwahrscheinlich komplett defekt.

D-Air Road in den Lederjacken oder dem 2 Teiler integriert auf der Rennstrecke:

·         Unwirtschaftlich, da sie schon bei einem auf der Rennstrecke harmlosen Lowsider auslöst und dann quasi für den Rest des Tages verbraucht ist wie bei der Smat Jacket.

D-Air Race z.B. Einteiler Misano oder Mugello auf der Straße:

·         Nicht sinnvoll, da in vielen möglichen Unfallsituationen nicht sicher ausgelöst würde und dazu die Airbags weniger Schutz gegen Aufprall mit Hindernissen bieten.

Volumen und Abdeckung der Systeme im Vergleich:

  •  D-Air Road Jacken/Kombi integriertes System hat ein Volumen von ca. 11 Liter (Schulter, Brustkorb, Rücken)
  • Mugello R D-Air ca. 9 Liter (Hals, Schulter; Schlüsselbein, Falsche Rippen)
  • Misano ca. 4 Liter Volumen (Hals, Schulter, Schlüsselbein)
  • Zur Smart Jacket habe ich keine Angaben gefunden. 

Fazit für mich:

Da man bei enganliegenden Jacken, alle Westen drüber tragen muss, ist das für mich schon mal raus.  Ich hatte heute die Smart Jacket Weste eine Weile über einer Kombijacke im Laden an und es hat mich da schon gestört. Ich muss dazu sagen, ich mag auch absolut keine Rucksäcke oder ähnliches beim Fahren. 

Bei Alpinestars Tech-Air stört mich die Pflicht zur 2-jährigen Wartung.

Bei IXON/Held bin ich mir noch unschlüssig mit dem Abo, den Daten sammeln und dem sich durch Updates möglicherweise geänderten Auslöseverhalten. Mal sehen wie sich das noch entwickelt, aber irgendwie scheint da Dainese mit der Entwicklung weiter zu sein.

Da mein ALNE 2-teiler mittlerweile bestimmt schon 12 Jahre auf dem Buckel hat und schon 3-mal umgeschneidert wurde (erst war es nur eine Lederhose-> wurde dann zum Touring 2-teiler-> dann zum 2-teiler mit sportlichem Schnitt- > und dann nochmal 3 Nummern verkleinert🙈), macht für mich eigentlich nur ein neuer Kombi mit integriertem Airbag Sinn.  

Leider passt der Dainese D-Air Road mir von der Stange nicht, aber wenn ich mir jetzt was kaufen würde, käme eigentlich nur dieses System bzw. die Kombi in Frage. Integriert, keine Leine, hauptsächliche Nutzung auf der Straße und funktioniert auch prima für den gelegentlichen Rennstreckenausflug mit den oben genannten wirtschaftlichen Nachteilen. Auf Maß würde der Spaß dann aber schon ca. 2500€ kosten und das ist für nächste Saison nicht mehr drin. Einen neuen Helm bräuchte ich eigentlich auch noch. :bag:

Sollte sich sonst nichts neues ergeben werde ich mir genau diese Option für die Saison 2021 anfertigen lassen. Stand heute muss  2020 der alte ALNE nochmal herhalten. 😁 

Edited by Beini1978
  • Thanks 1

Share this post


Link to post
Share on other sites

Bei mir ist ja die Firma Held in der Nachbarortschaft.

Ich war diese Woche wegen Handschuhen und Airbag mal im Shop.

Also Airbag ( wenn's um eine Weste für drunter geht ) schaut mir die Erklärung der Dainese mit den Fasern innen für eine kontrollierte Ausdehnung und total gleichmässige Stärke von 5cm des Airbags vs eines normalen Luftpolsters wie bei Icon / Held das sich von 0mm bis xx cm verändern kann aus wie THE NEXT Generation.

Icon und Held sind deshalb bei mir raus, das schaut irgendwie nach 3. Liga aus....

Share this post


Link to post
Share on other sites

Bei mir ist es eine Smart Jacket von Dainese geworden. Auch ich habe die einschlägigen Videos dazu gesehen und war auch mehrmals im Store zur Beratung. Ich habe Konfektionsgrösse 48, bei der Smartjacket passt mir die S. Ich trag sie nur drunter, drüber kommt nicht infrage. Ich fahre nur im öffentlichen Strassenverkehr und sie soll mir im Falle eines Unfalls etwas mehr Schutz geben. Ich habe sie im Store mit einer Kombijacke in Größe 50 probiert. Das ist bei mir zu luftig, passt nicht mit den Schultern und Armen, ausserdem sitzt dann die Jacke asymmetrisch zu Hose. Also eine Dainese Racing 3 in der 48 drüber und es passt. Die erforderlichen 5 cm Luft sind in Brust- und Rückenbereich vorhanden. So eine Lederjacke sitz ja nicht wie ein Neoprenanzug . Laut Dainese sollte die Weste unter die normale Jackengrösse passen.  Bei mir ist es so, aber jeder ist anders. Deshalb geht nix über probieren. 

  • Thanks 1

Share this post


Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.


×
×
  • Create New...

Important Information

By using this site, you agree to our Terms of Use.