Jump to content

Öhlins Monster 1200s


Recommended Posts

vor 10 Stunden schrieb Croduc:

War wieder geil den 2-Zylinder vibrieren zu spüren. Es gibt nichts geileres, auch wenn ich meiner SFV4S jetzt weh tue....aber alte Liebe vergeht nicht ?

<Offtopic>: Ich versuch es immer wieder mit den Vierzylindern. Zuletzt getestet die Multi V4S, weil im Langstreckenbomber die Good Vibes etwas weniger wichtig sind. Keine Chance. Auf der LS ist es der V-2, der meine Seele am meisten kitzelt. </Offtopic>

Ich konnte meine Fahrwerksabstimmung letztes Jahr nicht mehr zu Ende bringen. Lieferschwierigkeiten, zusätzliche wirtschaftliche Probleme des Dealers aus naheliegenden Gründen. 

Der Lenkungsdämpfer und der S22 haben allerdings viele Probleme stark reduziert (Stabilität, Aufschaukeln bei engagierter Fahrweise). 

vor 10 Stunden schrieb Croduc:

Das neue Setting der Gabel (von Zupin-Moto-Sport):

  • Gabelfeder, die Federrate von 8N/mm auf 9N/mm erhöht (neue Federn)
  • Dämpfungspaket erneuert (Road-Track-Hydraulikabstimmung)
  • Verhältnis Öl-Luftpolster verändert (Beeinflussung Progressionsverhalten)

Das wäre etwa das, was der Guru meiner Dicken angedeihen lassen wollte. Rennstrecke sieht die Monster bei mir nicht; dafür müssen andere Geräte ihre (Zylinder-)Köpfe herhalten.

  • Thanks 1
Link to post
Share on other sites
  • Replies 166
  • Created
  • Last Reply

Top Posters In This Topic

Top Posters In This Topic

Popular Posts

Zur Abstimmung des Federbeins auf das neue Setting der Gabel, bin ich heute meine Hausstrecke mal abgefahren. Das neue Setting der Gabel (von Zupin-Moto-Sport): Gabelfeder, die Federrate vo

Pünktlich zum Saisonstart ist die Öhlins Gabel an meiner M12S undicht geworden…ich hatte zwar sowieso vor, sie bald zur Revision zu geben, aber eben nicht jetzt. Das muss also bis zum nächsten Winter

Wollte hier mal von der Überarbeitung des Öhlins-Fahrwerks an meiner M12S berichten. Auf der Renne in Groß Dölln wurde beim einstellen des Fahrwerks festgestellt, dass bei meinem Kampfgewicht von etwa

Posted Images

Danke für das Review @Croduc Im YouTube Beitrag von Matthias Meindl über YART (Yamaha Austria Racing Team) wird auch nochmals betont, dass selbst die beste, teuerste Gabel nicht unbedingt eine Verbesserung beim Fahrverhalten bewirkt, wenn die Gesamtbalance des Bikes nicht stimmt. Und auch, dass das Setting deutlich von den “gelernten” Grundeinstellungen von Druck und Zugstufe (z.B. Durch die Wipp-Methode: im Stand einfedern, Front/Heck wippt nach: aha! Zugstufe zu. Druckstufe? Ach, passt schon so ?) abweichen kann. Denn ein gutes Setting, wenn du es ernst meinst, so Meindl in einem anderen Beitrag, kannst du nur über Datalogging (+ jemand, der das interpretieren kann ?) rausfahren. Und unter Umständen, je nach Fahrweise, Fahrkönnen, Strecke, etc. können hier sehr kontraintuitive Einstellungen raus kommen. Aber davon sind die meisten hier vermutlich weit entfernt, insofern bleibt es wohl bei der alt bewährten Wipp-Methode. Die beiden Beiträge sind m.M. nach übrigens sehr empfehlenswert und interessant.

 

Ich muss auch bald mal wieder nen v2 im direkt Vergleich spüren, ein Einziger blieb uns erfreulicherweise im Freundeskreis erhalten ? Und ob das Fahrwerk der Monster jemals an das der SF rankommt? Muss es wahrscheinlich gar nicht. Dafür sind die Gene und Rahmenkozepte der beiden Mopeds doch zu unterschiedlich... insofern hast du hier intuitiv alles richtig gemacht @Croduc: Beide besitzen ???

