Jump to content

Joe

Members
  • Content Count

    256
  • Joined

  • Last visited

  • Days Won

    1

Joe last won the day on November 28 2019

Joe had the most liked content!

Community Reputation

92 Excellent

About Joe

  • Rank
    Advanced Member
  • Birthday 12/16/1979

Personal Information

  • Name
    Jörg
  • Wohnort
    Hamburg
  • Motorrad
    Ducati Monster 1100 Evo / MV Agusta F3 800

Recent Profile Visitors

1,013 profile views
  1. Das funtktioniert absolut problemlos und akutalisiert sich sobald man die Tour speichert identisch. Die Touren in deinem Account sind so auf jedem Device aktuell. Wenn du z.B. unterwegs bist und die Tour spontan änderst, hast du die gefahrene Route ebenfalls in deinen Touren. Das hilft sehr um Bugs aus den Routen zu entfernen. Ich verwende jetzt mein altes Handy als Navi ohne Simkarte, verbinde Alt und Neu vor der Tour über einen Hotspot, lade die Tour ins Alte und los gehts. Echt easy! Klasse ist auch, dass du deine Touren über die Calimoto-App mit Freunden teilen kannst. Funktioniert einfach über den Benutzernamen und man spart sich den Export und Import als GPX wo Routen öfters mal falsch interpretiert werden.
  2. Hello again, der Kotflügel vorne ist auch verkauft. Noch zu haben sind: Abdeckung Lichtmaschine: 7 € Auspuffrohrschutz: 30 € Kettenradträger 125 € Klemmbock komplett 75 € Kotflügel hinten: 12 € Kupplungsnehmerzylinder: 60 € Lufteinlässe Paar: 30 € Lenker: 75 € Obere Scheinwerferabdeckung: 7 € Ober Tankverkleidung: 35 € Radmuttern hinten + vorne: 45 € Ritzelabdeckung: 7 € Zündschlossabdeckung 7 € Preise natürlich noch verhandelbar. Bei Fragen einfach eine PN schreiben. Danke & Grüße Jörg
  3. Moin, ich fahre den M7RR auf meiner Evo und bin echt zufrieden. Bin damit hauptsächlich relativ sportlich auf der LS unterwegs, aber auch ein paar Session auf dem Track. Hält bei mir hinten so ca. 5.000 km und hatte bisher keine Rutscher drin. Wobei das ja auch sehr vom Fahrstill abhängt. Wenn der aktuelle Satz runtergefahren ist, mache ich voraussichtlich den Nachfolger M9 RR drauf. Gruß Jörg
  4. Hey, Scenic habe ich ne Zeit lang mit den Credits wie von dir beschrieben genutzt. Mir ist das ziemlich schnell zu nervig geworden. Wenn man einen Boxenstopp gemacht hat und auf Pause ging, wollte die App fürs fortführen der Sprachansage wieder Credits sehen. Also, ne! Wenn man nicht das Abo kauft, sind die Karten auch nur online verfügbar. Bedeutet man sollte auf der Tour immer Empfang haben, sonst kommt keine Naviansage mehr und man findet sich irgendwo im nirgendwo wieder. Hatte das Navi damals aber immer nur auf dem Ohr. Jedenfalls habe ich dann mal Calimoto getestet, fand die Routenplanung auf dem Smartphone und im Browser besser, habe offline Karten und die App läuft zuverlässiger. Das Abo ist kein Schnäppchen, aber ich bin mit dem Gesamtpaket zufrieden. Die Zusatzfunktionen Schräglagen-, Beschleunigungs- und Verzögerungsmessung finde ich auch nice to have. Gruß Jörg
  5. Finde den Alutank auch ziemlich geil, aber das ist echt schwierig. Vor so ungefähr 23 Jahren hatte ich mal ne alte Simson Schwalbe auseinander genommen. Die komplette Verkleidung ist aus Metall. Nachdem der alte Lack endlich drunten war und das blanke Metall total großartig aussah, haben wir es etwas „angebürstet“ und dann mit Klarlack drüber. Echt ne schwierige Aktion das gleichmäßig hin zu bekommen und man sieht nach dem Lackieren definitiv jede kleine Unebenheit. Gut, bei der Schwalbe egal, aber bei ner SF V4....🙈
  6. Das ist natürlich ein bitteres Schicksal für ihn und seine Familie. So geht es aber auch sehr vielen Personen die nicht seinen Bekanntheitsgrad haben. Was soll das Land denn da bitteschön machen? Entweder sie haben genug Intensiv-Betten mit Beatmungsgeräten oder eben nicht. Und dann muss, so hart es auch ist, selektiert werden. Keine Ahnung wie alt sein Vater war, aber vielleicht kann anstatt ihm jemand jüngeres versorgt werden und weiter leben.
