Jump to content

Spirit-64

Members
  • Content Count

    1,148
  • Joined

  • Last visited

  • Days Won

    26

Spirit-64 last won the day on January 20

Spirit-64 had the most liked content!

Community Reputation

821 Excellent

1 Follower

About Spirit-64

  • Rank
    M12S (MY18)

Personal Information

  • Name
    Jo

Recent Profile Visitors

The recent visitors block is disabled and is not being shown to other users.

  1. Offensichtlich. Gibt da auch einen Motorrad Klassikteile Shop, der aber gerade gewartet wird. https://www.bmwgroup-classic.com/de/angebote-und-services/stuetzpunkthaendler-fuer-motorraeder.html
  2. Ja, die Marketingabteilungen der Hersteller und die Vertragshändler schauen schon seit Jahren ausschließlich nur noch darauf wie es gelingen kann, noch mehr Neufahrzeuge abzusetzen, was mich abtörnt. Natürlich müssen die Hersteller profitabel arbeiten, sonst haben wir irgendwann eine Situation wie in den 80er Jahren, als Ducati kurz davor war seine Pforten zu schließen. Die Frage ist, wann Profitabilität aufhört und Gier anfängt. Stichworte Shareholder Value bzw. Finanzmarktkapitalismus. Der Börsenkurs von Audi ist seit dem Einstieg von Audi bei Ducati 2012 rasant gestiegen und es scheint so, dass bei Ducati einfach nur noch darauf und auf den Absatz von Neufahrzeugen geschielt wird und der ganze restliche 'Kleinkram' und die Tradition uninteressant geworden sind. Verwunderlich ist, warum Ducati nicht auf die Idee kommt, mit einer etwas geringeren Gewinnmarge für die Bemühungen um einen kleinen Teilbereich 'alte Fahrzeuge' zu operieren. VW hat Sinn und Zweck längst erkannt und betreibt mittlerweile eine bedeutende Klassikabteilung mit Ersatzteilen bis zu konzerninternen Restaurierungen und vollständigen Neuaufbauten klassischer Fahrzeuge. VW geht es umsatztechnisch mit dem Neuwagenverkauf übrigens blendend… Ich kann nur für mich sprechen: wenn ich eine alte Monster oder sonstige betagte Ducati hätte, die etwas Support durch die Vertragswerkstatt benötigt wäre ich dankbar, wenn ein echtes Bemühen den Ofen zum Laufen zu bringen zu erkennen wäre. Was in der Realität leider schon länger nicht mehr passiert. Durch dieses Bemühen wäre ich in der Folge der erste Kunde, der sich für den Kauf eines (Neu)fahrzeugs interessiert, weil mein Händler (und der Hersteller) sich um meinen alten Ofen bemüht hat und Engagement dafür zeigt. Und das schafft langfristig Vertrauen und Kundenbindung in das Produkt Ducati. Und das wiederum führt letztlich sehr wahrscheinlich zu sehr anständigem Umsatz und darüber hinaus nebenbei zum Erhalt des Mythos Ducati.
  3. https://www.1000ps.de/modellnews-3006378-153-kg-234-ps-ducati-panigale-v4-superleggera-daten-enthuellt 224 PS, 153 kg für 90K – beeindruckende Parameter und sicherlich ein wahnsinniges Stück Technik. Aber ist das der richtige Weg, den Ducati da seit einiger Zeit einschlägt? 916 und 1200 Anniversario, diverse Scrambler Ausführungen rauf und runter, hier noch etwas Carbon und eine Sonderlackierung, same same but different. Ducati kann für 2019 einen neuen Absatzrekord an Neufahrzeugen verzeichnen, wohl auch weil das Produkt dank Audi mittlerweile technisch auf hohem Niveau ist – aber geht es nur noch um Stückzahlen? In Borgo Panigale will man anscheinend alles was nicht niet- und nagelfest ist zu Kohle machen, so unverständlich manche Aktionen auch sein mögen, Stichwort Memorabilia. Den Händlern werden fixe Stückzahlen an Fahrzeugen, die sie jedes Jahr abnehmen müssen (!) vorgeschrieben. Entsprechend ist mittlerweile die Grundstimmung für die Kunden bei den Vertragshändlern wenn man den Verkaufsraum betritt, so jedenfalls mein Eindruck… Wie wäre es denn, würde sich Ducati stattdessen mal um die Kunden kümmern, die der Marke und den älteren Fahrzeugen seit vielen Jahren die Treue halten und sich um deren Erhalt bemühen? Die ikonenhafte Tradition der Monster Baureihe wird vielfach beschworen. Wo sind die Bemühungen des Werks, dass diese Tradition noch lange aufrechterhalten werden kann? Eine Wiederauflage von wesentlichen oder besonders anfälligen Technikteilen der alten Monster (und sonstiger Ducati Baureihen) z.B. würde den Kunden deutlich mehr bringen als sündhaft teure alte gebrauchte Rennsportteile unter Plexiglas, die dann nutzlos im Regal verstauben. Wo ist z.B. die Klassikerecke bei den Vertragshändlern (auch in der Werkstatt), an die man sich auch mal mit schwierigen technischen Fragen zu alten Bikes wenden kann, ohne dass sofort die übliche High-End Abrechnungsuhr anfängt zu ticken, einfach nur weil man sich um den Kunden und das alte Fahrzeug bemühen möchte? Bei meinem Händler steht eine M600, die nicht ansprang und der Kunde hat sie aus lauter Verzweiflung dann letztlich doch dort abgegeben…bis sie dann endlich startete waren 1.000 € Arbeitslohn (und Kleinteile) weg… Aber die alten Maschinen und die Bemühungen um deren behutsamen Erhalt bringen halt nicht den Umsatz, den eine 90K Carbon Superleggera mal eben so abwirft. Was sind das für Kunden, die Ducati da anspricht? Schade Ducati, so wird die Marke zu einer elitären Premiumveranstaltung für Besserverdiener, die ein Statussymbol brauchen und darüber hinaus geht es offensichtlich nur noch um den Verkauf von Neufahrzeugen. Was bleibt dann übrig vom Mythos dieser italienischen Traditionsmarke? Es stimmt etwas nachdenklich, wohin dieser Weg wohl noch führen wird…
