Jump to content

giradelli

Members
  • Content Count

    268
  • Joined

  • Last visited

Community Reputation

47 Excellent

About giradelli

  • Rank
    Senior Member

Personal Information

  • Wohnort
    Berlin
  • Motorrad
    Monster S4RS, Triumph 6T Thunderbird Chop Suey, Schwalbe KR51/2

Recent Profile Visitors

753 profile views
  1. Das Motor-Einbau-Thema ist erst einmal nach hinten gerückt, aktuell muss eine von drei weiter fahren. Anleitung Reparatur Kit Brembo Bremszylinder PS11 B/C hinten Am vergangenen Wochenende habe ich mich mit dem leidigen Thema „Problem Hinterradbremse“ beschäftigt. Ich habe mich für die Variante Brembo-Reparatur-Kit entschieden – einige werden sagen, unnütze Arbeit, lieber gleich NEU…vorweggenommen, stimmt! Für die S4RS wird der Hinterrad Bremszylinder als PS11 und PS12 im Netz angegeben…die Ducati-Ersatzteilnummer half nicht wirklich. Und die Brembo-Modellnummer (4767) an meinem Bremszylinder gab einen PS12 an (?!?)…nur bestellt hatte ich einen Reparatursatz PS11 B/C und beide Kits sehen unterschiedlich aus! Ich hatte schon das Bild der zerrupften Bremsanlage mit nicht passenden Ersatzteilen vor Augen , aber da die Bremse sowieso nicht gut funktionierte war mir das dann egal. Ausgebaut: Mein hinterer Bremszylinder sah nach dem Ausbau schlimm aus und war sehr feucht…am Ende kann ich sagen, es ist/war kein Wasser dass in der Schutzkappe(13) saß, sondern Bremsflüssigkeit…der Zustand lies das vermuten, da die Korrosion an Druckstift(14) und Seegerring(15) irgendwie nicht nach H2O aussah. Das Zerlegen war mühsam: …der Seegerring(15) war teilweise weggefressen, sodass sogar der Bremskolben/Schwimmer(23) schon mit rausfiel. …den Seegerring(15) habe ich gaaanz vorsichtig mit einer klein geschliffenen Dremel-Trennscheibe geschwächt (Schwimmerring mit angeschliffen, aber sowieso egal..) und dann aufgebogen und den Rost in der Anschlag-Nut ausgekratzt (VORSICHT: ist nicht viel Kanten-Fleisch da!). …den weißen Schwimmerring(19) konnte ich auch nur vorsichtig am Rand aufmeißeln, ohne die Zylinder Innenwand zu beschädigen und mit einer Schnabelzange rausziehen. Das zerlegte Ergebnis war sehr ernüchternd mit viel Eisenrost zwischen dem weißen Schwimmerring(19) und der Zylinder Innenwand. ...Zwischen-Fazit: Später würde mir auffallen, dass die Hauptdichtung(20) entgegen der Anleitung im Reparatur Kit verkehrt in meinem Bremszylinder steckte (Foto)…dort steht: „…beachten, dass die Lippe (der Hauptdichtung(20)) zum Pumpeninneren hin gerichtet ist!“ …wenn der Fluiddruck die Lippe nicht an die Innenwand drückt sondern wegdrückt, ist das gesehene Ergebnisse nur logisch und Bremsflüssigkeit tritt über den Schwimmerring(19) am Seegerring(15) aus. Die Aufbereitung: …den Rost unter dem weißen Schwimmerring(19) habe ich mit einem Dremelaufsatz wegpoliert. …schwierig war das Reinigen (Dreck) im Zylinder Inneren, es blieb immer was drin, am Ende gab es eine ausgiebige Wasserspülung. …die Korrosion am Druckstift(14) habe ich abgeschliffen und -poliert. Der Zusammenbau: …ich habe alles Brembo-Fett ausgiebig verteilt, das lief. …Schwimmerring(19), O-Ring-Dichtung(22), Schwimmer(23), Sicherungsring/-scheibe(21) und Hauptdichtung(20) bilden den Schwimmerblock (zzgl. Feder(18) und Federführung(17)) …man sollte alles zusammenstecken und in den Bremszylinder schieben...allerdings, die Hauptdichtung(20) mit Lippe zum Zylinder Inneren gerichtet, würde bei der Montage an der Lippe sicher wie ein überstehender Kolbenring quetschet werden, deshalb bin ich anders vorgegangen… (andere Einbaureihefolge!)