LG und einen guten Saisonstart euch allen!

Edited by Dirkdiggler
  • Like 4
Link to post
Share on other sites
vor 6 Stunden schrieb rocroc:

Auf der LS ist es der V-2, der meine Seele am meisten kitzelt.

 

vor 5 Stunden schrieb Dirkdiggler:

Ich muss auch bald mal wieder nen v2 im direkt Vergleich spüren, ein Einziger blieb uns erfreulicherweise im Freundeskreis erhalten ?

V2? Sticht immer (beim Motorrad - Quartett)! ^_^

Edited by Spirit-64
  • Like 2
Link to post
Share on other sites

Es hat mir keine Ruhe gelassen...heute nochmal ein wenig experimentiert und Einstellungen vorgenommen. 
Update der Einstellungen.

Einstellung Setting Gabel und Federbein:

Gabel:

  • NFW (statisch)= 32mm
  • NFW (dynamisch)= 40mm
  • Druckstufe = 10 Klicks
  • Zugstufe = 11 Klicks

Federbein:

  • Federvorspannung = 12mm
  • NFW (statisch) = 5mm
  • NFW (dynamisch) = 28mm
  • Druckstufe = 10 Klicks
  • Zugstufe = 17 Klicks

Fühlt sich gut an, ein Tick souveräner und ein Tick präziser als gestern, aber mehr gibt mein Popometer nicht her. ??‍♂️ Alles weitere ist für mich nicht auflösbar. 
Jetzt muss sich das Setting auf einer längeren Tour bewähren...schau ma mal. ??
Danke euch auch für eure Rückmeldungen. 

Link to post
Share on other sites
vor 23 Stunden schrieb Dirkdiggler:

Danke für das Review @Croduc Im YouTube Beitrag von Matthias Meindl über YART (Yamaha Austria Racing Team) wird auch nochmals betont, dass selbst die beste, teuerste Gabel nicht unbedingt eine Verbesserung beim Fahrverhalten bewirkt, wenn die Gesamtbalance des Bikes nicht stimmt. Und auch, dass das Setting deutlich von den “gelernten” Grundeinstellungen von Druck und Zugstufe (z.B. Durch die Wipp-Methode: im Stand einfedern, Front/Heck wippt nach: aha! Zugstufe zu. Druckstufe? Ach, passt schon so ?) abweichen kann. Denn ein gutes Setting, wenn du es ernst meinst, so Meindl in einem anderen Beitrag, kannst du nur über Datalogging (+ jemand, der das interpretieren kann ?) rausfahren. Und unter Umständen, je nach Fahrweise, Fahrkönnen, Strecke, etc. können hier sehr kontraintuitive Einstellungen raus kommen. Aber davon sind die meisten hier vermutlich weit entfernt, insofern bleibt es wohl bei der alt bewährten Wipp-Methode. Die beiden Beiträge sind m.M. nach übrigens sehr empfehlenswert und interessant.

 

Ich muss auch bald mal wieder nen v2 im direkt Vergleich spüren, ein Einziger blieb uns erfreulicherweise im Freundeskreis erhalten ? Und ob das Fahrwerk der Monster jemals an das der SF rankommt? Muss es wahrscheinlich gar nicht. Dafür sind die Gene und Rahmenkozepte der beiden Mopeds doch zu unterschiedlich... insofern hast du hier intuitiv alles richtig gemacht @Croduc: Beide besitzen ???

LG und einen guten Saisonstart euch allen!

Jap, der Matthias Meindl macht sehr gute Beiträge zum Thema Fahrwerk & Einstellung. Den aktuellen neuen Beitrag  (Mehr Grip am Hinterrad durch Einstellung der Federgabel) von ihm find ich auch sehr interessant.

  • Like 1
Link to post
Share on other sites
vor 19 Stunden schrieb Croduc:

Es hat mir keine Ruhe gelassen...heute nochmal ein wenig experimentiert und Einstellungen vorgenommen. 
Update der Einstellungen.

