Jump to content

panic87

Members
  • Content Count

    16
  • Joined

  • Last visited

Community Reputation

1 Neutral

About panic87

  • Rank
    Member

Personal Information

  • Wohnort
    Solothurn
  • Motorrad
    S4

Recent Profile Visitors

The recent visitors block is disabled and is not being shown to other users.

  1. Ich nehme Vorschläge sehr gerne an. Auch zweifle ich keineswegs an deiner Kompetenz. Glaub mir, ich bin sehr dankbar dass du mich bei der Problemsuche und Analyse unterstützt! 🤗 Leider liessen sich deine Vorschläge jedoch nicht alle 1 zu 1 umsetzen: Bezüglich TPS Reset: Bei IAWDiag zeigt es mir diese Option beispielsweise gar nicht erst an und in JPDiag funktioniert der Button nicht bei mir. Daher kam ich überhaupt auf die Idee noch nach weiteren Quellen zu suchen. Zum Beispiel hier (Post#6) oder auch hier. Kannst du das so bestätigen, dass ich den TPS Reset nicht mittels Software machen kann und dass mechanisch via Messung einstellen muss bei meiner S4? Falls nein und Software Reset bei mir gehen sollte, weiss ich echt nicht weiter. Ich kriege das nicht hin mit beiden Programmen; das geht bei mir nicht. 🤕
  2. Ich verstehe die Anfeindungen oder den Unterton nicht ganz. Wozu soll ich 1000 Euro in einer Werkstatt liegen lassen nur weil mein Gemisch zu fett eingestellt ist? Es sei dir versichert dass ich als ursprünglich gelernter Kfzler gerade noch so knapp verstehe wie eine Einspritzung funktioniert. Ich stelle halt nur das Vorgehen in Frage am CO rumzudrehen ohne den Ausgangswert zu kennen. Woher weiss ich denn obs jetzt besser wurde oder nicht? Nur Anhand Anhebung Drehzahl, Geruch und Kerzenbild oder wie?
  3. Ich spreche von dieser Schraube: https://www.ducati1.de/uploads/monthly_2012_10/4dc2a574792a6_CORPO_FARFALLATO_5_.JPG.fc903138048b979e2e51a68852ee77fb.JPG Der Tadel gilt dem Bucheli Werkstatthandbuch und den anderen Foren wo das teils auch so propagiert wird und nicht mir 😀 TPS Reset hat nicht funktioniert mit JPDiag, in IAWDIAG hatte ich diese Option gar nicht. Müsste ich dann wohl händisch machen. In anderen Foren steht das sei auch so zu erwarten beim 59M ECU und ein Reset per Diagnosetool sei nicht möglich. Da steht aber auch nichts mechanisch ändern, also nochmals Schande über mein Haupt,. http://www.duc-forum.de/thread.php?postid=1202466 Bei CO Trimmer zeigt er mir 0 an. Wenn ich keine Ahnung habe wie der Ausgangswert ist (ob zu fett oder zu mager) brauche ich ja nicht einfach auf Gut Glück rumstellen, das wird ja dann nie auswertbar. Ich habe mir das so vorgestellt. CO messen wenn zu hoch CO Trimmer ins negative (wenn zu tief co Trimmer hoch.)
  4. Leerlaufdrehzahl habe ich gestern mal mechanisch korrigiert mit der Einstellschraube an der Drosselklappe, so wie es auch im Werkstatthandbuch von Bucheli steht. Nun stimmt auch der angezeigte Drosselklappenwinkel recht gut. Bin froh denn TPS Reset beim non-linearen Sensor sind gemäss diversen anderen Quellen eh tabu. Habe gestern mal noch die Kerzen getauscht, die alten sind eher auf der dunkleren Seite, werde also mal das CO messen lassen diese Woche wenn ich einen freundlichen Händler finde der mir das für einen 10er in die Kaffeekasse macht, werde dann aber wohl eher Richtung mager korrigieren müssen. Abgase riechen ordentlich und beim Gasstoss gibt's schwarze Punkte an die Wand, also ziemlich sicher zu fett. Ich informiere wieder.
