Jump to content

Basstler

Members
  • Content Count

    1,567
  • Joined

  • Last visited

  • Days Won

    39

Everything posted by Basstler

  1. Tut mir leid. Hast du den Abschleppdienst nicht über Ducati organisiert? Die zahlen das ja während der Garantie.
  2. https://www.motorradonline.de/naked-bike/ducati-monster-erlkoenig-2021/ Jetzt auch gratis online. Und hier kann man sie schon kaufen: https://bit.ly/3dZFPMy 😜
  3. Im Heft ist noch ein echtes Foto was aber sehr klein ist (aus großer Entfernung geknipst). Rahmen, Schwinge und Heck sind so plump und beliebig wie auf der gezeigten Seite. Sieht aus wie jedes beliebige Japan-naked oder ne F900 mit einem Monster Tank.
  4. Meine Reaktion zum Monster Erlkönig: 😒🙄 Zwei Seiten davor die neue Speed Tripple RS: 🤩😙
  5. @joe84 mir würden viele Stellen einfallen wo man eher sparen kann als bei der Schutzkleidung. Persönlich hab ich gute Erfahrungen mit Ortema gemacht. Bin auf der Renne, beim Pitbiken und Supermoto schon mehrmals abgestiegen und hatte am Rücken / etc. nie etwas. Ortema hat auch eine komplette Protektorenjacke. Meine erste Weste hat 5 Jahre bei sehr häufiger Nutzung gehalten - auf die Dauer rechnet sich Qualität einfach.
  6. Stimmt. und die scheint aus 1. Hand zu sein, was ja auch immer so ein klassischer Pluspunkt ist. Die wäre denke ich auch diejenige, die ich mir ansehen würde.
  7. Danke dir. Naja, für die SportClassic Reihe ist die GT doch mit großem Abstand die günstigste. Das Angebot ist halt sehr überschaubar - die Nachfrage aber denke ich fast noch geringer. Das Motorrad haben nicht viele auf dem Schirm. Der Verkäufer von meiner hatte sie auch lange inseriert. Ich hab gerade mal bei mobile geschaut, von den 13 Inseraten aktuell kommt mir eine Hand voll bekannt vor - die stehen also schon seit knapp 1,5 Jahren zum Verkauf. Im Vergleich zur technischen Dreiviertel-Schwester der Monster 1000ie zahlt man aber schon ein bisschen mehr, da geb ich dir recht. Rein technisch lässt sich der Mehrpreis auch nicht rechtfertigen, nur über Optik und Emotion.
  8. Moin Kevin, jaaaaaa ganz so ist es nicht. Alle machen „ihren Job“. Weniger ist ganz oft mehr - nicht nur beim Motorrad. Ob man das ganze Klimbim was ich da dran gebaut hab wirklich braucht - tja. Also ich möchte mich und mein Projekt wirklich nicht in die selben Sphären heben, aber ich hab mich grundsätzlich bei @tnc inspirieren lassen - Stück für Stück dem eigenen Ideal näher kommen. Er hat das ja perfektioniert und wirklich jede Schraube angefasst und sich seinem Optimum genähert. Aber um auf den ersten Teil deiner Frage zurückgekommen. - die Monster kann alles: schnell, langsam, weit, kurz - draufsetzen, Spaß haben. - die Panigale kann und will nur eines: so schnell wie es geht fahren, am besten ohne dich, denn du hältst sie nur auf... draufsetzen, Schiss bekommen. - die GT nimmt dich mit auf eine Reise. Sie ist das zugänglichste Motorrad - draufsetzen, ankommen. Auf der Landstraße- für die typische 200km Sonntagsrunde- ist die GT natürlich prädestiniert und schneidet sich präzise und entspannt durch Kurven jeder Art. Man kann auch mal 3 Sekunden lang Gas geben, ohne direkt den Schein zu verlieren. So gesehen gibt einem so ein bisschen „weniger“ Motorrad mehr Zeit zum genießen. Was jetzt davon mehr Emotionen macht? Keine Ahnung - ich denke das ist wirklich Moment-abhängig. Wenn ich nur ein Motorrad haben könnte, würde es ein enges Rennen zwischen GT, Panigale und Monster werden 😂
