Jump to content

ma821

Members
  • Posts

    21
  • Joined

  • Last visited

Personal Information

  • Name
    Marc
  • Motorrad
    M6 821

Recent Profile Visitors

425 profile views

ma821's Achievements

Explorer

Explorer (4/14)

  • One Month Later
  • Collaborator
  • Week One Done
  • Dedicated
  • Reacting Well

Recent Badges

11

Reputation

  1. Wer Spaß am "Schrauben" hat kann natürlich tun und lassen, was er will. Es soll ja auch Leute geben, die das nicht als Notwendigeit sehen, sondern als Hobby - ich zähle mich da grundsätzlich auch dazu. Tausche z.B. jetzt nach 35tkm meinen Kupplungszug an der 821er, weil er sich minimal kakelig anfühlt und ich keine Lust hab, mit gerissenem Zug liegen zu bleiben. Ohne Anlasser komme ich noch nach Hause, ohne Kupplungszug nur vielleicht. Ich weiß, ich weiß: spart Euch Kommentare zu Seilzug vs. hydraulischer Kupplung.
  2. Okay, ich erweitere meine Aussage: Wenn die Kohlen abgenutzt sind kann man auch die Lager und den Radialwellendichtring (ugs. Simmering) gleich mit tauschen, aber einfach so auf Verdacht den Anlasser überholen würde ich nicht machen. 😉
  3. Anlasser altern nicht mit den gefahrenen km und auch nicht über Zeit, sondern mit den Anlass-Vorgängen. Klar gibt es da eine gewisse Korrelation, aber Faktor 5 ist zwischen Betrieb als Kurzstrecken-Daily ggü. Langstrecken-Tourer sicherlich drin. Am besten gibt die Länge der Kohlen Aufschluss über den Abnutzungszustand. Die Lager halten üblicherweise länger als die Kohlen - nach meiner Erfahrung. Wenn die Kohlen abgenutzt sind kann man auch die Lager gleich mit tauschen, aber einfach so auf Verdacht den Anlasser überholen würde ich nicht machen.
  4. Hat jemand eine Übersicht über die unterschiedlichen Lenker der Monster der 6. Generation (821 / 1200 / 1200-S / 1200-R)? Mir ist klar, dass manche Modelle silberfarbene und andere schwarze Lenker haben. Ich meine die Unterschiede in der Geometrie, also Abmessungen und Kröpfung. Der 821er ist 22mm, der von den 1200ern ist 22/28,6/22mm, richtig? Mir scheint der Lenker von der 821er recht flach zu sein, der Lenker der 1200 eine nennenswerte Kröpfung zu haben. Gibts dann bei den 1200ern R/S Unterschiede? Oder ist die Sitzposition am Ende wieder gleich, da der Vorbau (Aufnahme Klemmbock) unterschiedlich ist? Wer kennt sich da aus? Konkret: Würde ein 1200er Lenker (inkl. Klemmbock) auf der 821er zu einer aufrechteren Sitzposition führen?
  5. Ihr dürft einfach nicht die originalen Blinker durch kleine LED-Blinker ersetzen, dann seht ihr den hässlichen Kühlerdeckel gar nicht - zumindest beim Abstellen mit nach links eingeschlagenem Lenker verdeckt der große Blinker die Sicht auf den Kühlerdeckel optimal. Deshalb ist auch die Lenkradschloss-Position links. Ich glaube da nicht an Zufall, da steckt ein ganz ausgeklügeltes Lenkradschloss-Blinker-Kühlerdeckel-Konzept dahinter! Denkt mal drüber nach! 🙂
  6. Danke für Eure Antworten. Also gab es in diesem Bereich in den letzten 25 Jahren keine nennenswerte Innovation, die an mir vorbei ging. Ganz oldschool scheint heute auch noch der Rucksack das Mittel der Wahl, wie seinerzeit - nur heute mit Laptop statt damals mit A4-Ordner 😉
  7. Ich würde mal versuchen, auf den Kern der Frage zurück zu kommen. Ältere Motorräder haben keinen etektronischen Drehzahlbegrenzer, welcher abhängig von der Drehzahl die Leistung abregelt. Allerdings kann man bei kurzzeitigem Überdrehen, z. B aufgrund Verschalten (man erwischt N bei 1->2) nicht gleich den Motor schrotten. Länger in diesem sehr hohen Drehzahlbereich (Drehzahlmesser roter Bereich) zu fahren macht keinen Sinn, da die Leistung dort abnimmt (siehe Leistungsdiagramm). Überdrehen des Motors erfolgt in der Regel bei falscher Rückschschaltung (z.B. in 1. Gang bei Landstraßentempo) wenn der Motor über das Getriebe hochgedreht wird. Aber da hilft auch kein Drehzahlbegrenzer!
