Jump to content

Making of "Inglorious Bastard"


Recommended Posts

Posted (edited)

Falls hier die Hoffnung keimt ein weiterer Fräsergott wäre auferstanden; leider Fehlanzeige....

Ich schaffe mit den Händen.....

Vorab ein Teaser zur Machart von Rahmenstopfen die eigentlich erst später kamen....

Die Serienstopfen sind ja leider nur Gummipopel:

image.png.37cb3c130527c2074733ce5b25dff798.png

 

Die Kupplung wurde erstmal auf Serie rückgebaut, die Rizoma Federteller waren dadurch zur Verfügung....

 

Erstmal die Gummis ausbauen und punktieren..

image.png.7a306492ffa3655c0b2ff184f83fd004.png

 

Dann Bohren; die Muttern sagen auch schonmal "Hallo"...

image.png.08df80ce613e835c53f819a6766a53ca.png

Einpressen und Überstände grob abschneiden....

image.png.24ac08c176f7f70bafe16b6a27410f48.png

Gewindestange rein , und los gehts... (Bandschleifer UpSideDown freihand geführt;Brille Mundschutz und Handschuhe sind Pflicht)

image.thumb.png.0a45ea99a37cac5175f66f5ce615f84d.png

 

Alles glatt...

Sieht doch gut aus..

ich bin mit mir zufrieden, der Name der Federteller ist Programm..

image.png.5ab38b1da3e63e7ae57f06511c710cf8.png

Vor dem finalen Einbau gleich noch das Demontagewerkzeug probiert; funzt auch...

image.png.27fcb9fe311cace31b2454a074b4430b.png

Rein mit den Dingern...

image.thumb.png.f5784e58c55a43c9dab21696f2b466be.png

Darf so bleiben, gefällt mir ....

Edited by Glückspilz
  • Like 5
Link to comment
Share on other sites

Sieht schick aus das Schätzchen 👌.

Gibt's Dir viel Mühe mit den Stopfen und so 👍  , aber kürze bitte mal die Kennzeichenschrauben 👀 .

Gruß E. 😉

Link to comment
Share on other sites

Hi, sowas lass ich schon eher als Projektbike durchgehen

weii ich ja weiß was außer Stopfen noch kommt (könnte) :)

Es müssen nicht immer so ultraspeziale Finessen wie Tieflader sein,

aber alte verranzte Kübel wieder gangbar machen gehört hier nicht hin. G  

Link to comment
Share on other sites

vor 34 Minuten schrieb rocco216:

Sieht schick aus das Schätzchen 👌.

Gibt's Dir viel Mühe mit den Stopfen und so 👍  , aber kürze bitte mal die Kennzeichenschrauben 👀 .

Gruß E. 😉

Die Kennzeichenschrauben kann ich nicht mehr kürzen; da ist mir der Weg zu weit… Die hab ich 2022 dem Käufer vom Mopped mitgegeben…

 

  • Haha 1
Link to comment
Share on other sites

vor 4 Minuten schrieb rocco216:

Hä ??  Ich denke Du bastelst aktuell an dem Bike rum... 🙄 🤷‍♀️

Ja und nein … Die im Moment vorgestellte Version war eher gemäßigt… Hab ich 2022 an einen Ex-Besitzer einer 916 verkauft, der altersbedingt nicht mehr mit der Bückhaltung klarkam… Mit der Hyper so wie ich sie umgebaut habe, war er super glücklich und kann auch endlich wieder seine Frau mitnehmen… Anschließend habe ich ein neues Hyperprojektbike gestartet… 

Link to comment
Share on other sites

Posted (edited)

Weiter gings mit den "inneren Werten"...

auf der Suche nach Laufkultur Low End habe ich mir im Rahmen der Inspektion mal ein schwereres Schwungrad montieren lassen...

image.png.7b7b7e6920a965169ce76ada5e7d506f.png

Links Serie 1800 Gramm; Rechts mit Stehkragen von der 749/999 = 2100 Gramm.

Fazit: Wenn man weiss daß es eingebaut ist merkt man was 😎

Die 300 Gramm waren einfach zu wenig im Verhältnis zum Gesamtgewicht des Kurbeltriebs...

Da musste noch was anderes her....

Erstmal mit der Chinesenkamera geschaut ob noch Platz ist....

image.thumb.png.a71b1f983b10f0e3d66e73a2dcea99b6.png

Da geht noch was; Ducati  Schwungräder mal eruiert...