  9. Hi Matze, verstehe ich und hab ich ergänzt. Ist im Detail aber echt schwer weil es kaum solche Teile auf dem Markt gibt. Habe die (unrealistischen) Ducati Ersatzteilpreise ergänzt, aber bevor jetzt ein Shitstorm kommt: bei vielen Teilen ist dieser Preis Makulatur - den Preis würde nie jemand zahlen, sondern direkt Aftermarket-Teile kaufen. Daher hab ich noch einen Richtwert ergänzt, der meiner Meinung nach eher hinkommt. Alles weitere dann mit Interessenten direkt.
  10. Hallo zusammen, wie berichtet ist meine GT1000 ja nun recht stark umgebaut worden. Die originalen Teile haben 12.000km gelaufen und sind alle in bestem Zustand. Zu haben sind unter anderem: - Speichenfelgen, vorne und hinten - Neupreis 1900€, Richtwert schwierig - etwa 1200€ VB - Federgabel - Neupreis 1500€, Richtwert etwa 350€ VB - Federbeine - Neupreis 1500€, Richtwert etwa 300€ VB - Bremszangen vorne, Neupreis 245€ Pro Stück, Richtwert 200€ VB für beide - Gabelbrücken, Neupreis je 250€, Richtwert etwa 100€ VB jeweils - Bremsleitung vorne, 15€ - Brems und Kupplungspumpe, Neupreis je 200€, Richtwert je etwa 100€ VB Aufgrund der Seltenheit der Teile kann man Preise schwer feststellen. Bei Interesse an einem oder mehreren Teilen einfach PN schreiben. Einige Teile passen neben SportClassic auch an Monster oder andere Ducati’s. Klären wir dann einfach individuell und persönlich.
  11. Ich hatte auch einen schlecht lackierten Tank an meiner grauen. Er hat nicht gerostet, hatte aber partiell eine Art Orangenhaut. Wurde innerhalb der Garantie getauscht. Die Lackierung der Tanks scheint ein Problem zu sein. Bei deinem kommt vielleicht noch dazu das schlecht geschweißt wurde. Hätte in der QS auffallen müssen. Würde der Kulanz mal gelassen optimistisch entgegenblicken.
  12. Hab ich auch schon öfter in der Waschanlage des Vertrauens gemacht. Der Schaum löst zum Beispiel Insekten sehr gut weil er länger am Schmutz einwirken kann. Prinzipiell kommt der auch nur dahin wo du mit dem Wasserstrahl hinkommst. Für die Motorrad-typischen Kettenspray und Bremsstaub braucht man aber einen guten Motorradreiniger.
  13. Hallo Jo, ich hab den zweiten Kupplungsnehmerzylinder verbaut. Dieser hält seit etwa 1,5 Jahren, manchmal hab ich aber das Gefühl das er bei längerem Halten der Kupplung (Ampel etc.) den Druck verliert und die Kupplung dann merklich einrückt. An der GT habe ich den “normalen” von Performance Parts und zusammen mit der RCS 16 Pumpe ist das ein Traum. Super sattes Gefühl, sehr gut dosierbar - kann ich nur empfehlen das Setup.
  14. Naja. Nur zum Teil. Wenn du entscheiden könntest, würdest du Google’s Tracking sicher ausschalten. Aber damit werden die einige Angebote gar nicht mehr zugänglich sein. Wenn der Staat Gesundheitsdaten erhebt und klar und offen sagt welche, zu welchem Zweck, wie lange - dann finde ich ist das um einiges besser als und sinnvoller als Zuckerberg und co. alles “freiwillig” mitzugeben. Das denke ich nicht. Ein halbwegs fähiger Social Engineering Angriff und du stehst am FAX. Eine professionell gemachte und ggf. sogar durch die OpenSource Community gereviewte Anwendung oder Datenbank zu knacken ist da sicherlich anspruchsvoller. Das Argument dagegen ist natürlich das die zentrale Datenbank ein sehr viel lohnenderes Ziel sein kann. Aber auch hier gibt es genug Lösungen um Daten dezentral zu speichern. Den Zugriff auf die Karte stellst du dir auch zu leicht vor. Normalerweise braucht man dazu ein gültiges Zertifikat (wie eine Art digitalen Arztausweis). Wenn ich das Portmonee eines OSA Inhabers stehle, kann ich heute im Klartext lesen welche Organe er spenden möchte usw. Das würde elektronisch nicht gehen. Das jede Verschlüsselung irgendwann