Jump to content
Smon2teR

Airbag System Erfahrungen

Recommended Posts

vor 22 Minuten schrieb Werewolf:

Na, um ehrlich zu sein ist PSÍ fast der einzige Hersteller der vernünftige Frauengrößen macht im Vergleich zu den Italienern, ohne Maßanfertigung. Also ob jemand eine Frau oder junges Mädchen kennt, die in eine Alpinestars oder Dainese Kombi reinpasst, dann Weiss ich nicht, aber zwei meine Ex die Motorrad gefahren sind haben eine in eine Italienische Hose reingepasst. 

1. war Tschechin und hatte Konfektiongröße 38

2. war Deutsche und oben 36, unten 38.

Beiden passten die Jacken von A und D perfekt, aber nicht mal eine, war fähig eine Hose in Größe 40 anzuziehen und 42 hatte keinen Sinn wegen Länge. Und die beiden waren echt schlanke Mädels! 😱

Dann rüber zum PSÍ und Konfektiongröße 38 passte.

Ich als Patriot habe auch erstens bei PSÍ geguckt, aber leider hat Hubík nicht nur das Design, aber auch die Herstellung seit 20 Jahren nicht geändert und wenn ich es mit Gimoto Vergleiche ist Gimoto irgendwo anders. Die ganze Kombi ist schlanker, weniger robust. Die Protektoren sind besser geformt... 

Alle meine Freunde haben mich fast verflucht, dass ich mir nicht PSÍ gekauft habe, weil fast alle damit fahren und sind super zufrieden. Sogar ein Bekannter der mindestens 130Kg wiegt und die Kombi hält toll seit Jahren und er hat so 2 kleine Unfälle pro Jahr... 😂

Ich würde PSÍ mit Levi's 501 vergleichen. Super Jeans. Machst damit nie was falsch von der Qualität, aber es gibt schon andere, die genau so qualitativ sind, aber sehen schicker aus und haben einen besseren Schnitt. Aber wie gesagt, in CZ gegen PSÍ kritisch zu sein, bin ich fast ein Heretic! 😂

Allso meine Frau ist super zufrieden mit ihrer PSI sieht auch Top aus bloß der  Airbag passte halt nicht rein.

Mein Sohn hat damit schon einen Sturz überstanden der Service in Pilsen ist auch Top......und da wir viel in Tschechien unterwegs sind👍

Share this post


Link to post
Share on other sites

Das die italienischen Größen „optimistisch“ sind stimmt sicherlich 😂

Letztlich ist aber egal was draufsteht solange es passt.

 

Zum Akku, ich beispielsweise benutze seit ca. 25 Jahren thinkpads, kommen ja auch aus China. Ich wechsle alle 5 Jahre das Modell und gebe das alte weiter. 

Die Akkuleistung lässt im Lauf der Zeit nach, aber echt Aussetzer hatte ich noch nie. Alles über einen Kamm zu scheren ist schlichtweg engstirnig.

Wer kalibriert denn den mechanischen Auslöser und stellt somit sicher das der beim Sollwert ausklinkt?

Das System ist günstig, recht zuverlässig und wartungsarm, hat somit seine Berechtigung. 

Deswegen die elektronischen Systeme schlecht zu reden macht keinen Sinn.

 

 

 

 

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 1 Stunde schrieb coffee:

@ René , ich fahre eine dainese Damen Kombi, einen Einteiler und auch einen Zweiteiler. Beides in ital . 46 (ist deutsch 40) in normaler Kleidung habe ich so 38 meist. Und die Kombi und auch der Einteiler passen Jacke wie Hose. Länge und Breite ;) 

Du musst aber oft im Gym sein, Tanja! 👍

Bist wohl die Ausnahme, oder ich habe einen anderen Eindruck von Schlang. Oh, no! Wenn die zwei das jetzt erfahren, dass ich so etwas gesagt habe bin ich Tot und mein Monster angezündet! 😱 😂

Bitte nicht persönlich nehmen, sollte nur ein Witz sein. 😇

Habe nur aus meiner Erfahrung gesprochen. Sehr viele Männer auch in CZ passen in eine Dainese oder Alpinestars. Aber Frauen habe ich in diesen Marken sehr wenig gesehen und dabei weisst Du, dass man in Ausverkäufen diese zwei Marken echt "billig" bekommt. Aber im Westen sieht man Frauen in diesen Marken öfters... Schon war... VIelleicht haben tschechische Frauen einen grösseren Popo? 😇😁

Aber noch zum Thema...

