Jump to content

Ber73

Members
  • Content Count

    144
  • Joined

  • Last visited

  • Days Won

    2

Ber73 last won the day on August 15

Ber73 had the most liked content!

Community Reputation

56 Excellent

About Ber73

  • Rank
    Advanced Member

Personal Information

  • Name
    Chris
  • Wohnort
    Berlin
  • Motorrad
    Monster S4RS

Recent Profile Visitors

The recent visitors block is disabled and is not being shown to other users.

  1. Ber73

    Saarländer

    Meine Sozia stammt aus Saarbrücken, ich sag immer (liebevoll) ich hab ne Freundin mit Migrationshintergrund. Man muss sich ja heutzutage politisch korrekt ausdrücken. 😇 Willkommen in der bunten Runde. Chris
  2. Da würde ich nicht eine Sekunde über die 821 nachdenken, wenn ich die 1600€ Differenz zur Hand habe.
  3. Kommt drauf an, wie locker die 10K Euronen sitzen und wieviel günstiger eine 821 wäre. Ich habe es ähnlich wie Dirkdiggler gemacht und bin gleich "ganz oben" eingestiegen - sprich die S4RS ist meine erste Maschine. Hatte mal eine 797 als Leihmaschine und das war im Vergleich wirklich krass, wieviel schlechter die ging. Ich weiß nicht, ob der Unterschied bei der 821 und der 1200er genauso ist, da ich beide Maschinen nicht gefahren bin. Daher würde ich beide erstmal probefahren.
  4. Ber73