  4. Das Teil passt auch prima an die aktuelle Monster 1200 ab 2017.
  5. Ja, stimmt, habe die auch an der M12S. Einmal montiert, nie wieder drüber nachgedacht, TomTom sitzt schön zentral und man kann das Dash dahinter in zweiter Reihe noch gut sehen.
  6. Das Teil wird nur mit einer M6 befestigt, das Klebeband hat nur die Funktion die Brücke nicht zu verschrammen, der Halter wird damit aber nicht befestigt, das macht nur die Schraube / Mutter.
  7. Sieht gut aus, die Konstruktion könnte vielleicht etwas vibrieren bei Motor on, weil sie relativ breit frei spannt. Besser wohl, wenn die Halterung zentral mittig gehalten wird, wie z.B. hier: https://www.shapeways.com/product/QHHXUUHAN/multistrada-1200-navihalter-tomtom-400-stahl?optionId=56897880&li=marketplace
  8. Wenn man Underseat Töpfe an einer 797 geil findet und Bock drauf hat, muss das überhaupt keinen Sinn machen. Wie viele unsinnige Dinge gibt es, die sich fast jeder an das Bike dranschraubt, angefangen z.B. bei lauteren Zubehörtöpfen? Was ist daran sinnvoll? Ist doch super, wenn sich jemand Gedanken über so eine ungewöhnliche Lösung macht oder sie sogar umsetzt!
  9. Ich schätze für die 4 Tage mit allem Zip und Zap inkl. Kosten für Ducati4U so etwa knapp 2.000 €, oder?
  10. Guter Tipp! Meine billigen Shenzen Chinakracherhebel sehen tatsächlich optisch 1:1 wie die Originalhebel aus und haben natürlich keine aufgedruckte KBA Nummer. Wenn der Prüfer bei der nächsten HU dann mal fragen sollte werde ich sagen, dass das nur die Originalhebel sein können, weil sie ja keine KBA Nummer aufgedruckt haben. Läuft!
  11. Sehr schöner Bericht Julius, macht Laune! Doof mit dem Sturz, passiert aber halt auf der Renne auch mal hin und wieder, Hauptsache du bist ok! Jetzt fehlt nur noch das Foto von dir und Guy Martin! edit: Hammer Fotos! Der Typ hat Humor, "Hope" auf dem T-Shirt als Racer ist mal 'ne anständige Grundeinstellung. PS: solange dir nichts rotes aus der Kombi rausläuft, ist ja fast alles ok...
  12. Hm, ja ok, dann ist die Kayaba Gabel der M1200 einstellbar im Gegensatz zur Kayaba 821 ohne Stripe. Die oben abgebildete M821 ist aber eine normale ohne Stripe, die weißen Streifen müssten wenn ich mich nicht täusche von Vulturbike bzw. Carbonworld kommen und das Schwesternhäubchen kann man nachrüsten. Deshalb könnte es original eine nicht einstellbare Kayaba Gabel gewesen sein, aber Michael wird uns sicher bald aufklären...
  13. Würde ja wenig Sinn machen, die bereits voll einstellbare Seriengabel der 821 Stripe auf eine voll einstellbare Gabel, dann nur mit Andreani Cartridges umzubauen, oder liege ich da falsch? Die originale Kayaba Gabel der M1200 ist genauso wenig einstellbar, wie die originale Kayaba der 821, da geht gar nichts. Mein Öhlins Dealer meinte zu dem Teil übrigens: Sperrmüll ab Werk serienmäßig. Erst die Öhlins Gabel der M1200S ist dann voll einstellbar.
  14. Da geht ja einiges bei dir auf dem Gabentisch! Die Performance Hebel würd' ich nehmen, wenn du sie dann letztlich doch mies findest. Ja, Stecker sind plug & play. Vorne muss der Scheinwerfer ab (ist easy), dahinter befindet sich eine Plastikaufnahme quasi als Dockingstation, in der alle Kabel zusammenlaufen. Dort die Steckverbindung der Blinker ausstöpseln, die alten Blinker entfernen und die neuen Blinker auf gleichem Weg wieder dran bauen. Wenn du nicht 2 linke Hände hast, erklärt sich das alles von selbst wenn der Scheinwerfer raus ist. Ist zwar eine 821, aber vom Prinzip erfolgt der Ausbau vom Scheinwerfer so wie hier, nur die Befestigung des Dash ist bei der neuen 1200er anders: Viel Erfolg!
  15. Hm, komischer Typ, schult im T-Shirt und ohne Helm, das schon mal ungeil. Und dafür 499 Tacken? Hm, ich weiß nicht so richtig, ob es das bringt, vor allem dann anschließend den Wheelie mit einer M12S oder der SF V4S machen? War hier auch schon mal Thema, vielleicht fragste mal @BoNe direkt, ob er nun doch schon mal da war?
×
×
  • Create New...

Important Information

By using this site, you agree to our Terms of Use.