…ich habe die O-Ring-Dichtung(20) schon im Bremszylinder positioniert und den Schwimmer(23) mit Hauptdichtung(20) zur Montage in den weißen Schwimmerring(19) gesteckt und eingezogen – der Schwimmerring(19) fungiert wie eine Kolbenringmanschette für die Lippe der Hauptdichtung(20) – dann habe ich den gesamten Block so bis an die O-Ring-Dichtung(22) in den Bremszylinder geschoben/mit Druck angelegt und dann erst den Schwimmer(23)+Sicherungsring/-scheibe(21)+Hauptdichtung(20) mit Gefühl gegen den Federdruck hineingeschoben…dabei merkt man, wie die Hauptdichtung(20) an O-Ring-Dichtung(22) und Zylinder Innenwand reinflutscht. …dann noch den Druck auf den Schwimmer(23) halten (im Schraubstock eingespannt) und den Seegerring(15) montieren Leer-Funktionstest lief schön und ich war mit mir sehr zufrieden. ( Quelle: Brembo 98.5029.70) Hinterradbremse entlüften …wie immer Auspuff ab, Hinterrad runter, Bremssattel ab und hochhängen. …dann Unterdruck-Handpumpe am Bremssattelnippel draufstecken, Bremsflüssigkeit rein und Pumpen+Nippel-schließen+Nachfüllen+Pumpen+Nippel-schließen… …irgendwann merkte ich wie ich mit dem Bremszylinder tatsächlich was durchpumpe und keine Luft mehr kommt. …am Ende fühlte sich der Druckpunkt im Sand gut an! …aber unabhängig davon war nach der ersten Ausfahrt die echte Bremswirkung hinten wieder weg, ich konnte mich echt draufstellen und es blockierte nix! …UND an der Hohlschraube am Bremszylinder zur Bremsleitung nässt es gaaaanz wenig, liegt aber wohl an den Aludichtungen anstatt Kupfer (kann man noch tauschen). Fazit: Ich habe was dazu gelernt. "Luigi und Mario" arbeiten scheinbar komisch (Einbaulage Hauptdichtung(20) alt) – eine Reparatur kann ich seit 9J ausschließen. Die viele Arbeit war leider nur kurz erfolgreich - mir ist inzwischen die Idee eines 90 Grad Umverlegen des Bremszylinders oder eines Carbon-Hitze-Schutz zum Krümmer hin gekommen (@ s4-michel ?!?) Der Bremszylinder wird durch den Krümmer sau-heiß, so dass ich beim meinem Freundlichen einen kompletten Bremszylinder bestellt habe – dessen O-Ton zu meinem Reparaturversuch: „…die Bremszylinder hätten große Streuungen bei der Fertigung, sodass bei der Abstrahlhitze sich die Zylinderinnendurchmesser zu sehr vergrößern und Luft beim Zurücklaufen nach dem Arbeitstakt ansaugen.“…who knows! => wenn das stimmt gehört mein Bremszylinder zu denjenigen welchen, und kein Reparatur Kit kann deen in die Jahre gekommen retten! *grumpfff*
  2. Hat nix gefehlt (stehender Krümmerflansch )...und ich verrate nicht was ich funkel-nagelneu noch habe, und was man selber wieder hinbekommen kann wenn man weiß wo es die Ersatzteile gibt
  3. Einen Schaltplan kannst Du hier herbekommen plus weitere nützliche Hilfe. Einen Vergaser sollte Deine Maschine nicht haben, sondern ECU, Drosselklappe und Einspritzung. Wenn Du nicht weißt woher es kommt, hilft es nur alle(!) möglichen und unmöglichen Steckverbindungen zu checken und reinigen...bei WFS-LED und unrunder Lauf wäre ich beim Teilproblem Drosselklappen-Poti, das kann alle möglichen Funktionssymptome verursachen.
  4. ...es scheint dass der untere Pott bei Dir ca. 5 cm weiter hinten sitzt als mit den Termi Krümmern an der Katblase...wenn ich das mit meiner vergleiche, ist mein Nietband am unteren Pott direkt auf Höhe des Sozuisrasten-Gelenks. Ich habe mir mal einen Nachmittag Zeit genommen, alles gelöst, leichtgängig gemacht und dann ausgerichtet und zusammengeschoben. Mgl.weise hilft auch ein anderer Krümmer (Arrow, Spark), und das ist vielleicht sogar billiger und es muss nicht wieder ein Auspuff-Paar sterben!
