Jump to content

Dermainzer

Members
  • Posts

    19
  • Joined

  • Last visited

About Dermainzer

Personal Information

  • Name
    Thorsten
  • Wohnort
    55130 Mainz
  • Motorrad
    Monster 900ie Bj.01

Recent Profile Visitors

The recent visitors block is disabled and is not being shown to other users.

Dermainzer's Achievements

Apprentice

Apprentice (3/14)

  • One Month Later
  • Collaborator Rare
  • Week One Done
  • Dedicated Rare
  • First Post

Recent Badges

10

Reputation

  1. Das es von der Kupplung kommt dachte ich auch zuerst, die ist aber Pechschwarz und hätte wahrscheinlich den lackierten Motordeckel angegriffen und ist viel dünnflüssiger. War schon eher Honigfarben und zäh wie Motoröl und Richtung Schaltwelle oder evtl auch von der Ölwanne, muss da mal mit Bremsenreiniger ran. Gibt es einen Grund dafür? Diese kleine o- Ringe verkauft einer bei ebaykleinanzeigen. Das gleiche Spiel hatte ich schon bei meiner FZR 1000 gemacht, war ne 6 Kolbenzange. Sind halt auch schon zwanzig Jahre alt die Dichtung und Schrauben, ich weiß zwar wenn alles ordnungsgemäß funktioniert sollte man die Finger davon lassen, aber ich schau mal, der Winter wird lang. Oder gibt es evtl Alternative Bremssättel ? Bei der FZR hätten die von der R1 gepasst, wäre sogar billiger gewesen wie die ganzen Dichtung.
  2. Soooo, wollte ich schon länger loswerden, Danke erstmal für den netten Empfang hier🤗 Mal mein kurzes Fazit nach 4 Tankfüllungen und knapp 800km , die Saison ist ja Wetter bedingt vorbei, mit der Duc . Positiv finde ich immer noch das Fahrwerk, gemessen für das alter der Duc, sie will zwar eher die weite Linie, aber da liegt sie richtig Stabil. Positiv überrascht bin ich eigentlich auch von der Verarbeitung, gerade was Schalthebel und Fussbremshebel betrifft, bei meinen ganzen Japaner wackelten die wie ein Lämmerschwanz. Auch das Getriebe/Schalten geht gut und knackig, da waren die Tuono und Duke anstrengender was das betrifft, lange Wege und Zwischenleerlauf waren da Standart, gerade beim Überholen unangenehm, musste man sich immer genau drauf konzentrieren. Was ich bei der Probefahrt damals nicht bemerkte ,das ich gefühlt im dritten Gang mit 40 durch die Ortschaft bin aber in Wirklichkeit im zweiten unterwegs war. Das die Gänge länger sind als bei meinen letzten Motorräder hab ich erst später bemerkt, was ich aber auch Positiv finde. Was ich besonders geil fand war der Zündkerzenwechsel, so einfach konnte ich noch an keinem mopped wechseln, egal ob ein,zwei, drei oder Vierzylinder, einfacher wird es wahrscheinlich nur noch bei BMW oder Guzzi sein. Auch das mit dem Tank hochklappen und man kommt an alles dran finde ich ne feine Sache. Dann natürlich Soundmässig ein Genuss, es sind zwar Mivv Töpfe verbaut, die sind aber recht dezent, beim Kauf war ein offener Kupplungsdeckel drauf, das geklapper war ihm Stand lauter als der Auspuffsound. Fand ich am Anfang ganz witzig, aber der offene Deckel scheint ja was das Legale angeht wieder so ne Grauzone zu sein und deswegen bin ich wieder mit den Originalen unterwegs. Weniger gut gefallen hat mir das Startverhalten, die ersten vier, fünf mal Starten kamen wirklich schreckliche Geräusche aus Richtung Anlasser, einmal nach dem Tanken sprang sie erst beim 4 versuch an, ich sah mich schon Heimschieben, da wurden direkt Erinnerungen an die Probleme der Tuono mit dem Anlasserfreilauf geweckt. Nachdem ich die alte Batterie ersetzt und den Startknopf länger gedrückt halte geht das ganze momentan Problemlos, hoffe das bleibt so. Was ich von der Verarbeitung dann doch dürftig finde ,sind die Schrauben der Bremssättel und Anschlüsse doch recht gammelig aussehn. Die Hohlschrauben sind ja schnell getauscht, Bauchweh machen mir da eher die Schrauben die den Bremssattel zusammenhalten , wenn ich die raus /reinschraube wird der Sattel wahrscheinlich nicht mehr Dicht werden, dann muss/kann ich gleich alle Dichtungen/Kolben erneuern, Arbeit zieht Arbeit nach sich, mal sehen. Und sie Stand jetzt 2 Wochen auf dem Seitenständer, Fehler von mir , normal bock ich die moppeds nach drei tagen auf,fand ich einen kleinen ölfleck am Boden, scheinbar der Wellendichtring vom Schalthebel, mal im Auge behalten. Kurz gesagt , es ist ne alte Dame mit allen vor und nachteilen, überschaubarer Technik und steht nicht an jeder Ecke, so ziemlich genau das was ich suchte für ne kurze Genussrunde, schon alleine dieses an der Ampel stehen und das Stampfen der zwei Zylinder bei 9-1000 rpm waren den Kauf wert😇 Bis denn Gruss Thorsten
  3. Lenkertasche Ein kleiner Test/Bericht über das Ding war in einem der letzten MO Hefte und für Praktisch befunden