  7. Hello again, Fotos vom Lenker sind jetzt auch vorhanden. Noch zu haben sind die folgenden Teile: Abdeckung Lichtmaschine: 7 € Auspuffrohrschutz: 30 € Kettenradträger 125 € Klemmbock komplett 75 € Kotflügel hinten: 12 € Kotflügel vorne: 135 € Kupplungsnehmerzylinder: 60 € Lufteinlässe Paar: 30 € Lenker: 75 € Obere Scheinwerferabdeckung: 7 € Ober Tankverkleidung: 35 € Radmuttern hinten + vorne: 45 € Ritzelabdeckung: 7 € Zündschlossabdeckung 7 € Bei Fragen einfach eine PN schreiben. Danke & Grüße Jörg
  8. Moin, ich habe die Zeit mal genutzt den Keller aufzuräumen und diverse Originalteile meiner Monster 1100 Evo zum Verkauf zu sortieren und Fotos zu machen. Naja, effektiv versuche ich auch ein paar Moneten zusammen zu kratzen um das Fiasko an meinem zweiten Bike bezahlen zu können. Fragt besser nicht.... 🤮 Here we go: Abdeckung Lichtmaschine: 7 € Auspuffrohrschutz: 30 € Deckel Instrumentengehäuse: 7 € Griffe Paar: 20 € Kettenradträger 125 € Klemmbock komplett 75 € Kotflügel hinten: 12 € Kotflügel vorne: 135 € Kupplungsnehmerzylinder: 60 € Lufteinlässe Paar: 30 € Lenker (Bild folgt): 75 € Obere Scheinwerferabdeckung: 7 € Ober Tankverkleidung: 35 € Radmuttern hinten + vorne: 45 € Ritzelabdeckung: 7 € Kotflügel hinten: 12 € Kotflügel vorne: 135 € Spiegel Paar: 85,00 € Zündschlossabdeckung 7 € Bei Fragen einfach eine PN schreiben. Danke & Grüße Jörg
  9. Moin, ich habe meine 1100 Evo bei o.g. Laden in Hamburg Pulverbeschichten lassen und bin damit zufrieden. Grüße Jörg
  10. Was kostet so ein Reifeneintragung denn eigentlich?
  11. Moin, nur ein kurzer Hinweis zur SP Connect Halterung. Das Teil killt die eine oder andere Handykamera, weil es die Vibrationen ungedämpft ans Smartphone weitergibt und die Kamera dann nicht mehr scharf stellt. Mein iPhone 8 hat es jedenfalls zerlegt. Passiert wohl hauptsächlich bei Smartphones mit nur einer Linse und ist mittlerweile ein bekanntes Problem. Sonst ist das Teil optisch und im Handling super. Grüße Jörg
  12. „Interessant“ wird es am Ende bei den Diskussionsbeiträgen. Welcher Experte jetzt? Der Graslutscher oder der Prof? 🙈
  13. Moin, in dem einen oder anderen Thread geht es auch immer mal wieder um den „Antrieb der Zukunft“ oder eben doch nicht. In einem anderen Forum wurde mal folgendes gepostet: Professor Jörg Wellnitz von der Technischen Hochschule Ingolstadt (THI) und Inhaber einer Professur in Melbourne, hat sich akribisch mit allen Aspekten der E-Mobilität auseinandergesetzt. Das Ergebnis: „Sie kann und wird nie so kommen, wie von Industrie und Politik prognostiziert. In der Volksmeinung ist E-Mobilität eine tolle Sache“, sagt der Professor, „aber sie macht überhaupt keinen Sinn, wenn man sich alle Aspekte des Themas einmal vor Augen führt.“ Für gerade einmal 16 % des klimaschädlichen Kohlendioxidausstoßes ist der Autoverkehr verantwortlich. „Belastender ist da ja schon die Massentierhaltung und die landwirtschaftliche Monostruktur“, so Wellnitz. Von den großen Containerschiffen auf den Weltmeeren ganz zu schweigen. 330 dieser Schiffe gebe es aktuell. 15 von ihnen produzierten so viel CO2 wie alle 750 Millionen Autos zusammen. Vom Flugverkehr und den großen Kreuzfahrtschiffen ebenso ganz zu schweigen.... „Bis eine Batterie für einen Tesla gebaut ist, kann man 8 Jahre lang mit einem Verbrennungsmotor fahren (bzw. 200.000 km), um die gleiche Umweltbelastung zu erzielen“, so Wellnitz. Denn seiner Meinung nach ist es nur noch eine Frage der Zeit, bis der Strom zum Aufladen der Batterien – der zudem in der Hauptsache alles andere als sauber produziert wird – ebenso besteuert wird wie Benzin oder Diesel. Und dann lägen die Kosten für ein Elektroauto bei rund 800 Euro pro Monat. Und der hat aufgrund der möglichen Ladezyklen eines Akkus in 8 Jahren fast nur noch Schrottwert. Und das weiß die Autoindustrie nicht? „Alle wissen es“, sagt Jörg Wellnitz, „aber es geht weder um die Umwelt, noch um die Kunden.