Jump to content

Bekleidung Tipps?


MonsterRider155
 Share

Recommended Posts

Ich bin früher mit Lederklamotten gefahren plus Regenpelle bei Regen.

Mittlerweile fahre ich seit  ca. 5 Jahren nur noch mit Textilklamotten.

Die sind, bei guter Pflege, wasserdicht und halten Dich warm.

Im Sommer Innenfutter raus und Belüftungen auf, klappt bis ca. 30 Grad und Fahrtwind recht ordentlich auch wenn man trotzdem noch etwas schwitzt.

Über 30 Grad fahre ich nur noch mit kurzer Hose, T-Shirt und Turnschuhen - allerdings nicht mehr auf dem Mopped sondern im Cabrio.

 

Link to comment
Share on other sites

Ich fahre ne Lederkombi und hatte bis heute noch nie etwas anderes. Nächstes Jahr könnte allerdings eine Jeans und Jacke mit Protektoren hinzu kommen, da mir die Kombi für den kurzen Arbeitsweg zu umständlich ist.

Bei ner Kombi mit guten Protektoren geht es hauptsächlich um Sitz und Design - halten tun die eigentlich alle.

Bei Textil kann ich aktuell nicht mitreden.

Link to comment
Share on other sites

vor 2 Stunden schrieb Hermann1:

Je na h Einsatz  wenn es zügig voran gehen soll komplett in Leder von a bis Zettel. Wenns gebummelt wird in textil 

Auf der seltenen 15 minütigen Fahrt zur Arbeit durch die Stadt ziehe ich tatsächlich auch nur Textil an. Es ist aber trotzdem unvernünftig. Den besten Schutz bietet immer noch eine Lederkombi und restliches Komplettprogramm. 

Link to comment
Share on other sites

Habe Textil und Leder

Textil wenns kühl oder mit Regen zu rechnen ist.

Ansonsten Lederkombi. Fühlt sich für mich einfach um längen sicherer an. Jetzt im Winter logischerweise nur Textil.

vor 5 Stunden schrieb zillo:

Sicherheit, Komfort, Qualität, Preis, Optik.

100% agree. Gutes Zeugs kostet halt auch gutes Geld. Wer (zu) billig kauft, kauft meist doppelt.

Link to comment
Share on other sites

1 minute ago, Hermann1 said:

Ich bewundere den Glauben an den lieben Gott den die Italiener besitzen. 

ich denke mehr kenne dein limit sollte das ziel sein fahr nur so schnell wie du handeln kannst, schürfwunden gehören dazu überall ;)

Link to comment
Share on other sites

vor einer Stunde schrieb Paolo:

ich denke mehr kenne dein limit sollte das ziel sein fahr nur so schnell wie du handeln kannst, schürfwunden gehören dazu überall ;)

Das eigene Limit kennen und sich nur darin bewegen ist das Eine, aber leider sind auf öffentlichen Straßen immer mehr Pfeifen unterwegs die 1. nicht Auto fahren können, 2. durch Smartphones oder das neueste Touchscreen-Irgendwas-Super-Display im Auto abgelenkt sind oder 3. sonstigen Unfug machen. Und dann noch anderer mögliche Shit in der Kurve auf der Straße. 
 

Sobald ich außerorts fahre immer Leder 2-Teiler mit Rückenprotektor, Motorradstiefel, Handschuhe und vor kurzem einen Einteiler mit Airbagvorbereitung bestellt. 
 

In der Stadt (wobei ich da eigentlich nicht fahre bzw. nur um da raus zu kommen) die  Jacke des 2-Teiler. 
 

 

Edited by Joe
  • Like 1
  • Thanks 1
Link to comment
Share on other sites

vor 45 Minuten schrieb Paolo:

ich denke mehr kenne dein limit sollte das ziel sein fahr nur so schnell wie du handeln kannst

Bringt dir null wenn du abgeräumt wirst, Dreck, Kuhmist oder was auch immer auf der Fahrbahn liegt oder dir ein nasser großflächiger Bitumenflicken vors Rad hüpft. Korrekt ist, dass ein Teil der Alleinunfälle auf überhöhte Geschwindigkeit zurück zu führen ist, aber eben nicht alle. Da ist vernünftige Schutzkleidung immer ein Vorteil.

  • Like 1
Link to comment
Share on other sites

spezifisch ist eine normale Jeans, darunter ne lange Ski-Untehose, (hilft bestimmt falls ich mal ne Bodenprobe nehmen muss weil ich selbst zu ambitioniert war oder mich ein Silberrücken abräumt), dazu eine Textil Mopped Jacke mit Protektoren, that`s it.

