Jump to content
federballer

Bremshebel bis Anschlag

Recommended Posts

Hallo zusammen,

ich weiß nicht ob ich das nicht schon dieses Frühjahr geschildert hatte. Einen alten Beitrag von mir dazu konnte ich nicht finden.

Nach der Winterpause - Motorrad steht aufgebockt auf Ricambi Ständer vorne+hinten - merkte ich daß ich den Bremshebel bis zum Anschlag des Griffs durchziehen konnte.

Mit ein wenig pumpen war sofort wieder Bremsdruck da.... dann wurde er wieder weich und mit erneutem pumpen wieder da. Fand ich sehr seltsam da zum Ende der Saison 2018

alles völlig normal war. Nun gut.... mit altem Trick geholfen... Deckel des vorderen Bremsbehälters abgenommen... Druck am Bremsgriff aufgebaut und in dieser Stellung dann per

Kabelbinder am Griff fixiert und über Nacht stehen lassen. Am nächsten Tag Kabelbinder entfernt... Deckel wieder aufgesetzt und der Bremsdruck blieb die gesamte Saison 2020 aufrecht.

Somit war das Phänomen für mich erledigt.

Am 23.10. bin ich nun das letzte Mal gefahren bevor ich das Kennzeichen zurückgelegt hab. Nochmals schön gewaschsen, Kette gereinigt und geschmiert und dann wieder ab in die

Garage auf Ricambi vorne + hinten. Heute nun noch den nötigen Ölwechsel durchgeführt... merke ich beim rausschieben aus der Garage daß der Bremshebel schon wieder weich ist 

und sich bis zum Anschlag am Griff durchziehen lässt. Nach grade mal 4 Wochen Standzeit.

Das kann´s doch nicht sein 😲

LG

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo Stefan,

wie alt ist Deine Bremsflüssigkeit?

Ich wechsel im Frühjahr vor dem Saisonstart bei meinen Mopeds immer die Bremsflüssigkeit. Das von Dir beschriebene Phänomämn hatte ich noch nie.

LG

Share this post


Link to post
Share on other sites

Da bin ich mal auf die Meinungen der Fachleute gespannt. Genau das habe ich gestern bei meiner 821 aus 2018 auch festgestellt. War Ende August erst beim Service. 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo Hermann, das kann natürlich sein, aber wieso wird der Bremsdruck über die Saison dann gehalten?

Da ist sie auch schon mal 2 Wochen gestanden da ich Urlaub hatte und in der Zeit keinen Meter gefahren bin.

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 5 Stunden schrieb federballer:

Hallo Hermann, das kann natürlich sein, aber wieso wird der Bremsdruck über die Saison dann gehalten?

Da ist sie auch schon mal 2 Wochen gestanden da ich Urlaub hatte und in der Zeit keinen Meter gefahren bin.

Irgendwo verlor sie aber Druck.vielleicht hast Verunreinigungen in der Flüssigkeit...

Share this post


Link to post
Share on other sites

Das hatte ich bei der Mult DVT auch mal, einmal sauber entlüftet, seitdem ist Ruhe. Die Sache mit dem Hebel über Nacht hatte ich auch gemacht, kam aber wieder.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Moin,

hatte ich bei meiner auch. Die Saison über alles prima, nach Standzeit von mehreren Wochen Bremse vorne weich. Entlüften, neue Flüssigkeit alles prima... bis zur Standzeit. Dann war der Bremshebel wieder weich.

Schlussendlich war bei mir erst Ruhe, nachdem die Entlüfternippel ersetzt wurden (Stahlbus).

Gruß, Kai 

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Moin,  

es ist eine Ducati. 😎

Entlüften immer wieder ist ein Teil der Lösung ... wie auch immer, hinten oder vorne. 

Hier ist ein Beispiel für hinten über mehrere Seiten.  

 

Ich entlüfte jetzt regelmäßig und bin froh über Beiträge zu diesem Thema. Grüße 

Share this post


Link to post
Share on other sites
Am 21.11.2020 um 21:08 schrieb federballer:

alles völlig normal war. Nun gut.... mit altem Trick geholfen... Deckel des vorderen Bremsbehälters abgenommen... Druck am Bremsgriff aufgebaut und in dieser Stellung dann per

Kabelbinder am Griff fixiert und über Nacht stehen lassen. Am nächsten Tag Kabelbinder entfernt... Deckel wieder aufgesetzt und der Bremsdruck blieb die gesamte Saison 2020 aufrecht.

Du hast den Deckel die ganze Nacht über offen gelassen? Bremsflüssigkeit ist hygroskopisch!
Stattdessen solltest du einmal die Pumpe entlüften (damit fängt man immer an) und dann erst an den Sätteln.
Wenn das keine Abhilfe schafft, wirst du wie schon geschrieben wurde eine Unrichtigkeit im System haben.
Etwas tricky ist es immer auch, die Luft aus dem Bogen über dem Schutzblech zu bekommen. Mit Stahlbusventilen geht das recht gut, sofern man kein Unterdruckgerät hat, weil man dann zügig durchpumpem kann, ohne dass die Luft wieder nach oben steigt.