    Tach auch

    Vorher weiß man oft nicht, was einem entgangen ist. Willkommen in der bunten Runde. Chris
  5. Der Presslufthammer ist nicht nötig. Das wäre auch ohne machbar, wurde es bevor es Presslufthämmer gab ja auch. Das Geräusch eines Motorrades ist ebensowenig vermeidbar wie das des Presslufthammers, sofern wir nicht wieder nur auf Fahrrädern und Pferden unterwegs sein wollen. Genau deswegen ist das Fahrgeräusch auch kein "unnötiger" Lärm i.S.d. von Dir genannten Vorschrift. Und auch nicht durch die StVO verboten.
  6. Das Argument greift nicht durch. Denn die anderen hören das für wenige Sekunden, der Fahrer hört das permanent. Andernfalls wäre der Presslufthammer beim Bau jeder Maschine aus diesem Forum an Rücksichtslosigkeit um Meilen voraus.
  7. Ich hab das auch. Passiert bei mir aber nur im ersten Gang und wirklich auch nur an der Stelle, an der der Gaszug effekiv einsetzt, weshalb ich am Anfang an ein mechanisches Problem dachte.
  8. Ich bin viel in der Großstadt unterwegs und fahre Spark-Highup-ESD an der originalen Katblase, bin also legal unterwegs. Das finde ich vom Geräuschpegel gut vertretbar, auch wenn das schon GANZ anders klingt als mit den originalen ESD. Gekauft hatte ich sie mit Katersatzrohr vom Vorbesitzer, das war deutlich lauter. Sehr deutlich lauter - und wenn ich ehrlich bin auch eigentlich nicht mehr vertretbar. Letztens hatte ich mal eine M5 mit Katersatzrohr und Termis neben mir an der Ampel - da hörte ich die eigene Maschine kaum mehr. Mich wunderts auch nicht, wenn sich die Leute über solche Maschinen arg beschweren. Katersatzrohr und Eater raus hab ich nie probiert. Ich hab für die Kombi aus beidem auch wenig bis kein Verständnis, weil das eine absolute Zumutung ist. In der Großstadt sowieso und selbst in den Tälern knallt das bis zum übernächsten Dorf teilweise. Da ich angesichts der Strecken, auf denen ich mich bewege, nicht über 130km/h komme, fahre ich ohne Gehörschutz. Für eine längere Landstraßentour allerdings setze ich ihn ein (Alpine Motosafe).
  9. Die Kürzungen stammen von mir. Du willst § 19 II Nr. 2 anwenden, wenn jemand statt eines 180er Hinterreifens einen 185er oder 175er montiert? Wie soll sich denn die "Gefahr" (Sturzgefahr? Noch ne andere Idee?) bei einem gewöhnlichen Geschehensablauf realisieren können? Ein scheuernder Reifen fällt wohl aus und wären die Maße überhaupt gefährlich, wären sie nirgendwo zugelassen. Also aus meiner Sicht wirds da mit einer ernstnehmbaren Begründung für § 19 II wirklich eng.
  10. Dass es da meiner Ansicht nach weder Grauzone gibt noch die Option die Maschine ohne Kat legal zu bewegen hatte ich ja schon mehrfach ausgeführt. Mich interessiert halt, ob Du die Werte packst mit Einschubkat (ohne sehe ich da eine Chance von ca. 0,x% ). Ich wäre nur nicht bereit die bei korrekter Anwendung der Prüfvorschriften mehrere tausend Euro für die Eintragung auf den Tisch zu legen. Aber bei Deiner Maschine kommts glaube auf 3000€ mehr oder weniger auch nicht mehr an.
  11. Tue ich gar nicht, davon steht auch nichts in meinem Post. Ist eine Frage der Lebenseinstellung, dem einen liegt das Korsett aus möglichst vielen Regeln besser (vermutlich, weil es Sicherheit suggeriert), mir aber eher nicht so. Ich habe ja auch explizit geschrieben (um so einer Fiat-Punto-275er Breitreifenübertreibung vorzubeugen), dass wenn nen 180er Reifen eingetragen ist wohl nichts gegen einen 185er (oder 175er) Reifen spricht, wenn der Hersteller das freigibt. Denn - dazu hast Du leider so gar nicht Stellung bezogen - die Gründe für ein Erlöschen der BE sind geregelt. Und bei einer wie von mir vorgetragenen geringen Abweichung kann wohl nur im sehr seltenen Fall von einer Gefährdung ausgegangen werden. Wenn man die Gründe für ein Erlöschen der BE liest, lassen die sich auf eine nur geringfügig andere Reifengröße gar nicht anwenden. Streng genommen sollte damit bereits die Freigabe der Reifenhersteller schon gar nicht notwendig gewesen sein. Das gilt für eine Eintragung nun umso mehr. Und nun sollen alle für etwas, dessen es nicht bedarf, Geld bezahlen.
  12. Für mich ist der Satz "ging das überhaupt" ein Paradebeispiel dafür, was die Politik bei manchen schon erreicht hat. Das ist nicht mehr die Haltung "es ist erlaubt, was nicht verboten ist", sondern "es ist verboten, was nicht erlaubt ist". Für mich absolut erschreckend. Man sollte also viel eher fragen, warum es nicht gehen sollte. Die Gründe für das Erlöschen der BE sind meine ich abschließend geregelt und eine andere Reifengröße als "zu erwartende Gefahr" einzustufen empfinde ich (je nach Abweichung von der eingetragenen Reifengröße natürlich) als realitätsfremd. Die Frage ist, wie die Prüfvorschriften aussehen und mit welchen Kosten sie verbunden sind, um sich eine andere Reifengröße eintragen zu lassen.
  13. Es kommt wirklich drauf an, wofür Du das alles benutzen willst und mit wievielen Leuten. Wenn Du regelmäßig mit maximal 4 Personen unterwegs bist, reicht ein Modell unterhalb der 20er Serie. Ich persönlich nutze das Sena 10U in meinem Arai Helm. Hauptanwendungszweck ist, dass mir das Navi vorlesen kann, wo ich lang sollte. Musik hören geht auch, hab ich aber nur mal getestet. Telefonieren geht auch sehr gut, die Anrufer können mich besser verstehen als im offenen Cabrio. Laut genug ists auch - bis 120km/h kann man das Navi gut verstehen, darüber wirds wegen der Windgeräusche eher schwierig. Akkulaufzeit soll bis ca. 5,5h gehen. Hab ich soweit noch nicht getestet. Es lohnt sich aber durchaus, sich ein wenig intensiver damit zu beschäftigen, was die Funktionsunterschiede der Modelle sind. Meine Priorität war, dass es möglichst stark in den Helm integriert ist und mir das per Blutooth gekoppelte Navi vom Handy die Route vorliest. Alles andere war zweitrangig.
  14. Lass die SIL mal messen bei 4625Upm - ich bin gespannt, ob die die 100 dB (Toleranz schon eingerechnet) einhält.
×
×
  • Create New...

Important Information

By using this site, you agree to our Terms of Use.