“ Warum Hersteller wie Audi, BMW und andere derzeit Milliarden in die neue Technologie investieren, liege ganz wo anders. „Zum einen lassen sich Milliarden an EU-Fördergeldern kassieren. Daneben bewahren E-Autos die großen Hersteller vor Strafzahlungen wegen Nichterreichens der europäischen Klimavorgaben, da sie mit angeblichen Zero-Emissionsmodellen den Flottenmix nach unten drücken. „Es geht selbstredend auch um das Markenimage, um ein grünes Mäntelchen und um Technologiekontrolle.“ Man baue die E-Autos im Wissen, dass sie alles andere als die automobile Zukunft seien. „Es zu machen ist billiger, als es nicht zu machen“, hat mir mal ein Automanager gesagt ! „Es ist sinnlos, aber es kostet weniger.“ Und – so ganz nebenbei – geht es natürlich auch darum, noch mehr Autos zu verkaufen. 1,6 Milliarden Fahrzeuge gibt es heute bereits weltweit. 80 Millionen werden pro Jahr produziert. Die E-Autos sind für die Hersteller kein Ersatz für Verbrenner, sondern ein Zusatzgeschäft, um als Zweit-oder Drittfahrzeug noch mehr Autos an den Mann zu bringen. Doch dieses Zusatzgeschäft stößt an seine Grenzen, wenn es um die benötigen Rohstoffe für den Bau von Akkus geht, deren Abbau in Chile (Lithium) und Zentralafrika (Kobalt) nicht nur extrem umweltunverträglich ist und in weiten Teilen mit unvertretbarer Kinderarbeit einher geht. „Würde Audi den A4 in großer Serie rein elektrisch bauen, müssten sie den halben Weltmarkt an Kobalt leerkaufen.“ Bei VW – so Wellnitz– habe man so eine Rechnung schon mal aufgemacht und sei zu dem Ergebnis gekommen, dass der Konzern für seine Produktion von E-Autos rund 130.000 Tonnen Kobalt benötigen würde. Die Weltproduktion jedoch liegt derzeit bei 123.000 Tonnen ! Und die meisten Schürfrechte liegen in China, was, wie Professor Fritz Indra sagt, der auch mal bei Audi beschäftigt war, „einen veritablen Wirtschaftskrieg auslösen kann“. „Die Chinesen haben sich in Afrika weitgehende Schürfrechte gesichert. Kobalt wird zum Beispiel im Kongo teils unter brutalsten Bedingungen von Kindern aus dem Boden gekratzt“, so Indra. „Man braucht zudem Graphit, Mangan und Lithium. Bei all diesen Themen begeben wir uns voll in eine chinesische Abhängigkeit, wir müssen das alles von den Chinesen kaufen.“ Wie für Professor Jörg Wellnitz liefert auch für „Verbrennerpapst“ Indra das Elektroauto „in einer gesamtheitlichen Betrachtung“ keinen Beitrag zum Klimaschutz. Wellnitz, für den der Dieselmotor nach wie vor der sauberste und umweltfreundlichste Antrieb ist, macht noch eine andere bemerkenswerte Rechnung auf: Ein Auto-Akku liefert 100 Wattstunden Leistung pro kg Gewicht, ein Benziner 12.000 Wattstunden und Wasserstoff (für Wellnitz der Treibstoff der Zukunft) 33.000 Wattstunden Leistung pro kg Gewicht. Würde man eine aufrichtige Ökobilanz aufmachen, basierend auf Preis, Bauraum und Leistung, dann „kommt hinten der Ottomotor raus oder ein kleiner Diesel“, sagt Jörgj Wellnitz. Und: „Das Wasserstoffauto wird ganz sicher kommen.“ So, ich bin und bleibe ziemlich sicher ein Verbrenner mit allem was dazu gehört. 👍 Grüße Jörg
  14. Ich finde es unmöglich, dass hier eine private Nachricht zwischen Interessent und Verkäufer gepostet wird. Die Enttäuschung über den doch sehr hohen Preis kann ich verstehen, aber trotzdem geht das meiner Meinung nach überhaupt nicht. 👎
×
×
  • Create New...

Important Information

By using this site, you agree to our Terms of Use.