Diavel/Multi 12 haben was schweres; 3,2 kg; das wurde dann mal aus einem Schlachtmopped angeschafft..

Öl raus , Deckel ab mit dem "LowBudget DIY Abzieher"

image.png.5d0741eb3c383163de9a259c8352400e.png

 Der Motordeckel ist ab, ich hab sowas noch nie gemacht und hab jetzt schon die Hosen voll...

Egal, ich will Schwungmasse also weiter....

Erstmal mit viel Kinderknete in verschiedenen Anläufen die restlichen Luftspalte abfühlen...

image.thumb.png.ac5d1552cd206d6821c75f1ca2bf0229.png

image.png.667e022f3bc9e83d3264a7cbcae36d1a.png

image.thumb.png.9d21e00b96bf9b6222a0e67b0f49f63e.png

 

Ergebnis: die engste Stelle ist am Blech das die Leitungen schützt = 2 mm Luft zum jetzigen Schwungrad

Das ganze ist ja probemontiert ohne Flüssigdichtung, kann also nur größer werden der Spalt...

 

image.thumb.png.3bcf8bac6e7fb56b679a25142e0f2e57.png

Edited by Glückspilz
Link to comment
Share on other sites

vor 12 Minuten schrieb Glückspilz:

auf der Suche nach Laufkultur Low End habe ich mir im Rahmen der Inspektion mal ein schwereres Schwungrad montieren lassen...

Links Serie 1800 Gramm; Rechts mit Stehkragen von der 749/999 = 2100 Gramm.

Fazit: Wenn man weiss daß es eingebaut ist merkt man was 😎

 

...das Jemand das Schwungrad schwerer macht, hab ich auch noch nicht erlebt. Zumindest bei mir war's immer ander rum.

Was merkt man denn da...?

Link to comment
Share on other sites

Posted (edited)

In erster Linie weniger "Geruckel" in niederen Drehzahlen/Schiebebetrieb z.b.

Stop and Go, Kreisverkehre, Spitzkehren am Berg, weniger Kupplungseinsatz usw.

Wie sich später herausstellte war allerdings die Hyper 11 mit einem extrem primitiven Serienmapping auf den Markt gekommen.

Ducati hat gleich zum Relaese Termis mit Steuergerät und Luftfilter mit angeboten; damit läuft das Teil Sahne plug and Play.

Ein Bekannter hat Multi11 und Hyper 11 gleichzeitig und ist "Kennfeldbearbeiter"....

Die Multi hat für den gleichen Motor ein wesentlich beseres Serienmapping..

Wusste ich damals aber alles nicht...

Edited by Glückspilz
  • Like 1
Link to comment
Share on other sites

Ich weiss die Teile sind umstritten, oftmals auch weil sich die Leichtbaufetischisten die Wirkung nicht vorstellen können.

Ich selbst bin "schwer Offroadaffin" (verstrahlt), dort bieten die Hersteller die Teile (schwere Schwungräder) für Ihre Racebikes an.

Nicht weil Sie ihren Racern die Chance auf gute Plazierungen nehmen wollen sondern weil es bei klebrigem Boden oder bergigen Tracks die Rundenzeiten verbessert.

Für den Laien und Nichtracer resultiert daraus ein einfacheres "Bedienen des Moppeds" (z.B. kein Abwürgen bei Panikvollbremsungen; weniger Schaltvorgänge) ; man kann sich besser auf die Herausforderungen der Strecke konzentrieren..

Wer sich mal bei einem Trackday gefragt hat wie die Buell (mit Harleymotor) so zügig aus der Kurve kommt weiss was ich meine.....

  • Like 1
Link to comment
Share on other sites

Posted (edited)

Weiter mit dem Schwung....

Das Ganze mal Oldschool auf Papier verewigt...

image.png.3741c86374def4effaf9f8371b3d4e29.png

Das Diavel Teil hat 2mm mehr D , also 1 mm mehr Radius.

Reduziert den Luftspalt am Leitungsblech auf 1mm, reicht....

Was mir eher Gedanken machte waren die 7 mm mehr Fleisch an den Wicklungen der Lima...

Um elektrische Probleme (welche ich mir eigentlich garnicht vorstellen kann)  zu vermeiden will ich hier das Layout des Serienschwungs haben...

 

Ein Freund mit einer Harleybude hat aufgegeben, die Drehstähle sind reihenweise an den Gewindelöchern abgerissen.

Ein anderer Buddy hat mir das Ganze dann weggefräst,hat mich 400 Gramm gekostet.