geknackt ist wird gerne als Todschlagargument angeführt. Die flapsige Antwort lautet: na und? Man darf sich halt nicht vorstellen das man immer und ewig dieselbe Sicherheitsvorkehrungen einsetzen kann. Das geht einher mit Kerckhoff’s Prinzip. Das mit der Notaufnahme hab ich mir nicht ausgedacht, sondern vor 2 Wochen im St. Lukas in Solingen so erlebt. Ich hab in den 3h die ich dort verbringen durfte ein halbes Dutzend Diagnosen mithören müssen, teils inkl. lauten vortragen der Medikamentenliste und Besprechung der Behandlungen im Plenum der Wartenden. Mag ein Extremfall sein. Aber illustriert das analog nicht immer gleich sicher ist. Aber wir sind vollständig off-topic. Mir fällt nur auf, dass das Prinzip eines papierhaften OSA im Jahr 2020 wo ich mit dem Handy bezahle, fast komplett virtuell arbeite und auch AU-Bescheinigungen online einreiche schon ziemlich anachronistisch ist.
  15. Ich hab da eine andere Meinung. Jeder von uns hinterlässt im Alltag tausende digitale Spuren jeden Tag. Hier im Forum, durch Apps wie WhatsApp, soziale Netzwerke, Payback, Kreditkarte usw. Neben viel Trivialem steckt da auch sehr persönliche Aspekte drin. Ihr wisst jetzt das ich Organspender bin und die Organmafia ortet mich schon weil sie scharf auf meine Nieren sind ... Aber ein Arzt soll keinen Zugriff auf meine Gesundheitsdaten haben? Die Realität ist, dass Ärzte und Kliniken per FAX miteinander kommunizieren. Die kann überigens jeder lesen der Zugang zum Gerät hat. Anderes Beispiel: Wer mal länger in einer Notaufnahme gesessen hat, der hört durch die Gespräche dort jede Diagnose mit inkl. Namen und Kontaktdaten. Ich sage nicht, dass Datenschutz überflüssig ist. Ich sage wir messen in Deutschland gerne ganz genau mit zwei Maßstäben. Eine Priese Skepsis gegenüber Staat und Behörden ist gut. Aber man muss vor allem mal feststellen, dass unser Gesundheitssystem in weiten Teilen auf dem Stand der frühen 80er Jahre stehengeblieben ist und wir in Sachen Digitalisierung einfach furchtbar scheisse sind in Deutschland. Zurück zum Thema: warum brauch ich einen separaten OSA? Das kann man auch auf meiner Gesundheitskarte vermerken. Inkl. Vorerkrankungen und Medikamentenliste. Technisch kann man das alles sichern. Besser als FAX und laute Gespräche in der Notaufnahme wäre das alle mal.
  16. Ich hab auch einen Organspender-Ausweis und stelle gern meine Ersatzteile bereit wenn es mal zum Fall des Falles kommt. Das ist aber unabhängig vom Motorradfahren und eine sehr persönliche Entscheidung. Ich kann jeden verstehen der da für sich Bedenken hat. Andererseits freut es einen natürlich wenn andere Menschen, nicht nur Angehörige oder man selbst, von Organspenden profitieren. Wenn ich hirntod bin, und danach noch was sinnvolles mit einem Teil von mir passiert - kann ich persönlich nichts schlechtes daran finden. Aber wie gesagt: Ultra-persönlich und als Statement nicht normativ gemeint. PS: beim zweiten Mal durchlesen der Antworten ist mir aufgefallen, dass der ein oder andere da Dinge durcheinander wirft. Eine Patientenverfügung hat erstmal nichts mit einer Organspende zu tun. Organspender wird man ausschließlich wenn man Hirntod ist, der Kreislauf aber noch aktiv (Herz schlägt noch). Das sind denkbar wenige Fälle und deshalb ist es auch so wichtig das man aufklärt und (freiwillig) möglichst viele sich bereit erklären. Ich möchte keinen zu nahe treten, aber ich hab durch diese Sendung hier wirklich nochmal viele Dinge besser verstanden und lege die jedem ans Herz (auch wenn man schon jahrelang den Ausweis hat): https://www1.wdr.de/mediathek/video/sendungen/quarks-und-co/video-organspende--was-hilft-bei-der-entscheidung-100.html