  8. Hallo, ich hab´da mal ne Frage: Wie transportiert ihr euren Laptop auf dem Motorrad? Der Klassiker ist natürlich ein Rucksack, so mache ich es und rede mir ein, dass ich damit auch gleich einen (teuren) Rückenprotektor dabei habe ;-). Gibt es clevere Alternativen, z.B. Laptop-Tankrucksack, Sitzbank-Tasche oder so etwas? Bitte keine Top-Case Vorschläge, wir sind hier ja im Monster- und nicht im Vespa-Forum. Danke Euch!
  9. Nach meiner Kenntnis sind die von der 821 und der 1200 identisch, aber die 797 hat eine andere. Am besten anhand der Teilenummern im Ducati online-Erastzteilkatalog schauen.
  10. Hallo Stein-Dinse-Team. Aus anderen Bereichen kenne ich Rabattaktionen für Forumsmitglieder, d.h. unter Angabe des Forums- und Usernamens gibt´s extra Rabatt. Könnt Ihr das auch? Vielleicht helfen ja ein paar "likes" bei der Entscheidungsfindung (?).
  11. Danke für den Kommentar. Ich fand das logisch und verstehe nicht, was Du mit „kreativ“ meinst. Man muss doch wissen, von welchem Nullpunkt (entspannte Federlänge) man die 15mm vorspannen muss. Wie machst Du es? Ich lerne gerne dazu.
  12. Nachdem ich meine 821 (BJ2015) von einer kleineren und leichteren Vorbesitzerin gekauft habe nun mal mein Beitrag, wie ich das Federbein für mich eingestellt habe. Es verdeutlicht das oben genannte nochmal, vielleicht hilfts ja jemandem. 1.) "Dämpfung" über die kleine Schraube am oberen Federbeinende auf "default" eingestellt, also ganz zugedreht und wieder 1.5 Umdrehungen aufgedreht. 2.) "Vorspannung" 2a.) zuerst die Länge der entspannten Feder ermittelt, also die große Kontermutter und Einstellmutter mit dem Hakenschlüssel so weit wie möglich runter gedreht und Motorrad über den Seitenständer gekippt, bis die Feder locker im Federbein wackelt. Ergebnis: 178mm Federlänge. 2b.) Vorspannung errechnet aus 178mm - 16mm (Solo, ca. 100kg, deshalb 16 statt 15mm wie im Handbuch für ca. 80kg steht) = 162mm. Interessanterweise also in etwa das, was im Bild aus dem Werkstatthandbuch unter (B) steht (siehe oben). D.h. die "162mm +/-1,5mm" über die hier spekuliert wurde. Ich gehe mal davon aus, dass die Federn alle in etwa die gleiche Länge haben (mit geringer Serienstreuung) und der Wert die Federlänge bei Standard-Vorspannung 15mm darstellen soll. Vielleicht kann die Hypothese ja jemand bestätigen oder widerlegen. 2c.) Einstellmutter rein gedreht bis auf 162mm Federlänge, immer wieder draufgesetzt und belastet, weiter gedreht, gemessen... bis der Wert erreicht war. Kontermutter angezogen. Fertig. 3.) Einfederweg am Heck ermittelt: Maß unbelastet vom Boden bis zum Haltegriffende ca. 90cm, mit Fahrer ca. 87cm, ergo genau 3cm, entspricht dem empfohlenden Wert in anderen Beiträgen. Zusatzinfo: das Heck war vorher 2cm tierfer (88cm im unbelasteten Zustand, wie oben gemessen) und die Vordergabel war ca. 2cm weiter durchgesteckt. Somit war das Motorrad also für die Vorbesitzerin im Ganzen um 2cm "tiefergelegt".
  13. Hallo Schorsch, klingt seeehr vertraut (siehe „Wiedereinsteiger“). Herzlich willkommen im Forum!
  14. Vielen Dank für die nette Begrüßung hier! Wegen Bildern: 2015er Modell, weiß mit roten Felgen, unverbastelter Originalzustand, also ganz unspektakulär wie auf dem Verkaufsprospekt. Mir fällt auf, dass im Forum manche DAS Monster schreiben, für mich waren Motorräder immer "weiblich", also DIE Monster. Kann man wohl beides sagen.
  15. Jetzt wo ich es weiß hätte ich auch selbst darauf kommen können. Naja, hatte bisher nie Gepäck mitzunehmen, aber gut zu wissen, dass es diese clevere Lösung gibt.
×
×
  • Create New...

Important Information

Indem Sie unsere Webseite nutzen, bestätigen Sie die Annahme unserer Terms of Use und Privacy Policy. In der Privacy Policy wird erklärt, wie wir personalisierte Daten und Cookies für personalisierte Werbeanzeigen nutzen. We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.. Lesen Sie auch Google’s Privacy & Terms.