Gewicht ist hier aber nicht alles, die Wirkung ist nicht so groß in der Nähe der Rotationsachse...

Blieben 2800 Gramm...

Vl.n. R.:

Serie 1800Gramm ////749 = 2100Gramm///Diavel bearbeitet 2800 Gramm

image.thumb.png.5e43feaf9f988baf9495879eb5fa142e.png

Ich bin gespannt....

Edited by Glückspilz
Link to comment
Share on other sites

Das Ganze ging dann noch zum gemeinsamen Wuchten mit dem Rotor.

Ein bekanter Guzzituner aus der 80er Jahren BoT Scene hat mir eine gute Adresse vermittelt ...

Gab nicht viel zu tun, lediglich die kleine Senkung am grünen Strich war erforderlich

image.png.a80deb883f7dff019fb1753277538b0e.png

Vor der Demontage des Altteils erstmal die mechanischen Zusammenhänge dokumentiert..

image.thumb.png.30c8e2dbb96493e3afd7e68af77afd5a.png

Mit dieser Höhlenmalerei wollte ich das schlimmste verhindern, den Freilauf kann man auch verkehrt herum einbauen.

Ist halt dann saublöd wenn alles zusammen ist, Öl drin und man aufs Knöpfchen drückt und sich wundert....

  • Like 1
Link to comment
Share on other sites

Los gings mit der Demontage...Als Werkzeug wurd eine fette 30er Sechskantnuss sowie eine Schwungradarretierung gekauft.

Der Halter musste etwas modifiziert werden damit er angesetzt werden konnte....

image.thumb.png.25f6b7d53e1bebdfeaa3762c08bb0957.png

Schnell noch den Abstand notiert zwischen den Pfeilspitzen und die Gewindegänge fotographiert.

Dadurch kann nach der Wiedermontage der korrekte Sitz bewertet werden....

image.thumb.png.8931a002b894398805b17681dcd807e9.png

Halter montiert und ordentlich Heißluftfön auf die Mutter, hier ist ja Schraubensicherung mittelfest angegeben..

Nuss aufsetzen; Hebel 1,5 Meter und bingo..

Die Mutter ist lose...

 

image.thumb.png.673a9d1923ef55c360d4b86a6aa90b78.png

 

Edited by Glückspilz
Link to comment
Share on other sites

Bei der Montage ist höchste Vorsicht angebracht...

Die große Scheibe (im Bild hinter der Mutter geparkt ) hat einen Innendurchmesser der größer ist wie die Welle.

image.thumb.png.e03e075a988d61e48533f5004d958263.png

Sie muss mit fettem Fett von hinten über den Bund von der  Lagerinnenbuchse gepappt werden....

image.thumb.png.29a1125c0cac64719aaf145edc0aacc9.png

image.thumb.png.bb85eb3b541ba59c9c3cf2aa8e39522d.png

 

image.thumb.png.1c2f14a2f5071b425396df48379b0c52.png

"Fällt die Scheibe auf der Welle runter" vehindert sie daß der Schwung/Rotor tief genug auf die Verzahnung geschoben werden kann.

Beim Anziehen der Mutter mit 270 Nm verzieht sich dann die Welle.

Als erstes verreckt dann das Kugellager im Aussendeckel weil die Welle dort eiern will....

Wer das nicht wahrnimmt bezahlt mit schnellem und erhöhtem Kurbelwellenhauptlagerverschleiß.

Allein dieses Wissen hat mich vorab eine schlaflose Nacht gekostet...

Edited by Glückspilz
  • Like 2
Link to comment
Share on other sites

Die Montage war durch, die Spreizmutter für 12 Euro wurde neu gemacht.

Erstmal handwarm mit der alten Mutter trocken montiert; der Abstand zum Wellenende als auch die Anzahl sichtbarer Gewindegänge ist da; also ist die Scheibe dort wo sie hin soll.

Neue Mutter mit Schraubensicherung und dann 270 Nm.

image.png.32cd88b66eb147d9f9f206896ac0bab5.png

Soviel NM hab ich noch nie angezogen, abgerissene Kurbelwellen hab ich schon gesehen = Schweissperlen bei 10 Grad in der Garage...

Hatt alles geklappt; Schwungrad 2,8 kg ist eingebaut, Anzahl Gewindegänge und Sitz ok:

image.thumb.png.575f21b8cb62dc3936d6f6495ab5ae41.png

Dichtmasse auf dem Deckel auch um die Löcher; montieren.

image.thumb.png.b6d21f576a53e6d030a783e29662af03.png

 

Alles montiert, Öl rein; druck aufs Knöpfchen..