Fällt mir noch ein Minus bei den mechanischen Systemen ein. Lowsider!

Beim Lowsider wird sich das System fast immer nach dem ersten Aufprall auf Ausfallt aktivieren, weil einen gewissen Radius von Bewegung ermöglicht die Schnurr.

Edited by Werewolf

Share this post


Link to post
Share on other sites

Bin mich gerade am einlesen in das Thema. Danke für die vielen Beiträge und Erfahrungen. Hat schon echt weitergeholfen.

Trotz allen scheint es die Eierlegendewollmilchsau noch nicht zu geben.

Kombis mit Helite stützen den Kopf und Nacken ab. Gibt paar Aussagen im Netz welche behaupten das wäre mit das sinnvollste.

Dainese und Alpinestars eher die Schultern. Habe gelesen Alpinestars hätte sich sogar bewusst gegen eine "Hals-Kopf Versteifung" entschieden, da es öfters bei Unfällen schlecht wäre, wenn sich der Kopf nicht mehr bewegen könnte durch den Airbag und die Energie ggf. direkt aufnehmen müsste bzw. die Energie direkt in die Halswirbelsäule geleitet würde.

Hm... Kennt jemand ähnliche Aussagen bzw. weiß jemand mehr warum sich die Firmen für die unterschiedlichen Abdeckungen entschieden haben?

Edited by Beini1978

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 44 Minuten schrieb Svensvenson:

Servus,

ich hab noch was das mir gerade ein bissl durch den Kopf geht, da man den Airbag unter dem Leder trägt.

https://www.ixon.com/public/de/ix-airbag-u03-3/

 

Klappt allerdings nur, wenn das Leder entsprechende Dehnungszonen hat, und wenn Platz dafür ist, die Jacke per Airbag anzuheben (sonst zieht es wohl kräftig im Schritt), deswegen sind auf dem Bild im Link keine Lederkombis zu sehen. (ist zumindest der aktuelle Diskussionsstand im Racing4fun-Forum)

Schade, hätte ich sonst auch toll gefunden. Bei meiner Helite stört mich sehr, dass der umgeklappte "Kragen" den Helm berührt und die Kopfbewegung erschwert.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ich werde die Tage mal beim Händler des Vertrauens vorbeischauen und das Teil genauer inspizieren.

An der rot markierten Zone könnte es scheitern, die hab ich leider nicht.

1.jpg

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 2 Stunden schrieb Beini1978:

Bin mich gerade am einlesen in das Thema. Danke für die vielen Beiträge und Erfahrungen. Hat schon echt weitergeholfen.

Trotz allen scheint es die Eierlegendewollmilchsau noch nicht zu geben.

Kombis mit Helite stützen den Kopf und Nacken ab. Gibt paar Aussagen im Netz welche behaupten das wäre mit das sinnvollste.

Dainese und Alpinestars eher die Schultern. Habe gelesen Alpinestars hätte sich sogar bewusst gegen eine "Hals-Kopf Versteifung" entschieden, da es öfters bei Unfällen schlecht wäre, wenn sich der Kopf nicht mehr bewegen könnte durch den Airbag und die Energie ggf. direkt aufnehmen müsste bzw. die Energie direkt in die Halswirbelsäule geleitet würde.

Hm... Kennt jemand ähnliche Aussagen bzw. weiß jemand mehr warum sich die Firmen für die unterschiedlichen Abdeckungen entschieden haben?

Schwer zu sagen ob Alpinestars absolut korrekt in dieser Sache ist.

Klar ist, dass Alpinestars und Dainese die grössten Mittel und Möglichkeiten zu Computertesting und auch Crashteting haben! Dann haben sie natürlich auch die meisten Fahrer fürs Real-Life testing.

Aber es kann genau so wie mit Arai und denn anderen Helm Herstellern. sein!

Arai bleibt zwingend bei deren Side Pods und bei einer harten Schale und begründet es mit deren Erfahrungen, obwohl alle anderen Hersteller sagen, dass es schlecht ist und mehr Verletung bringt... Wer hat den Recht? Arai stützt sich auf Erfahrungen aus echten Craschs in Rennen, die anderen auf Computermodelle.

Genau so hat Arai die Funktion deren SidePods erklerrt die auch alle ständig kritisieren.

 

Interessant ist, dass Thema mit der "Hals-Kopf Versteifung", wenn Du dir die Offroad Szene angucks.