Edit: Ach so, es macht auch Sinn, gelegentlich am in den ABS Regelbereich zu gehen, damit eventuell im ABS Block gesammelte Luft in das System kommt und dann auf herkömmlichem Wege entlüftet werden kann. Ohne den ABS Block zu deaktivieren, kommst du da nicht ran.

Edited by zillo

Share this post


Link to post
Share on other sites

Die Komische Führung der Bremsleitung über das Schutzblech hab ich noch nie verstanden.... Warum macht man sowas eigentlich 🙈

Aber der Tipp oben ist dennoch gut, sauber entlüften, ins 2-3 mal ins ABS Bremsen und glücklich werden. Am besten mittels T-Verteiler auf 2 einzelne Bremsleitungen zu den Sätteln umbauen.

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor einer Stunde schrieb ipoxiatic:

Warum macht man sowas eigentlich

Material/Kosten einsparen.

vor einer Stunde schrieb ipoxiatic:

Am besten mittels T-Verteiler auf 2 einzelne Bremsleitungen zu den Sätteln umbauen.

Auf jeden Fall sinnvoll, selber auch schon vorgehabt, aber bisher aus Faulheit nie umgesetzt. Bisher hatte ich immer ausreichend Druck im Bremssystem, entlüfte aber auch regelmäßig seit diesem jähr auch nur noch über Stahlbus Entlüfternippel mit Ventil. 
Geht easy und schont den Dichtsitz/Konus im Sattel.

Edited by zillo

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 21 Stunden schrieb 69er:

es ist eine Ducati. 😎

Entlüften immer wieder ist ein Teil der Lösung ... wie auch immer, hinten oder vorne. 

Quatsch mit Soße! :) Einmal hatte ich das bei der Multi in 5 Jahren und NIE in 22 Jahren bei der Monster. :)

 

  • Thanks 1

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 2 Stunden schrieb Sunny:

Quatsch mit Soße! :) Einmal hatte ich das bei der Multi in 5 Jahren und NIE in 22 Jahren bei der Monster. :)

 

Wenn man sich dieses und andere Foren anschaut, und davon ausgeht das die meisten Schreiber es mit der Wahrheit genauer nehmen als der amtierende POTUS, dann sind Ducatis mit Problembremsen keine Exoten. Schön für dich und deine Monster das ihr keine Probleme habt.

  • Like 1

Share this post


Link to post
Share on other sites

Moin, vor der Monster hatte ich eine Sportclassic OHNE ABS. Dort hatte ich auch keine Veränderungen. Die aktuelle Monster hatte hinten während längerer Standzeit im Winter die Bremswirkung mal komplett verloren. Das war seitdem in dieser extremen Form glücklicherweise nicht mehr passiert. Insb. in dem oben eingefügten Link stehen am Anfang gute Tipps.  ... aber ... mein Monsterchen bereitet mir dennoch Spaß. 😁 ✌️

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 10 Stunden schrieb madmax:

Wenn man sich dieses und andere Foren anschaut, und davon ausgeht das die meisten Schreiber es mit der Wahrheit genauer nehmen als der amtierende POTUS, dann sind Ducatis mit Problembremsen keine Exoten. Schön für dich und deine Monster das ihr keine Probleme habt.

Also meine läuft seit 21 jahren zuverlässig, wenn da nur der Hang zu ...irgendwas ist immer.....nicht wäre.aber ich liebe sie trotzdem

  • Haha 1

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 3 Stunden schrieb Hermann1:

Also meine läuft seit 21 jahren zuverlässig, wenn da nur der Hang zu ...irgendwas ist immer.....nicht wäre.aber ich liebe sie trotzdem

Meine wird vorne im Laufe einer Saison etwas weniger knackig und hinten im Laufe einer Saison schwammig - alles bezogen auf Entlüften zum Saisonstart.

Ich hatte aber auch schon Jahre da ging hinten ab Ende August gar nichts mehr - Hebel bis zum Auspuff tretbar.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Meine EVO bis dato problemlos und sehr guter Druckpunkt (Bremsflüssigkeit jedes zweite Jahr gewechselt - also 2x mal bis jetzt).

Bei der 696 war Mitte Saison der Bremsdruck an der Hinterradbremse fast komplett weg (ging eher schleichend, keine größere Standzeit). Da sie eh zum Kundendienst musste, wurde das gleich mit erledigt und seitdem ist die Bremse wieder top - mein Schauber meinte aber, dass das (schon) ein bekanntes Problem bei den Duc’s wäre...

Share this post


Link to post
Share on other sites

Bei ein paar Tagen Standzeit habe ich auch immer einen weichen Druckpunkt Vorne. Wird nach ein paar mal bremsen besser.

entlüftet wurde sie mehrfach von mir, zwei Ducati Werkstätten, einer freien Werkstatt, Bremsleitungen  getauscht und diese unsinnige Luftfalle unten weg, bremspumpe ebenfalls getauscht aber nichts half. Ich tippe auf das ABS System als Verursacher.

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

ich vermute das der sattel sollte revidiert werden, etweder sind die dichtungen porös d.h. bei hitze dehnt sich alu etwas auf die dichtungen "O-Ringe" sind dann nicht flexibel genug da kann etwas sauerstoff oder wasserstoff anziehen... :/

Edited by Paolo

Share this post


Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.


×
×
  • Create New...

Important Information

By using this site, you agree to our Terms of Use.