Jump to content

MadMax77

Members
  • Content Count

    132
  • Joined

  • Last visited

Community Reputation

51 Excellent

About MadMax77

  • Rank
    Advanced Member

Personal Information

  • Name
    Max
  • Wohnort
    Nähe EDDM
  • Motorrad
    797+ und MX 5 ND

Recent Profile Visitors

The recent visitors block is disabled and is not being shown to other users.

  1. Bei dem krassen Unterschied kauf ich auch woanders. Leben und leben lassen aber es muß im Rahmen bleiben. Ein Beispiel wo es nicht im Rahmen blieb. 2016 hab ich mit 2 Kollegen 3 Sätze Mopped-Reifen gebraucht. Alle in Standard-Größe 120/70 R 17 und 180/55 R1 7, alle Pirelli Angel ST. [hatte Freigabe für alle 3 Bikes (Triumph, Honda, Suzi) und guter Reifen]. Wir bauen die Felgen immer schon selbst aus und wieder ein. Es ging also rein im die Reifen mit Reifenmontage/Wuchten/Altreifenentsorgung. Alle Reifenhändler bei mir im Ort wollten zwischen 300 und 330 Euro pro Satz inkl. Montage etc. Die Reifenhändler bei meinen Eltern im Umkreis [Münchner Westen] wollten 300 bis 350 Euro pro Satz inkl. Auf den Hinweis ob die Händler beim Preis ein bißchen was machen können kam nix. Und mir kann keiner erzählen das bei 3 Sätzen gleicher Reifen nicht ein bißchen was geht. Haben die Reifen letztendlich im Internet bestellt und in ´ner Hobbywerkstatt/Selbstschrauberwerkstatt um die Ecke montieren und wuchten lassen, für unterm Strich 240,- Euro pro Satz. Also mal schnell mindestens 60,- Euro gespart, pro Satz. Das der Monteur noch´n Zwanni Trinkgeld bekam versteht sich von selbst. Bei ´ner Differenz von 20 oder 30 Euro hätten wir es beim Händler vor Ort gemacht. Aber so halt nicht.
  2. Die 1. Möglichkeit ist andere Volksverräter Volksvertreter zu wählen. Solche die noch gesunden Menschenverstand haben. Ein paar soll es davon noch geben. Ich bin ebenfalls der Auffassung das sowas rechtlich nicht durchsetzbar ist. Nur weiß ich aus eigener Erfahrung das Recht haben und Recht bekommen nicht immer das Selbe sind.
  3. Ist schon bekannt, guckst Du hier auf Seite 44
  4. Genau so sehe ich das auch. Ich geb auf ´ner längeren Tour im Schnitt zwischen 100 und 120 Euro am Tag aus. 25 - 35 für Übernachtung im DZ pro Nase inkl. Frühstück [brauch nur Bett und Dusche] ca. 40 Euro für Abendessen und Bierchen Der Rest ist Sprit, unterwegs mal´n Eis essen oder Espresso schlürfen. Und wenn die mich , und mein Geld, nicht wollen gebe ich es woanders aus. Ganz einfach. Als Verbraucher und Konsument hat man große Macht, viele sind sich dessen nur nicht bewusst.
  5. Als Konsequenz kann man Tirol/Österreich meiden und sein hart verdientes Geld woanders ausgeben. Europa ist zum Glück groß genug und es gibt genügend andere tolle Strecken (die nicht so überlaufen sind).
  6. Buon giorno! Ich fahre eine 2018er Monster 797. Ich finde die Temp-Einstellung bei mir auch nicht. Ich hatte gehofft das die Monster ´ne Öltemperatur-Anzeige hat. Auf der Ducati Seite [https://www.ducati.com/de/de/motorraeder/monster/monster-797] steht folgendes: LCD-Cockpit Das Cockpit der Monster 797 besteht aus einem großen LCD-Bildschirm, der eine gute Sicht der Haupt- und Nebenanzeigen bietet.Die Einheit liefert Informationen über Geschwindigkeit, Drehzahl, Kilometerzähler, Trip 1 und Trip 2, Motoröltemperatur und Uhrzeit.Auch die durchschnittliche Geschwindigkeit und Fahrzeit können angezeigt werden. Stimmt alles, bis auf die Öltemperatur. Ich vermute stark das es sich um einen "Copy-Paste" Fehler handelt da Monster 1200 und 821 früher erschienen als die 797. Und diese verfügen, soweit ich richtig informiert bin, über eine Wassertemperaturanzeige.
  7. Ja, das ist korrekt so. Die Gewinde sind konisch-dichtend. Anzugsdrehmoment sind 10 Nm. Hab die Dinger letzte Woche an meine Monster gebaut, empfehlenswert.
  8. Ich finde so ein Verhalten fragwürdig. Beim Fachhandel Zeit und Beratung in Anspruch nehmen und dann billiger woanders kaufen. Ich kaufe immer lieber vor Ort. Da kann ich die Sachen anfassen und ausprobieren. Bei manchen Händlern kann man seinen Wunsch-Helm sogar probefahren. All das kostet Geld und soll der Händler auch, in einem vernünftigen Rahmen, bezahlt bekommen.