Doctor LEATT hat damals nachdem er Zeuge eines tragischen Unfalls beim Motocross war, den "Neck Brace" erfunden und seit dem ist daraus im Motocross, Enduro, Dakar ein grosser Trend geworden und es gibt auch Neck Braces von Alpinestars!!! 😉

Jetzt ist die Frage, warum Alpinestars der Meinung ist, dass es beim Enduro sicherer ist den Hal zu versteifen (wo eigentlich eine direkte übertragung von Kräften stat findet und das Argument von ihnen eigentlich hier noch mehr anzuwenden wäre!!!) als beim Gebrauch auf Asphalt wo wenn Du fällst, eigentlich immer die Kräfte kleiner sind, weil auch der Helm sofort abrutscht! Deswegen behauptet ARAI, dass ein Helm so rund sein soll wie es nur geht und keine Kannten haben sollte.

Ich sage nicht, dass Alpinestars nicht Recht hätte, aber ist schon interessant.

Ich denke es kann auch daran liegen, dass mir kein Fall vom Tod durch Halswirbelseulenbruch in MotoGP oder WSBK oder anderen Asphaltrennen bekannt ist, aber im Motocross und Enduro ist die Gefahr dort sehr hoch. 🤔

...genauso ist zu bedenken, warum alle anderen Airbag Hersteller nicht die Schultern als wichtig gesehen haben wie Alpinestars und Dainese?

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 2 Stunden schrieb Svensvenson:

Servus,

ich hab noch was das mir gerade ein bissl durch den Kopf geht, da man den Airbag unter dem Leder trägt.

https://www.ixon.com/public/de/ix-airbag-u03-3/

399€ + 120€ freischalten & Miete im Jahr oder für 399€ kaufen.

LG

Sven

Interessante Alternative!

Aber genau wie @timd erwähnt ist auf der Seite genau geschrieben, dass Du es nur unter Jacken tragen kannst und dazu kommt noch ein ABER:

  • Compatible with any jacket*
  • Worn under the jacket
  • Autonomous/Independant
  • Wireless
  • No sensors on the bike

*Jackets certified for motorcycle or scooter use and meeting sizing requirements 

Ich nehme an, dass "meeting sizing requirements" heisst, dass die Jacke gewissermassen locker sein muss, damit zum Auffüllen vom Airbag kommen kann. Sonnst wird der Airbag dich "zerquetschen". Wenn es so ist, ist es nichts für mich wie knapp ich die Sachen immer an hab.

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 1 Stunde schrieb Werewolf:

Jetzt ist die Frage, warum Alpinestars der Meinung ist, dass es beim Enduro sicherer ist den Hals zu versteifen...

Könnte mit der Körperhaltung zu tun haben.

Dakar: relativ aufrecht, Hals gerade

MotoGP: Fahrer gebückt, Hals nach hinten - würde mit Leatt Neckbrace nicht gehen, da der genau das verhindern soll.

Für die Rennfahrer auf der Straße muss also im Normalfall absolute Bewegungsfreiheit im Nacken sein, im Falle eines Sturzes aber sofort eine Fixierung da sein -> Airbag

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 8 Stunden schrieb timd:

Könnte mit der Körperhaltung zu tun haben.

Dakar: relativ aufrecht, Hals gerade

MotoGP: Fahrer gebückt, Hals nach hinten - würde mit Leatt Neckbrace nicht gehen, da der genau das verhindern soll.

Für die Rennfahrer auf der Straße muss also im Normalfall absolute Bewegungsfreiheit im Nacken sein, im Falle eines Sturzes aber sofort eine Fixierung da sein -> Airbag

Aber das ist nicht die Aussage von Alpinestars auf die sich @Beini1978 bezieht.

Dass was Du sagst ist jedem klar, aber Alpinestars sollte sich äußern, dass sie gegen eine Halzversteifung in Form eines Airbags auf der Straße und Renstrecke sind! Deren Airbag unterstützt den Hals nicht! 

Dabei aber unterstützen Sie es beim Gellende Fahren. Das steht im Kontrast. 

Share this post


Link to post
Share on other sites

@Werewolf

Ich habe das gestern irgendwo im Netz in einem Artikel gelesen. Leider finde ich ihn nicht wieder, sonst hätte ich ihn verlinkt. Da es mir auch irgendwie wiedersprüchlich ist, hatte ich hier die Frage gestellt ob jemand mehr darüber weiß. Ich kann es nicht beurteilen, bin halt kein Unfall Forscher. Könnte mir aber vorstellen, das die Aussage je nach Unfallgeschehen schon stimmen könnte. 