Alles unauffällig; das Leben ist schön ...

 

 

Edited by Glückspilz
  • Like 3
  • Thanks 2
Link to comment
Share on other sites

 Die Soziusrasten wollten wir tiefer, meine Dame auf dem Sozius mag entspannte Knie- und Hüftwinkel....

Zubehörrastenanlagen gaben da nichts Brauchbares her....

Also Eigenkonstruktion...

Die Raste auf eine Platte montiert, war auch gleich gedacht als Fixierung für den Schweisser..

image.png.1c93c898ab344beb919e99dd1c414775.png

Der rote gestrichelte Teil sollte wegfallen...

image.thumb.png.435734d26c69fa4cd96b7e7f2bd45cc5.png

Mit Kette und Ständer spielt das schön zusammen, der Underseatauspuff ist dafür auch perfekt...

Ich habe prizipiell für alles Gebrauchtteile aus Schlachtmoppeds gekauft..

Passend zersägt hab ich die Teile selbst, die Teile wurden dann an mehreren Punkten mit der Platte verschraubt.

So konnte der Schweisser gut arbeiten....

image.png.ab975866ad453c302149facf6b3e8682.png

Gewonnen wurden 12 cm....

image.png.4782e9af9e0dcfaa7e2e2bafd7732474.png

 

Problem 1: Die serienmässigen Rasten klappen schon beim Aufsteigen nach hinten.....

Hier im Bild schon der erste Probelauf mit runden Rasten/Rastenadaptern um die Klappachse wieder waagrecht einstellen zu können...

Problem 2: Optik naja.....Die Soziusrasten sehen tiefer aus wie die Fahrerrasten...

Die Serienrasten hinten wurden entfernt; die eckige Aufnahme wurde zentral durchbohrt.

Hier gibt es 5 mm Wandstärke; stabil genug....

die Rundrasten wurden probeweise montiert....

hier noch mit einem Stapel U-Scheiben um die Klapperei und Ausrichterei zu ermöglichen...

image.png.1d44a34fd248d144982cd17d4d4d2e07.png

Das ganze dann ohne Scheiben montiert und eine Ausbuchtung reingedremelt um das Hochklappen zu ermöglichen.

Anschließend die eckige Aufnahme mit Flüssigmetall aufgefüllt...

image.thumb.png.6b6116915b85069c11885a7a94cf8e17.png

 

image.png.9fffa5cd504cb72296a102a0791301ca.png

 

Anschließend schleifen, grundieren und mit Dosenspray hübsch machen......

image.png.364366721ef3586b4a2c8227a9ed4c06.png

image.png.b54c4e7e5efab288dff6c5a6802617c3.png

Form follows Funktion, die Standoptik ist gerade noch so erträglich....

image.thumb.png.b80cbb89a6a5235107ae7e0050867528.png

 

Um hier noch zu optimieren wurden die Fahrerrasten auch noch getauscht.....

image.thumb.png.5b70156adedb708795c98c4af81b5340.png

image.thumb.png.d2af9ae1cb9c28abe5665e3d8d72b944.png

image.thumb.png.38cdc2fb988c90e7a1d800df9d44bd06.png

 

Fertig..... Happy Wife, happy Life....

Edited by Glückspilz
  • Like 3
Link to comment
Share on other sites

Weiter gehts mit dem Lenker...

in Serie ist das Ganze absolut lieblos angeordnet; Links hat der Griffgummi Abstand zum Protektor, rechts nicht....

rewrrr.thumb.JPG.05b3551c66e8cac40f131fc34fd218f9.JPG

Liegt auch an der Schrägstellung der Handschalen , die Kupplungsarmatur muss Richtung Lenkermitte  damit der Hebel nicht anliegt..

20181008_172419.thumb.jpg.dfd6338e9f67fa84f589bf5f62b38d2a.jpg.d4c2690936e66fc2aae3f5abad6122b3.jpg

Gezogen ist dann die Kugel immer unter meinem kleinen Finger; Aua ab 10 Minuten  Fahrzeit...

20181008_172328.thumb.jpg.a018276b987a3d4f779efed0ad5d8500.jpg.6d6c48764c9ecf17b72bca14391ada04.jpg

Mit Shortys komme ich überhaupt nicht klar, meine zarten Händchen wollen unauffällige Hebeleien...

Lange Haare, kurzer Sinn: Da muss was anderes her....