  5. CO Anhebung und TPS prüfe ich diese Woche mal am Abend wenn ich dazukomme. Danke für den Hinweis! Wird die Leerlaufdrehzahl mechanisch oder elektrisch eingestellt? Mein TPS Wert im Leerlauf scheint ja zu hoch zu sein, kann ich da nun einfach einen Reset des TPS machen? Motor hat 38tkm runter. Ventile und Riemen wurden zuletzt bei 25tkm gemacht. Ich wollte den Riemen eigentlich erst Ende Saison machen und dabei dann auch sogleich das Ventilspiel prüfen. Sollten es tatsächlich zu satte Ventilsitze sein müsste der doch bei höherer Temperatur (und damit niedrigerer Öffnung) durchs Band schlechter laufen und nicht nur unter 3000rpm? Was mich ja echt erstaunt ist dass der an manchen Tagen perfekt läuft auch bei 80° Öltemperatur. Man muss wirklich so anderthalb Stunden fahren damit die Probleme anfangen. Eine Stunde reicht meistens noch nicht.
  6. Pickupsensor hat circa 830 Ohm. TPS im Leerlauf laut JPDiag circa 4.5° bei Vollgas circa 85° CO messen kann ich nicht selber, oder wüsste zumindest nicht wie?
  7. Guten Morgen Gerd, ich bin leider noch immer nicht auf die Problemursache gestossen. Das Problem ist allerdings noch da und tritt jeweils bei heissem Motor nach circa anderthalb Stunden Fahrzeit auf. Die Temperatursensoren selber kann ich eigentlich ausschliessen, die verhielten sich immer wie erwartet und zeigten auch als das Problem kürzlich aufgetreten ist die korrekten Widerstände an.Beide lagen immer im selben Bereich und die Anzeige im Cockpit war stets korrekt. Der Fehlerspeicher ist gemäss JPDiag leer. Wo suche ich weiter? Drosselkappenpoti? (Sind da derartige Temperaturabhängigen Probleme bekannt?) Beste Grüsse Adrian
  8. Nur ne ganz kurze Frage: Mein Motor ist mittlerweile 17 jährig und hat knapp 40tkm, weswegen ich im Winter beim nächsten ZR Wechsel auch gleich die Spannrollen mittauschen will. Reicht es "nur" die Lager zu ersetzen oder würdet ihr die gesamten Spannrollen tauschen?
  9. Danke fürs Verschieben des Threads (Anfängerfehler) Ich habe die folgenden beiden Artikel bestellt: Interface Adapter passen die nicht, muss ich was anderes bestellen? Falls ja bitte kurz mit Link. Zum Problem selber, dieses liess sich zumindest am Samstag nicht mehr reproduzieren. Da wollte ich das ganze mal ausgiebig testen. Dabei habe ich die Klammer von beiden Steckern entfernt und die Steckverbindung nur drüber gestülpt und dann ein Multimeter in den Rucksack und ab auf Tour. Unterwegs habe ich dann bei den unterschiedlichsten Temperaturen immer mal wieder beide Sensoren gemessen, diese hatten jeweils immer in etwas den gleichen Wert, welcher auch damit übereinstimmte. Im Zuge dieser Arbeit habe ich vorgängig auch die beiden Steckverbindungen mit Kontaktspray gereinigt und ausgeblasen, möglicherweise habe ich das Problem dadurch gelöst, oder es ist was diffuseres im Kabelbaum. Sobald ich das richtige Interface habe, gibt es sicher weitergehende Diagnosemöglichkeiten.