 

Einstellung Setting Gabel und Federbein:

Gabel:

  • NFW (statisch)= 32mm
  • NFW (dynamisch)= 40mm
  • Druckstufe = 10 Klicks
  • Zugstufe = 11 Klicks

Federbein:

  • Federvorspannung = 12mm
  • NFW (statisch) = 5mm
  • NFW (dynamisch) = 28mm
  • Druckstufe = 10 Klicks
  • Zugstufe = 17 Klicks

Fühlt sich gut an, ein Tick souveräner und ein Tick präziser als gestern, aber mehr gibt mein Popometer nicht her. ??‍♂️ Alles weitere ist für mich nicht auflösbar. 
Jetzt muss sich das Setting auf einer längeren Tour bewähren...schau ma mal. ??
Danke euch auch für eure Rückmeldungen. 

Merkt man den Unterschied bei unter 10 grad Aussentemperatur.

 

Oder weniger?

 

Änderst du das dann nochmal wenns wärmer ist, also realistischer?

Link to post
Share on other sites
vor 2 Stunden schrieb MichaC:

Jap, der Matthias Meindl macht sehr gute Beiträge zum Thema Fahrwerk & Einstellung. Den aktuellen neuen Beitrag  (Mehr Grip am Hinterrad durch Einstellung der Federgabel) von ihm find ich auch sehr interessant.

eben angeschaut, wirklich verblüffend wie alles zusammenhängt ??

Edited by Dirkdiggler
  • Like 1
Link to post
Share on other sites
vor 1 Stunde schrieb UXO:

Merkt man den Unterschied bei unter 10 grad Aussentemperatur.

 

Oder weniger?

 

Änderst du das dann nochmal wenns wärmer ist, also realistischer?

Bei uns waren es gestern 14 Grad.

Ich lasse es jetzt erstmal so und im Sommer schaue ich mal, ob ich die Zug- & Druckstufen jeweils anpassen werde/muß. ?

Link to post
Share on other sites
vor 4 Stunden schrieb Dirkdiggler:

eben angeschaut, wirklich verblüffend wie alles zusammenhängt ??

Hochinteressant! ??

Link to post
Share on other sites
Am 21.6.2018 um 20:50 schrieb DucBull:

Sie war Standart genau anderstherum eingestellt?

Deswegen bin ich auch etwas am grübeln gewesen...

Die glicks zum Standard auf Seite 215 haben gepasst... aber von S nach H zählent und nicht von H nach S...

 

Und die Vorspannung war auf 7mm..

 

 

 

Ich weiß ist ewig her, aber kannst du das vllt nochmal "verifizieren"? ?

Im Handbuch steht: ...von der vollkommen geschlossen Position.

Verwirrend ist, dass das Rädchen (unten) für die Druckstufe im Uhrzeigersinn gedreht wird (S-->H) und das Rädchen (oben) für die Zugstufe in gegengesetzte Richtung (H<--S).

Kann mir nochmal einer Bestätigen, welche die "geschlossene" Position ist? S oder H?

Gruß

Link to post
Share on other sites
vor 21 Minuten schrieb optikMoptik:

Kann mir nochmal einer Bestätigen, welche die "geschlossene" Position ist? S oder H?

S = "soft" = geöffnet.

H = "hard" = geschlossen.

Edited by Spirit-64
  • Thanks 1
Link to post
Share on other sites
vor 37 Minuten schrieb Spirit-64:

S = "soft" = geöffnet.

H = "hard" = geschlossen.

Yep ?? 

  • Thanks 1
Link to post
Share on other sites
vor 55 Minuten schrieb optikMoptik:

Ich weiß ist ewig her, aber kannst du das vllt nochmal "verifizieren"? ?

Im Handbuch steht: ...von der vollkommen geschlossen Position.

Verwirrend ist, dass das Rädchen (unten) für die Druckstufe im Uhrzeigersinn gedreht wird (S-->H) und das Rädchen (oben) für die Zugstufe in gegengesetzte Richtung (H<--S).

Kann mir nochmal einer Bestätigen, welche die "geschlossene" Position ist? S oder H?

Gruß

Am Federbein ist es so, wie Du es beschreibst. ??
H = Hard = geschlossen und von diesem Zustand aus werden die Klicks gezählt...bis einer im Hintergrund „Bingo“ schreit. ??

Spässle gemacht....?

  • Haha 1
Link to post
Share on other sites

Ein spanneder Thread liebe Monsteraner.

Kann mir jemand sagen, ob die 1200 R (MY 2016 ) in der Gabel auch 8,0 N/mm Feder hat ?