  9. Gern geschehen. Bitte berichte mal ob es dann dicht wird.
  10. Da fehlt die komplette Gummimembran. Die brauchst Du neu. Deswegen ist es auch nicht dicht. Die Einbaureihenfolge ist: - Gummimembran - Formgebendes Plastikteil - Deckel vom Behälter
  11. Dafür kann man sich shadowboards anfertigen bzw. anfertigen lassen. Die bestehen aus mehreren Lagen verschieden gefärbter Schaumstoffe. Weiterer Vorteil, nach getaner Arbeit ist ruck zuck eine Werkzeugkontrolle gemacht ob alles vollständig ist. Dann noch 'ne Werkzeugkiste mit Schubladen wo die Dinger reinpassen - perfekt!
  12. Wenn Du den Deckel runterschraubst kommen Dir 2 Teile entgegen. Das eine ist ein, meistens weißer, "Formgeber" für das 2. Teil, die Gummimembran. Die fungiert auch als Dichtung (hat'n Rand) zwischen Formgeber und Deckel. Eine seperate Dichtung hab ich, auch an anderen Moppeds, noch nie gesehen. Ganz dicht ist das Ganze jedoch nicht da Luft durch die Gummimembran nachströmen können muß um den Verschleiß der Bremsbeläge und damit den nachlaufenden Bremsflüssigkeitsstand im Reservoir zu ermöglichen. Deswegen liegt der Deckel selbst fest geschraubt nicht zu 100% auf dem Reservoir auf. Wenn Du genau kuckst hat er, meistens 2, kleine Nuten wo die Luft nachströmt. Das gilt analog für die vordere Bremse. Ich vermute das Dein Bremsflüssigkeitsreservoir 'nen kleinen Haarriß hat und durch Vibration "die Suppe" langsam verschütt geht. Ist der Übergang vom Behälter zum Schlauch dicht? Schelle fest? Am besten mal alles gründlich sauber machen und dann nochmal gucken wo es her kommt.
  13. Eine Reifenbindung verstößt gegen EU-Recht: Vielen Bikern ist leider nicht bekannt, dass in den Homologationsrichtlinen 97/24/EG Kap.1, eine Reifenfabrikats- und Reifentypenbindung zur Erlangung einer Betriebserlaubnis gar nicht vorgesehen ist, sondern nur Angaben zu Reifenmaßen, Belastungskennziffer und Geschwindigkeitsindex erfolgen müssen. Alle anderen Angaben (Hersteller, Typ) sind ausgeschlossen, da sie gegen Wettbewerbsrecht verstoßen. Deshalb gibt es bei vielen Motorradherstellern und deren neueren Motorrädern auch keine Reifenbindung mehr. Da aber viele ältere Fahrzeuge auch auf Basis der 97/24/EG homologiert sind (im Prinzipp schon ab 1997), gelten hier prinzipell die gleichen Regeln. Es spielt also keine Rolle, ob im Fahrzeugschein und -brief bzw. Zulassungbescheinigung Teil 1 und 2 eine Reifenbindung vermerkt ist oder nicht. Ob die BE auf Basis europäischem Rechts erteilt wurde erkennt ihr am Eintrag unter Punkt 1 (Fahrzeugschein und Fahrzeugbrief) bzw. Punkt 14 (Zulassungsbescheinigung Teil 1 und 2). Steht hier 97/24 über 175ccm......, 2002/51...oder 2003/77 besitzt das Moped eine europ. BE. Ab einer Erstzulassung November 2000 gilt auch europisches Zulassungsrecht, selbst dann, wenn die v.g. Eintragungen fehlen (geregelt im Bundesverkehrsblatt). Damit können TÜV und Polizei die Reifenbindung auch nicht mehr bemängeln. Zitat aus 97/24/EG Kap.1 letzte Seite (Ich spare mir hier einen Link, da das Originaldokument um 500 Seiten besitzt): Zusätzliche Angaben 1. Ein vom Fahrzeughersteller aufgestelltes Verzeichnis aller relevanten Versionen und Varianten (sofern vorhanden) des Fahrzeugtyps und der dafür jeweils zu benutzenden Reifen ist beigefügt. Die Beschreibung der Reifen umfaßt ausschließlich folgende Angaben (sind an das Fahrzeug Reifen verschiedener Größe montiert, ist jede Achse einzeln aufzuführen): - die Reifengrößenbezeichnung, - die Verwendungsart, - Kennbuchstabe der niedrigsten Geschwindigkeitskategorie, die mit der bauartbedingten Höchstgeschwindigkeit vereinbar ist, - niedrigste Tragfähigkeitskennzahl, die mit der Höchstachslast vereinbar ist. Quelle: https://www.svrider.de/index.php?seite=knowledgebase&artikel=247
  14. Griaß Di, vui Spaß bei uns und mid da Moinsta! Guade Foarb! 👍
×
×
  • Create New...

Important Information

By using this site, you agree to our Terms of Use.