Seinem Schicksal kann man nicht entrinnen, den Sensenmann kann man nicht wegschicken...

wichtig ist nichts verpasst zu haben wenn er denn kommt, was unglücklicherweise unausweichlich ist...

Aber die gut Nachricht ist, es gibt trillionen von guten Schutzausrüstungen, die man sich alle zulegen kann, ob es letztlich hilft wird man sehen....  

im Falle eines Falles ganz bestimmt gut investiertes Geld!

 

  • Like 1
  • Haha 1
Link to comment
Share on other sites

vor 4 Stunden schrieb Paolo:

ich denke mehr kenne dein limit sollte das ziel sein fahr nur so schnell wie du handeln kannst, schürfwunden gehören dazu überall ;)

Ich denke das ich nach 10 Jahren Rennsport mein Limit gut kenne. Und nach 32 Knochenbrüchen und nen abgerissenen Unterschenkel auch den Vorteil passender Schutzkleidung. 

  • Like 2
Link to comment
Share on other sites

Um mal damit zu starten auf was du bei der Auswahl besonders achten solltest habe ich hier ein paar Kriterien zusammengefasst auf die es meiner Meinung nach ankommt. 

 

Sicherheit: Robuste Kleidung und ausreichend dicke / gepolsterte Materialien, die dich schützen.

Bewegungsfreiheit: natürlich sollte deine Kleindung die richtige Größe haben und Ausreichend Platz für Bewegungen und ein angenehmes Fahrgefühl lassen.

Schutz vor Regen/Schnee: Wasserabweisendes Material kann normalerweise auch nie schaden und bei Fahrten im Winter eben entsprechende Fütterung. Andererseits kann im Sommer zu warmer Stoff eben auch zu übermäßigem Schwitzen führen...

Komfort und Nutzen: Ich finde auch die ein oder andere Tasche an Jacke oder Hose kann unter Umständen nicht schaden. Vor allem wenn diese dann verschließbar sind.

Material und Farbe: Ist dann wohl eher Geschmackssache, wobei das Material eben durchaus von dem Sicherheitsaspekt abhängig ist.

 

Natürlich sind diese Angaben ohne Gewähr auf Vollständigkeit und die Dinge, die mir jetzt spontan eingefallen sind bzw. das worauf ich auch beim Kauf achten würde. Ich hoffe ich konnte dir damit trotzdem etwas weiterhelfen. Für Ergänzungen bin ich natürlich offen.?

Link to comment
Share on other sites

Guten Morgen,

und weil ich ein Mädchen bin und weil ich es kann trage ich IMMER Schutzkleidung wenn ich mit dem Moped fahre. Entsprechend der Aktivitäten auf dem Moped angepasst. Leder Einteiler auf dem Kringel beim um den Kreis fahren, Leder Zweiteiler bei Touren auf dem Land, Kevlarjeans und Lederjacke im Urbanen Stadtverkehr, Cross Klamotten wenn es in den Dreck geht. auf dem Pitbike der alte Leder Einteiler usw. Und IMMER: Helm, Stiefel, Handschuhe, Rückenprotektor.

Und das ziehe ich nicht an weil ich so eine schlechte Fahrerin bin *lach* sondern weil ich es mir einfach gönne und ein gutes Gefühl dabei habe.

Wenn ich hier lese wie der ein oder Andere Denkt, das man immer alles im Griff hat und da draussen nix groß passieren kann, darf gerne so denken. Ich habe schon gesehen und erlebt wie schnell es gehen kann das man neben dem Moped liegt und nicht mehr drauf sitzt. Ordentliche Kleidung hat hier schlimmeres verhindert.

coffee

130191204_3786517458039385_3324954234777331217_n.jpg

  • Like 10
  • Thanks 1
Link to comment
Share on other sites

vor 8 Stunden schrieb Hermann1:

Ich denke das ich nach 10 Jahren Rennsport mein Limit gut kenne. Und nach 32 Knochenbrüchen und nen abgerissenen Unterschenkel auch den Vorteil passender Schutzkleidung. 

und drauf bist noch stolz ?

 mein Limit gut kenne.= sicher nicht 

Zeit fahren zum lernen . 

  • Confused 1
Link to comment
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

 Share

×
×
  • Create New...

Important Information

Indem Sie unsere Webseite nutzen, bestätigen Sie die Annahme unserer Terms of Use und Privacy Policy. In der Privacy Policy wird erklärt, wie wir personalisierte Daten und Cookies für personalisierte Werbeanzeigen nutzen. We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.. Lesen Sie auch Google’s Privacy & Terms.