Die Lenkerkröpfung war mir sowieso unangenehm, ich bevorzuge eher gerade Lenker wie beim Crossmopped oder Mountainbike.

Der Booster 420 von Spiegler wurde es , den Lenker aus dem Streetsbereich mit der gerinsten Kröpfung nach hinten (74 mm) den ich finden konnte....

Natürlich müssen die Handschalen auch nach aussen von den Gummis weg damit die Hebelarmaturen so ausgerichtet werden können das die Kugel am Gummiende ist....

Die Handsschalen haben einen Steg und der Serienlenker eine Schlitzung um das verdrehen zu vermeiden....

Hat der Nachrüstlenker natürlich nicht....

Von Gilles gab es günstigerweise eine Anbausatz für Ausgleichsgewichte; geeignete Schlitzadapter für mein Vorhaben waren dabei...

image.thumb.png.0514e8e39494c5322834353a5f23f954.png

Frei liegende Rohrbereiche wurden noch mit eloxierten Aluringen vom Mountainbikevorbau überdeckt.

Die Einzelteile:

image.thumb.png.fed5ac02f38a490b30fa4ce7d69dd6df.png

Kompette Anordnung wurde jeweils von den Hebeln diktiert, der minimale Abstand zum Handschalengehäuse ist ausreichend.

Der Rest wird danach ausgerichtet; Schalterarmatur und Griffgummi in Richtung Kupplungsarmatur, die Kugel ist jetzt am Gummiende; die Finger haben keinen Stress mehr...

image.thumb.png.b52f935b369287da5e907f5584ec440e.png

Rechts nach der gleichen Logik, auch alles Dufte.....

Wobei rechts die Bremsarmatur etwas weiter Richtung Lenkermitte musste weil Gasgriffgehäuse und Schalterarmatur den Platz brauchten.

Fällt in der Praxis aber nicht auf weil beim Bremshebel die Kugel praktisch nie bis aufs Gummi kommt....

image.thumb.png.2edc36a1f775b4f03f08af536e6b9554.png

Bei der Gelegenheit in die Lenkerschellen der Handschalen noch eine kleine Bohrung, Gewinde und 3er Madenschraube eingesetzt..

image.png.55cfd2b16b6d5082ac842017770ee9b9.png

Die Spiegel sehen zwar geil aus sind aber durch ihr Geflatter in der Praxis eher ungünstig...

Nach finaler Ausrichtung und Probefahrt kann die Madenschraube angezogen werden, das Gewackel reduziert sich deutlich...

Schade um die Lenkerbeschichtung an dieser Stelle  .....

Da passt jetzt alles; das Gesamtbild ist jetzt auch ganz brauchbar....

 

image.thumb.png.3377b5b7ea44e36b34fcde2ac2460200.png

 

Edited by Glückspilz
  • Like 1
Link to comment
Share on other sites

Lenker war´s dann fertig, ich wollte noch was für meine zarten Knabenhändchen tun.

Langsamfahren war mir immer zu ruckelig, ein rausstehender Gullideckel innerorts und über den versehentlichen Gasgriffimpuls geht ein Ruck durch die Fuhre und auch durch die beiden Passagiere mit Helmkopfnüssen....

Gabs schonmal bei der KTM 990 Sumo; zur Abhilfe den Griff im Zubehör.

image.thumb.png.481600302b5de1433b418be95cf05ed9.png

Das Teil mal angeschafft und siehe Da:

image.thumb.png.20e45544024a805d3d8dd132cc5c28fe.png

Im Bereich A ist der Wickeldurchmesser kleiner was die Dosierung beim Langsamfahren um Welten ! besser macht.

(Rechts der Seriengriff mit konstant gleichem Wickeldurchmesser)

Im Bereich B dann eine extrem steile Rampe was den Spass beim Angasen am Ortsausgang nochmal erhöht: Holla die Waldfee !

Engelchen und Teufelchen in einem Griff !

Der Wickeldurchmesser für den Schliesserzug ist natürlich entsprechend angepasst; so daß die Sache super funktioniert !

Der Gesamtweg bleibt gleich dem Seriengriff.....

 

 

 

 

Edited by Glückspilz
Link to comment
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

×
×
  • Create New...

Important Information

Indem Sie unsere Webseite nutzen, bestätigen Sie die Annahme unserer Terms of Use und Privacy Policy. In der Privacy Policy wird erklärt, wie wir personalisierte Daten und Cookies für personalisierte Werbeanzeigen nutzen. We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.. Lesen Sie auch Google’s Privacy & Terms.