  4. Das Stimmt, nichts geht über einen gescheiten Mechaniker aber für so Sachen wie die Reihenfolge einer Verschraubung oder die Verlegung von Zügen/Kabel oder was ich ganz gut finde im WHB von Dinse das die Größe/Steigung/Länge usw, der Schrauben angegeben ist, zwar nicht von allen aber so die wichtigsten. Und da ich mir schwer was merken kann ,müsste ich 3-4 die Woche zum Mechaniker, der arme Kerl 😁 Kann mir z.B. auch nach 30 Jahren schrauben nicht 100% merken ,wenn ich die Batterie abklemme ob zuerst plus oder minus.
  5. Heute ist schon das WHB von Stein Dinse angekommen, und ja, für 20€ kann man nicht meckern, steht so ziemlich alles drin, auch die Zeichnungen gehen in Ordnung. Evtl bisschen klein aber da kann man mit den Handy nachhelfen. Keine Ahnung was in dem 40€ Bucheli noch so drin steht, aber für's erste reicht mir das von Stein Dinse. Könnt ja mal eure Erfahrungen schreiben. Gruß Thorsten
  6. Moin, Möchte ja soviel wie möglich selbst schrauben und find die Bücher/Hefte manchmal ganz nützlich wenn es um Daten oder zusammen Bau geht. Gibt zwar mittlerweile alles im Netz, aber find's manchmal praktisch einfach mal ganz altmodisch was durchzublättern. Evt. hat ja jemand beides und kann berichten ob es sich lohnt beides auf Tasche zu legen. Stein Dinse 21€ Bucheli bei Louis 40€ Das von Stein Dinse hab ich mir bestellt, beim Louis ist das Buch leider eingeschweißt, nix mit eben mal schnell durchblättern um zu vergleichen. Gruß Thorsten
  7. Servus, Da ich nun Besitzer einer doch schon älteren Monster bin steht und fällt die optimale Wartung mit einer guten Werkstatt die sich mit den "Typischen" Probleme der Diva auskennt. Spreche da aus der Erfahrung mit der KTM. Kurz gesagt was könnt ihr da so im Raum Mainz/ Wiesbaden empfehlen ? Mein Favorit ist das Schaltwerk in Hattersheim, ohne bis jetzt schon da gewesen zu sein, ich mag Lieber kleine Selbständige, Buden als diese blingbling Paläste. Werde mal bei Gelegenheit ein paar abfahren. Gruss Thorsten
  8. "Eine oder mehrere Lagen Fahrradschlauch drüberziehen. " Ließt sich aus dem Kontext gerissen irgendwie falsch. 😁 Aber keine schlechte Idee, so kann man sich Millimeter für Millimeter an den passenden Durchmesser herantasten. Hab aber gute Erfahrungen mit den "super Grip" vom Loius gemacht.
  9. War ja klar, bin jetzt neuer Besitzer einer 900i 😁und muss sagen auch sehr positiv überrascht. Schon bei der Probefahrt und die 170km Heimfahrt damit, ist mir jetzt nichts was ich so gelesen oder befürchtet hatte eingetreten. Lenkanschlag beim Wenden völlig im Rahmen, kein geruckel unter 3000 touren, zieht sauber im dritten bei 2500 durch. Das Windschild war montiert und es war damit super auf der Autobahn, bomben stabil das Ding, kein wackeln oder rühren vom Fahrwerk, hab selten so ein Stabiles Motorrad über die Bahn bewegt. Einziger Kritikpunkt ist das der Gasgriff etwas schwergängig ist und mir die Griffe einen Tick zu dünn sind , aber das lässt sich alles noch anpassen und optimieren. Dann geht es nächste Woche zum Ummelden und dann kann der goldene Herbst beginnen .
  10. Das befürchte ich auch , bei der Tuono damals reichte ein druck auf den Starterknopf und als sie im Stand aus dem Mivv Topf losbollerte hatten sich Hirn und Verstand verabschiedet.
  11. Liest man immer in den ganzen Testberichte von den Fachzeitschriften. Wurde bei der Monster immer bemängelt. Werd mich überraschen lassen.
  12. Unter 3000 ruckelts, nicht Stadtverkehr tauglich, dann fährt sie sich wie meine Duke😂 Darum auch die Überlegung eine mit Vergaser zu kaufen , da kann man noch selbst optimieren, Einspritzer ist da aufwendiger. Was mich eher immer an einer Monster beunruhigt ist oder soll der geringe Lenkeinschlag sein, da bin ich mal gespannt.
  13. Ja, ich schaue mir am Wochenende die 900ie an, da passt das Preis/Leistungsverhältnis am besten, Fahrwerk einstellbar und sind schon Teile verbaut die ich auch nachrüsten würde, Konifizierter Lenker mit Blöcke , Kupplungsnehmerzyliner usw Und vor allem ist sie schwarz matt.
  14. Moin, Was haltet ihr von dieser Monster ? M900 Bj.97 Klar, aus der Ferne und von Bildern immer schwer einzuschätzen, aber für den Preis, da würde ich glatt die KTM noch behalten. In meiner engeren Auswahl ist auch ne 900ie S Dark Bj.01, Preislich bei 3500Euro . Bin ja immer noch für ne Vergaser Version, weil man einfach mehr selbst machen kann und die meisten mit Einspritzung haben ja jetzt auch schon fast 20 Jahre auf'em Buckel und es gibt für mich nichts schlimmeres als ein Elektrik Fehler zu suchen, gerade im Bereich Einspritzung/ Pumpe usw.
  15. Ah, ok, unter Allgemeines, kann ich ja lange suchen🙃Die hatte ich auch bei ebaykleinanzeigen gesehen, mich haben die 4 Vorbesitzer und das sie mir momentan zu weit weg steht abgehalten. Hab da momentan ne 900ie S im Blick , steht näher und ist günstiger.
×
×
  • Create New...

Important Information

By using this site, you agree to our Terms of Use.