  10. Kurzes Update. Diagnosestecker sind bestellt. 😀 Leider liegen die beiden Stecker der Wassertemperatursensoren bei der S4 nicht direkt nebeneinander, so dass ich diese nicht einfach auf die Schnelle umhängen kann. Einer ist beim stehenden Zylinder der andere auf höhe liegender Zylinder. Der Widerstand bei Raumtemperatur scheint zumindest bei beiden schon mal zu stimmen, aber das muss ja noch nichts heissen. Das ist ärgerlich, betrifft nur die S4 (02) (S4 01 hat nur einen, ab S4R liegen sie nebeneinander.) Ich schaue jetzt mal ob ich das mit einem Kabel und Kabelschuh irgendwie probeweise verlängern kann, ansonsten werde ich wohl oder übel das Kühlwasser ablassen müssen und die Sensoren bei verschiedenen Temperaturen nochmals durchmessen müssen. Update folgt.
  11. Herzlichen Dank für die Links, werde ich mir diese Tage mal bestellen. Ah jetzt verstehe ich, klar, das wäre eine schnelle Diagnosemöglichkeit mit dem Umhängen, der Wassertemperatursensor fürs Cockpit zeigt nämlich noch korrekt an. Vielen Dank für die wertvollen Tipps, welche ich am Wochenende umzusetzen versuche. Hoffentlich finde ich Zeit dafür. Schönes Wochenende, ich werde wieder berichten sobald ich neue Erkenntnisse habe.
  12. Danke für den netten Empfang 🤗
  13. Wenn ich von ganz spreche meine ich das nutzbare Drehzahlband und das beginnt ja bekanntlich eh erst ab 3000. 🙄 😁
  14. Ciao leifi, danke für den Tipp, bisher habe ich noch kein jpdiag, da mir das Interface (Stecker zu USB) noch fehlt, kann ich mir einfach diesen Artikel hier holen z.B? Oder gibt es ein Forumsmitglied aus der Region BE,SO (CH) welcher mir das gegen ein Butterbrot kurz auslesen könnte? Sprechen wir von Lufttemparatursensoren oder Wasser? Ich würde einen Lufttemperatursensor im Ansaugtrakt erwarten sehe das aber nirgendwo auf den Explosionszeichnungen? Den unterm Cockpit weiss ich wo er ist.
  15. Hallo zusammen, Kurz zum Setup: Monster S4 2003 Spark Slip On Auspuffanlage (road-legal) Luftfilter von K&N (DU-9001) / vier circa zwei Euro Stück grosse Löcher im Luftfilterkastendeckel. Ducati ECU Plus neu (96508702B) ich habe bei meiner Monster das folgende Problem: Die Monster startet bei jeder Temperatur immer problemlos sowohl bei kaltem wie auch warmem Wetter. Selbst wenn sie warm/heiss hat startet sie noch anstandslos. Die Leerlaufdrehzahl ist relativ hoch und liegt meistens bei fast 1800 rpm, wurde aber von mir auch noch nicht eingestellt. Solange der Motor kalt hat (unter 80 Grad Öltemperatur) läuft sie in allen lagen Problemlos und beschleunigt ohne Ruckeln und Aussetzer übers gesamte Drehzahlband. Die Probleme beginnen sobald der Motor warm ist. Dann hat sie beim Anfahren aus dem Stand Probleme mit der Gasannahme und ruckelt sich wild in Bewegung. Auch die Leerlaufdrehzahl schwankt zwischen 1000 und 2000 rpm. Teilweise kann ich beim Anfahren den Gashahn auch deutlich zu weit aufreisen ohne dass die Drehzahl steigt und die Drehzahlerhöhung setzt erst mit Verzögerung von 1-3 Sekunden ein, was teilweise fast zu ungewollten Kavalierstarts führt. Stop and Go Verkehr oder Anfahren werden so fast unmöglich. Bei warmem Motor läuft sie oberhalb circa 4000rpm jedoch nach wie vor tadellos und ohne jegliche Aussetzer. Was könnten die Ursachen sein? Drosselklappenpotentiometer? Lufttemperatursensor (Wo steckt der bei der S4?)? Zündkerzenstecker? Beste Grüsse und danke für eure wertvollen Tipps panic87
×
×
  • Create New...

Important Information

By using this site, you agree to our Terms of Use.