Jump to content
frank66

Conti Sport Attack 3

Recommended Posts

Hallo Leute,

nach 3 mal S21 habe ich mir mal den CSA 3 gegönnt. Preislich ähnlich . Und für die Poser(wie mich) vorweg der HR erscheint mir deutlich schmaler.

Das Anfahren ist nach 10 km erledigt. Im easy going Modus hätte ich bei Blindverkostung Schwierigkeiten ihn vom S21 zu unterscheiden. Was ja erstmal schon nicht schlecht ist, die Unterschiede herauszufahren erfordert entsprechendes Tempo. Während der S21 satt liegt und die Linie hält, fordert einen der CSA heraus enger und weiter innen zu fahren, im Grunde steuert der Gedanke die Maschine ohne jeglichen Kraftaufwand ums Eck, das erfordert Anfangs Eingewöhnung ist aber gerade auf unbekannten Strecken ein Vorteil, nie hat man das Gefühl das es nicht noch enger ging, umlegen bei Wechselkurven geht noch leichter als beim S21. In langen Bögen erscheint er etwas instabiler aber nie nervös. Grip ist entsprechend dem S21 also mehr als ausreichend. Allerdings für Poser (wie mich) lässt er sich mit Luftdruck 2,5/2,9 auf der LS hinten so gerade und vorne nicht(von mir) an die Kante bringen. Der S21 ging hinten leicht auf -und vorne bis auf 2mm an die Kante. Der Querschnitt der Reifen ist wohl runder.

Aufgefallen ist mir besonders das er nach dem ersten Angasen schon ordentlich bröselt und ich dachte der hält keine 1000 km, das hat sich aber nach ca. 1500 km nicht bestätigt. Der wird ähnlich lange halten wie der S21.  Insgesamt kann ich ihn auf jeden Fall empfehlen.

 

Gruß

  • Like 1

Share this post


Link to post
Share on other sites

servus,

 

kann meinen vorredner bestätigen.

hab gerade den 2.satz csa auf meiner 1200 er my17 draufmachen lassen. ca 3800km..wären sicher noch 2-300km gegangen, aber nachdem ich bei einer geschwindigkeitskontrolle auch deswegen “ermahnt” wurde, kam der wechsel zeitnäher zustande.

hinterreifen schaut definitiv - nun ja - überschaubar aus ( breite sowie tatsächliches aussehen). wendigkeit kann ich absolut besrtätigen, deswegen auch nochmals geordert.

geht hinten top auf die kante, bröselt dann tatsächlich nach intensiver kurvenfahrt, ist aber weitgehend reversibel.

vorne bleibt ein streifen (zumindest bei mir) bestehen..grip mehr als vertrauenerweckend.

 

mE klare Empfehlung.

 

vg

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Die Contis bauen allgemein etwas schmaler. 
Auf der Monster Evo bin ich auch fast nur Conti Sport und Road Attack II gefahren. War damit grundsätzlich auch immer sehr zufrieden und kann bisher auch nichts negatives über Conti sagen.Der 3´er wird sicher noch einen Ticken besser sein.
Derzeit ist es bei mir der M7RR, der gefällt mir aber zumindest bei Nässe besser. S21 hätte ich ggf. als Nächsten getestet, ich habe aber gerade einen Satz kurz auf dem Rundkurs angefahrener Conti Sport Attack zum Spottpreis erstanden. Die liegen nun im Keller und kommen dann für die nächste Saison drauf. Bin da nicht so wählerisch, Hauptsache rund und schwarz ?
Ihre kleinen Vor- und Nachteile, bzw. Unterschiede haben sie alle, aber es ist auch eine Sache der Gewöhnung und mit zunehmender Laufleistung bauen sie aufgrund der veränderten Kontur alle immer etwas ab.
Weitermachen... ?

Share this post


Link to post
Share on other sites
Am 9.7.2018 um 07:04 schrieb frank66:

Na ja viel zu hoch sicher nicht?

Gemäß Conti soll man Solo 2,5/2,8 fahren.

Gemäß Conti sollte man auch den selben Reifendruck mit Sozius fahren. Alleine das sollte einem schon seltsam vorkommen.

Eine bessere Orientierung für den optimalen Reifendruck gibt meistens die Bedienungsanleitung von Ducati, wobei auch da schon falsche Angaben bei einigen Modelljahren gemacht wurden.

Bei zu hohem Druck wird der Reifen doch nur unnötig hart und dämpft weniger. Dazu wird er auch noch etwas kippliger. Ich habe eben mal nachgeschaut und bei der M12R beispielsweise wird für Solobetrieb 2,3/2,5 empfohlen. Das sollte so auch im Handbuch stehen.

Viele Hersteller (vor allem japanische) geben oft nur den Maximaldruck an. Meistens ist das 2,5/2,9.

  • Like 1

Share this post


Link to post
Share on other sites

Na probieren kann ichs ja mal, wobei ich auf der Triumph mal "blind" 2,2/2,4 gefahren bin  und überhaupt kein gutes Gefühl hatte, allerdings auf MPP.

Der S21 funzte auch mit 2,5/2,9 gut, wobei fürs das Gefühl hinten die TC besser auf 3 oder 4 gestellt wird, was seltsamerweise auch (bei mir) geringeren HR-Verschleiß zur Folge hatte als bei 5 oder 6.

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor einer Stunde schrieb frank66:

Na probieren kann ichs ja mal, wobei ich auf der Triumph mal "blind" 2,2/2,4 gefahren bin  und überhaupt kein gutes Gefühl hatte, allerdings auf MPP.

Der S21 funzte auch mit 2,5/2,9 gut, wobei fürs das Gefühl hinten die TC besser auf 3 oder 4 gestellt wird, was seltsamerweise auch (bei mir) geringeren HR-Verschleiß zur Folge hatte als bei 5 oder 6.

Am besten einfach nach Gefühl gehen. Ist immer die beste Option solange man sich das zutraut, sich in einem sinnvollen Rahmen bewegt und die restlichen Parameter wie Fahrwerk etc. stimmen. Bei zu wenig Luftdruck wird es schnell schwammig. Die Erfahrungen habe auch gemacht, also besser einen Tick zu viel drauf als zu wenig, aber zu hoch ist eben auch nachteilig.

Als Faustregel sagt man bei Sportmotorrädern irgendwo zwischen 2,4-2,5 Bar vorne und 2,6-2,9 hinten. Die Ducatis scheinen allerdings mit etwas geringerem Luftdruck (wie im Handbuch) gut zu funktionieren. Kommt auch immer auf das Gewicht und den Fahrer (oder eben Zuladung) an.

Natürlich nicht vergessen immer komplett kalt bei etwa 20°C messen .

Edited by Daniel1

Share this post


Link to post
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now

×

Important Information

By using this site, you agree to our Terms of Use.