🤔

Share this post


Link to post
Share on other sites

Meine persönliche Vermutung ist, dass es kein perfektes System gibt. Jeder Sturz ist anders.  Ich persönlich liebäugele schon seit längerem mit 

Option A) der Helite Weste GP Air 2

Option B) dem Ixon System

Ich habe mindestens 3 komplette Motorrad Outfits und brauche ein System was auf 2en davon potentiell funktioniert. Allerdings sehe ich auch, dass die Herstellerlobby jedes Argument benutzt um den eigenen Absatz anzukurbeln, ich gehe also indirekt davon aus, dass ein Airbagsystem ein mehr an Sicherheit darstellt aber vermutlich deutlich weniger als propagiert. Womit soll man sonst sein Alleinstellungsmerkmal definieren, dass ist ähnlich wie Rind und Hüpfleder. Das eine ast abriebsfester, das andere leichter. 

Dann habe ich mich mit Gefahren beschäftigt:

A) Auf der Rennstrecke habe ich ein hohes Sturzrisiko aber weniger Risiko irgendwo massiv einzuschlagen. Meiner nicht perfekten Logik nach, macht hier wohl ein System Sinn, welches mein Nacken und die Schlüsselbeine schützt, da die restliche Energie gut beim "rutschen" abgebaut werden kann und ein gutes Leder dabei schon ziemlich effektiv vor Verletzungen schützt.

B) Sturz auf der Straße: Hier ist das Risiko eines Sturzes prinzipiell geringer aber wenn, dann ist die Wahrscheinlichkeit hoch, dass ich irgendwo einschlage, irgendwo rüber fliege, irgendwo zwischen gerate oder sonstwie einfach abgeräumt werde.  Hier kann es nicht genug allgemeinen Schutz für den Oberkörper geben, wobei ich davon überzeugt bin, dass hier die wirklich großen Gefahren für meine Gesundheit lauern.  Aber hab ich wirklich Lust immer eine Rennkombi von Alpinestars / Dainese / Blitz / PSI und wie sie nicht alle heißen zu tragen? Eher nicht. Auf Touren bevorzuge ich gemütlichere und auch coolere Outfits. Auch hier ist die Westenlösung für mich im Vorteil.

Ich werde wohl diese Saison noch ohne Airbag klar kommen und gegen Ende des Jahres zu Ixon oder Helite greifen. Am Ende ist es am wichtigsten immer schön mit dem Kopfchen zu fahren um Risiken so gut es geht auszuschließen. Im Ernstfall hilft einem auf der Straße auch ein Airbag nicht.

Ich möchte nicht, dass das hier nicht allgemein gültig darstellen, sind aber die Gedanken, welche ich mir gemacht habe. ggf. hilft es ja jemandem ... oder vielleicht sagt mir auch jemand begründet, dass ich total falsch liege😏

  • Like 2
  • Thanks 1

Share this post


Link to post
Share on other sites

Jedes Airbagsystem ist meines Erachtens ein KLEINER Zugewinn an Sicherheit. Mehr nicht. Bleibt also nur weiterhin mit eingeschaltetem Hirn und hellwach zu fahren :). Ich selbst fahre ein "Reißleinensystem" von Gimoto.

Gruß

Max

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hier noch eine kurze Zusammenfassung der verschiedenen Airbagsysteme auf dem Markt. Es ist ein Beitrag von dem User "Organspender" im Street Triple Forum.  Ich hab extra gefragt ob ich es weitergeben darf. Ich finde es ganz gut zusammengefasst. AM Ende ist es aber auch nur eine Hilfestellung bei der Auswahl:

Zitat

Moin,

habe bisher hier noch nichts gefunden, aber da ich aktuell selbst auf der Suche bin..

Meine alte Weste (Helite Textil mit Reißleine) hat nach einem Lowsider auf der Renne ausgelöst, war durch den Streckenkontakt und das anschließende Aufreißen aber komplett ohne Funktion. Das sollte anders gehen.

Meine Prio liegen bei: unabhängiges System, zum Schutz unter wechselnden Jacken oder Kombis zu tragen, etwa wie ein separater Rückenprotektor. Nach Auslösung mit wenig Aufwandt und Zeitverlust wieder zu aktivieren. Anziehen und vergessen....