  17. Samstag nach einem stressigen Vormittag an der Ennepe zur Glör hochgetuckert. Bin da schon Jahre nicht mehr lang. Früher war die Straße richtig schlecht. Meine CB400 war aber wie dafür gemacht und auf den Geraden hat man manchmal sogar die 100km/h geknackt 😄. Heute ist der Asphalt da super, aber überall 50 und 30 (ja genau). Aber die Gegend ist immernoch sehr schön.
  18. Off topic, aber wie macht man das denn praktisch? Die Serien-“Halb”-schwimmenden Floater sind ja irgendwie verpresst und nicht mit so einem Ring gesichert. Werden die ausgebohrt oder wie bekommt man die raus?
  19. Na das sind ja Schätzwerte und die sind nicht ausschlaggebend. Der Zeitwert wird durch eine Sachverständigen festgestellt wenn ich nicht irre. Und „Tuning“ bzw. Zubehör ist meist bis zu einem gewissen Wert mitversichert. Das steht aber in der Police und hat @nik_1802 sicher schon geprüft.
  20. Na mal schauen, bis die hier in Mettmann vorbeikommen. Scheinen ja Geschmack zu haben die Diebe.
  21. Geschmack ist ja zum Glück dehnbar. Mich erinnert die Optik irgendwie an 80er Jahre Tuning im D&W Style (Manta Manta). Jetzt noch ein paar vergoldete Schrauben und einen 🦊-Schwanz an die BMW und ab gehts.
  22. Du hast ja auch den Ducati Corse DB-Killer, da ist erhöhtes Betriebsgeräusch völlig normal 😉 Herzlichen Glückwunsch und alles gute für euch!
  23. @Groti da hast du ja mal eine Diskussion gestartet 😉 Natürlich sollte man das Motorrad nicht täglich minutenlang im Stand warm laufen lassen. Aber wer schonmal die Werksbesichtigung gemacht oder dem freundlichen länger über die Schulter geschaut hat, der sieht 4-5 Minuten im Stand laufen lassen entspannt. Das Prozedere den Motor im Stand laufen zu lassen bis die Lüfter anspringen steht sogar im WHB und dient zur Entlüftung des Kühlsystems. (Theoretisch würde es reichen zu warten bis der Thermostat aufgeht bei circa 60 Grad, im Werkstattalltag ist es aber leichter das Ding laufen zu lassen bis man den Ventilator hört). Das Laufen lassen im Stand bis der Lüfter angeht ist also bei jeder größeren Arbeit wo der Kühler ab muss normal. Genaue Minutenzahlen zu vergleichen ist schwierig, weil das stark von der Witterung abhängt und auch ob der Motor vorher völlig kalt war oder noch lauwarm. 5 Minuten finde ich persönlich relativ fix, aber nicht komplett ausgeschlossen. Jetzt mal schauen ob es bei deiner R irgendwie Auffälligkeiten gibt: Sinkt die Temperatur durch den Lüfter wieder oder bleibt sie bei 100 Grad und mehr? Kann man davon ausgehen das alle relevanten Flüssigkeitspegel wie Öl und Kühlwasser in Ordnung sind? Sind die Kühlmittel-Schläuche verformt (aufgebläht) oder deutet etwas anderes auf einen zugesetzten Kühler hin?
  24. Das Problem bei alten Guzzis sind meiner Erfahrung nach weniger die Mopeds an sich sondern die Verkäufer. Hab wegen frühkindlichem Trauma schon öfters mit einer 80er Jahre Guzzi geliebäugelt. Aber die Verkäufer waren dermaßen abschreckende Waldschrate, dass ich feiner Ducati-Pinkel schnell das weite gesucht hab. Versuch doch mal in Mandello jemanden an die Strippe zu bekommen. Die geben sich da sehr viel Mühe ihr Museum auf Trab zu halten und können vermutlich am besten sagen, was mit dem Schätzchen ist.
  25. Ah, sorry da hatte sich bei mir gedanklich Vorderrad und Hinterrad Gewicht vermischt. PVM 8 Speichen Felge hat 2,9kg. Aber wie gesagt würde ich bei der Firma nichts kaufen.
×
×
  • Create New...

Important Information

By using this site, you agree to our Terms of Use.