Ich hab meine mal ordentlich Vermessen, und die Gabel sitzt schon sehr tief im Federweg ( 44 mm bei 8 Umdrehung Vorspannung ) und das Federbein mit 10 mm Vorspannung mit der 115 N/mm Feder ( steht ja zum Glück drauf 🙂 ) gerade mal 10 mm also 24 mm am Rad. Wiege 77 kg fahrfertig.

Edited by Airhaenz
Link to post
Share on other sites
  • 1 month later...

Pünktlich zum Saisonstart ist die Öhlins Gabel an meiner M12S undicht geworden…ich hatte zwar sowieso vor, sie bald zur Revision zu geben, aber eben nicht jetzt. Das muss also bis zum nächsten Winter noch so gehen, deshalb war heute ein kleiner Service fällig. Und der ging so:

- Schutzblech abbauen

- Staubkappen lösen

- mit ordentlich Bremsenreiniger die Staubkappen innen und die Unterseite der Standrohre, also die Simmerringe, säubern und trocknen

- mit einem dünnen, flexiblen Stabilitäts-Plastikteil vom Hemdkragen eines Businesshemds vorsichtig von unten etwa 1 cm flach zwischen Tauchrohr und Simmerring gehen und einmal rund herum streifen…manchmal ist es nur ein Sandkorn, dass sich dort abgelagert hat und der Simmering ist eigentlich noch intakt. Mit dem relativ weichen und flexiblen Plastikteil kann man den Spalt wieder sauber bekommen und es schädigt den Simmerring nicht

- noch einmal alles mit Bremsenreiniger reinigen

- Staubkappe und Unterseite Simmering mit Ballistol Universalöl einsprühen und die Staubkappe wieder anbringen

- überschüssiges Ballistol Öl abwischen, Schutzblech montieren, fertig.

- kurze Probefahrt – alles trocken, keine Leckage mehr. Freude! :)

- abwarten, beobachten…ggfls. Prozedur über die Saison wiederholen

- im Winter die Gabel ausbauen und zur Revision geben…

IMG_20210411_123350_HDR.jpg

IMG_20210411_124247_HDR.jpg

 

IMG_20210411_124453_HDR.jpg

IMG_20210411_124721_HDR.jpg

IMG_20210411_124826_HDR.jpg

Edited by Spirit-64
  • Like 5
  • Thanks 4
Link to post
Share on other sites
vor 47 Minuten schrieb Spirit-64:

Pünktlich zum Saisonstart ist die Öhlins Gabel an meiner M12S undicht geworden…ich hatte zwar sowieso vor, sie bald zur Revision zu geben, aber eben nicht jetzt. Das muss also bis zum nächsten Winter noch so gehen, deshalb war heute ein kleiner Service fällig. Und der ging so:

- Schutzblech abbauen

- Staubkappen lösen

- mit ordentlich Bremsenreiniger die Staubkappen innen und die Unterseite der Standrohre, also die Simmerringe, säubern und trocknen

- mit einem dünnen, flexiblen Stabilitäts-Plastikteil vom Hemdkragen eines Businesshemds vorsichtig von unten etwa 1 cm flach zwischen Tauchrohr und Simmerring gehen und einmal rund herum streifen…manchmal ist es nur ein Sandkorn, dass sich dort abgelagert hat und der Simmering ist eigentlich noch intakt. Mit dem relativ weichen und flexiblen Plastikteil kann man den Spalt wieder sauber bekommen und es schädigt den Simmerring nicht

- noch einmal alles mit Bremsenreiniger reinigen

- Staubkappe und Unterseite Simmering mit Ballistol Universalöl einsprühen und die Staubkappe wieder anbringen

- überschüssiges Ballistol Öl abwischen, Schutzblech montieren, fertig.

- kurze Probefahrt – alles trocken, keine Leckage mehr. Freude! :)

- abwarten, beobachten…ggfls. Prozedur über die Saison wiederholen

- im Winter die Gabel ausbauen und zur Revision geben…

 

IMG_20210411_124247_HDR.jpg

 

 

IMG_20210411_124826_HDR.jpg

Gewusst wie....👍🏽
Dein Vorderreifen sieht komisch aus...hat so Würmchen an der Seite...am besten auch gleich kontrollieren lassen. 😜🤪😂

  • Haha 2
Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.


×
×
  • Create New...

Important Information

By using this site, you agree to our Terms of Use.