Ich habe inzwischen fast alle Airbag-Systeme angesehen und fasse mal meine Recherche zusammen:

-Helite Weste extern also außen, Textil oder Leder mit oder ohne äußeren Protektor, inzwischen auch andere Anbieter z. B Held: bekanntes System mit Reißleine (eine Kartusche vorne) Reaktivierung durch Kartuschenwechsel (25 € Stck)

-Gimoto Weste aus Leder extern also außen mit Reißleine am Rücken, leider sackschwer (zwei Kartuschen im Höcker) kann man selber wieder aktivieren.

-Dainese intern (eigentlich eine separate Weste also zwischen Innenfutter und Leder, Protektor integriert, ganz außen), elektronische Auslösung anschließender Service notwendig. System im Höcker, im Protektor und mit LED im Ärmel - also nur mit passenderJacke/Kombi, Kosten Reaktivierung?? MotoGP zertifiziert

-Alpinestars intern (wie dainese, separate Weste zwischen Innenfutter und Leder, Protektor integriert, ganz außen) , elektronische Auslösung (2 x möglich) anschließender kostenpflichtiger Service notwendig. System im Rückenpanzer, aber durch LED im Ärmel nur mit endsprechenden Jacken/Kombis. MotoGP zertifiziert

-Held APS intern, System Helite Kartusche im Höcker, Auslösung über Reißleine am Rücken -Piezoauslöser-Kabel zum Zündplättchen an der Kartusche im Höcker. Reaktivierung über Kartuschen/Pyrozünderwechsel (79,- € Stck) Rückenprotektor austauschbar, direkt am Körper.

-Alne wie Held intern aber Reißleine im rechten Ärmel. 

-Ixon IX Airbag U03, intern, elektronische Auslösung, Reaktivierung automatisch, Kartuschenwechsel (Stck 90,-€) erst wenn Kartusche leer (Kontrolle über App). Standalone mit allen Jacken, die genug Platz für 12 Liter Volumen haben (whatever that means, vielleicht nach dem Winter nicht mehr oder so... nein gemeint ist bei Leder: entsprechender Lederstrech in der Jacke). Aktivierungselektronik durch integrierte Box, die man neben der Weste (399,-€) kaufen (399,-€)oder mieten kann. Monatsmiete 12 €, Jahresmiete 120 €, verschiedene Modelle. MotoGP zertifiziert

Der Ixon scheint das für mich tauglichste System zu sein

Dies soll kein Fred zum Für und Wider von Schutzwesten sein, lediglich eine Weitergabe der teilweise recht mühsam zusammengetragenen Fakten. Es sind leider im Netz nicht so viele Informationen zu den einzelnen Systemen zu finden, daher habe ich in letzter Zeit die dhl etwas stärker beansprucht.

Nein, leider keine Fotos oder unboxing-Videos.

Hoffe geholfen zu haben.

 

  • Thanks 1

Share this post


Link to post
Share on other sites

So, es ist wieder einige Zeit vergangen aber ich fahre immernoch ohne Airbag. 

mittlerweile hat sich die Auswahl an Systemen weiter erhöht und ich werde wohl aufgrund der hohen Flexibilität mir dieses Produkt zu selbst Weihnachten schenken:

https://www.dainese.com/de/de/smart-jacket.html

Vorteile für mich:

  • Nicht nur in einem Racing Einteiler und damit praktisch nur auf der Strecke zu gebrauchen
  • passt unter alle meine vorhanden Outfits, da anstatt des Rückenprotektors/Protektorweste getragen
  • Bietet auch Schutz im höchsten Gefahrenbereich, der Straße! 
  • Ich kann es einfach anziehen und "vergessen". Kein angestöpsel ans Bike
  • Eigentlich noch Preiswert (599€)

Nachteile:

  • Nach Auslösung muss man zum Dainese Händler 
  • Preis für die Reaktivierung nicht bekannt
  • System muss aufgeladen werden

Wollte diese Information mit euch Teilen und ist sicher für viele interessant.

VG

Kev

 

  • Thanks 1

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 36 Minuten schrieb ipoxiatic:

So, es ist wieder einige Zeit vergangen aber ich fahre immernoch ohne Airbag. 

mittlerweile hat sich die Auswahl an Systemen weiter erhöht und ich werde wohl aufgrund der hohen Flexibilität mir dieses Produkt zu selbst Weihnachten schenken:

https://www.dainese.com/de/de/smart-jacket.html

Vorteile für mich:

  • Nicht nur in einem Racing Einteiler und damit praktisch nur auf der Strecke zu gebrauchen
  • passt unter alle meine vorhanden Outfits, da anstatt des Rückenprotektors/Protektorweste getragen
  • Bietet auch Schutz im höchsten Gefahrenbereich, der Straße! 
  • Ich kann es einfach anziehen und "vergessen". Kein angestöpsel ans Bike
  • Eigentlich noch Preiswert (599€)

Nachteile:

  • Nach Auslösung muss man zum Dainese Händler 
  • Preis für die Reaktivierung nicht bekannt
  • System muss aufgeladen werden

Wollte diese Information mit euch Teilen und ist sicher für viele interessant.

VG

Kev

 

Danke für die Info,

das Ding sieht echt brauchbar aus, und wenn ich es richtig lese, kann man den normalen Rückenprotektor weglassen?

Da kann ich ja noch ein wenig zunehmen :ph34r:

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 3 Stunden schrieb moppert:

Da kann ich ja noch ein wenig zunehmen :ph34r:

Vorausgesetzt, es bleibt noch Platz für den aktivierten Airbag unter der Jacke. Sonst bleibt Dir die Luft weg...

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ja genau! also wenn man die Bedienungsanleitung mal ließt, dann wird schon empfohlen die Weste außerhalb zu tragen bei zu wenig Luft.  

Ich werde im Herbst mal zum D-Store fahren und mich da mal beraten lassen.   Den Martin hab ich schonmal auf dem STC kennen gelernt. Denke der kann mich da ordentlich beraten. Bis dahin fahre ich einfach Protektor-weste. Oldschool aber gut! 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ist auf jeden Fall schon mal ein interessantes System.

Bin mit der Helite GP-Air 2 aber auch sehr zufrieden. Durch die Reißleine löst sie natürlich nur dann aus, wenn man sich auch vom Motorrad trennt. Da besteht bei den elektronischen Systemen ein Vorteil gegenüber der Helite. Einschränkungen beim Fahren spüre ich nicht, das System ist sofort wieder einsatzbereit und durch den hohen Lederanteil auch relativ abriebfest und kann ggf. geflickt werden. 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ja, also wenn ich die GP Air hätte würde ich mir da auch kein Kopp machen... wie ein paar Post früher geschrieben ist die bei mir ja auch ganz hoch im Kurs😃

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hab mir vor kurzem die Dainese Avro 2 Air für 1.350 Euro gekauft.

Die Anmeldung war extrem nervig da das System zuerst voll aufgeladen und dann völlig geschlossen sein muss bis er erkannt wird aber nun geht es.

Hoffe, dass der Airbag nie gebraucht wird aber soweit bin ich zufrieden.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Bin auch sehr an dem Ixon 399€ + 120€ jährliche Leasinggebühr oder Dainese 599€ interessiert, aber ob das wirklich unter einen eng geschneiderten Lederkombi passt ( ohne spezielle stretchbereiche) ????

Crash, Luft weg und am Airbag erstickt wäre ja der Supergau.

 

Werde die Tage mal beim Dealer des Vertrauens vorbeischauen, der hat beides im Verkauf.

  • Like 1

Share this post


Link to post
Share on other sites

Guten Morgen,

 

also wer seine Lederkombi/Einteiler bisher passend gefahren hat wird die neue Dainese Weste da sicher NICHT noch drunter bekommen. Denn Dainese selber sagt ja man braucht min. 5 cm Luft RUNDUM - nicht nur ein aber stelle. Und wenn man das mal rechnet muss das Kleindungsteil wo die Weste drunter will entsprechend groß sein. Da ich jetzt nicht neue Kombis kaufe (denn wenn kaufe ich mir dann doch gleich einen kompletten 'Airbag Einteiler. Hat sich für mich das Thema erstmal erledigt. Da bleibe ich bei meiner Helite. Und wem die Leitung abschreckt der hat es noch nie probiert. Mich stört sie überhaupt nicht. Und auf der Renne tut sie das was sie soll, auslösen wenn ich das Moped verlasse. Zudem habe ich die Möglichkeit das System wieder sehr schnell zu reaktivieren um im nächsten Turn ggf wieder raus fahren zu können ohne auf meinen Schutz zu verzichten.

coffee

Share this post


Link to post
Share on other sites

Die Dainese sieht echt interessant aus.

 

Tanja: Man kann sie ja auch drüber tragen. Ich frage mich nur, wie stabil die Airbags selbs beim rutschen sind,

Share this post


Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.


×
×
  • Create New...

Important Information

By using this site, you agree to our Terms of Use.