  5. Der Innendurchmesser beträgt (hoffentlich) durchgehend 50 mm, ergo ist die Verrohrung mit ca. 1 mm Materialstärke irgendwas um die 52mm im Außendruchmesser - auch weil die Endschalldämpfer e11 0530 einen Außendurchmesser von 54 mm haben wo die Krümmerrohre reinpassen müssen. Deshalb sollte an den Kupplungen/Rohr-Steck-Verbindungen ein 52er Außendurchmesser in einen 52er Innendurchmesser/ 54er Außendurchmesser gesteckt werden (roten Markierung) - ich habe die größeren Innendurchmesser aber noch nicht ausgemessen, mit etwas Spiel könnten da auch 53-54mm sein. Der Durchmesser der LeoVince Einschub-Kats bezieht sich denke ich auf den Passring, und gemäß Produktfotos ist der Kat-Körper im Durchmesser kleiner, deswegen passt ggf. ein 54 mm Einschub-Kat in die Kupplungen/Rohr-Steck-Verbindungen. für den Kat ist Hitze sehr gut...einen Hitze-Stau ist in den Auspuff-Körpern wegen der db-Eater zu erwarten, der staut nicht nur "Lärm" sondern auch den heißen Gasstrom...aber dann hätte man ja ab und zu nix zu tun
  6. ...es gibt Einschub-Kats wo der Ring mal oben/Mitte/Ende angeschweißt ist...beim Blick auf die Krümmer-Schlange habe ich nur die Rohrübergänge als Einsteck-Stellen identifizieren können (Ringkante des Einschub-Kats ist wohl 1 mm dick)...da jeweils vorm X-Stück nicht genug Rohr bis zum X-Stück ist, würde der Einschub-Kat wohl etwas in den Übergang/Bereich der 54 oder 56 mm Rohre hineinragen müssen und dafür müssten die drei Schweißpunkte der Ringe ggf. aufgeflext und die Ringe verschoben und wieder angeschweißt werden, muss ich probieren. An das Thema Lautstärke habe ich nur unterschwellig gedacht, aber Du hast Recht...auch wenn die db-Eater das ganze Ding "verkorken" werde ich nicht ohne fahren können (dass das mit der wärme Probleme gibt weiß ich...no pain no gain ). ...der 54 er Einschub-Kat könnte für mich ggf. auch gehen, wenn der Kat-Kern nur 50mm ist, könnte er haargenau passen. Leider liegt der Krümmer immer in der Werkstatt "far away", hat zufällig jmd das Innenmaß der Einsteckseite beider X-Stück-Rohre?
  7. ...das ist mir bekannt, dass das auch ohne geht...aber so weiß ich und kann sagen ich fahre mit Kat (e3).
  8. So, passend zum Motor hat auch eine 50'er Termi Komplettanlage den Weg zu mir gefunden...sie hat ein paar Kampfspuren an Krümmer (unterer Bogen ) und unterem Auspuff, wie das dahin gekommen ist will ich besser nicht wissen...danach wurde sie leider in einen in meinen Augen unsäglichen polierten Zustand versetzt, aber Schleiffließ oder aber Edelstahlbeize sollen Abhilfe schaffen. Wer hat Erfahrung mit Edelstahlbeize?...bisher habe ich nur gewerbliche 2kg-Mengen gefunden, wäre schön wenn ihr mir eine Bezugsquelle für kleinere Mengen nennen könnte? Beim Kat möchte ich versuchen die LeoVince Einsteck-Kats 6522K oder 8725 / 8726 / 8799 mit angepasster Passring-Position zu verwenden...warum, Polizei, klar der Effekt der Tangentialkrümmer wird etwas gebremst, aber "so what".
  9. @duca-chim die Krümmeranlage ist aber nicht von der Stange...wie hast das gemacht?!? 🤓...und Dein Heck! 😉
  10. Moin, und willkommen...falls Du den noch nicht weiter beachtet hast, wir haben hier auch einen zwanglosen Treff für die Region:
  11. Motor -Tausch ZU allererst, meinem aktuellen Motor geht es gut - ich habe vor 1,5j einen Zweitmotor nach dem Prinzip "Meine Hand für mein Produkt" erstanden. Den möchte ich zum Leben erwecken, um nicht in 3,4,5 Jahren mein blaues WUnder zu erleben. Rahmenbedingungen: - vor dem Sommer soll mein Austausch-Motor laufen -> ich habe ihn noch nie laufen gehört, deshalb freue ich mich drauf…Titanpleul, leichterer Schwung, SPS-KW mit mehr Hub - …für die Inbetriebnahme und den Einbau bin ich über Hinweise von Euch dankbar, so ein Einbau ist ja mein erstes Mal! Vor der Erstinbetriebnahme - Der Motor ist jetzt seit dem Aufbau unbekannte Zeit gestanden und ca. 50 km gelaufen…wenigstens so lang, dass die ZR-Antriebsrolle einen auftragenden Rostfleck auf der Lauffläche hat - d.h. ich muss erstmal die ZR wechseln und die Rolle putzen, ok – Motoröl versteht sich von selbst! - …und d.h. für mich ich sollte den Motor wohl erst einmal vorsichtig durchdrehen…mit Motoröl, Feinmechaniköl, etc.?..mit Anlasser oder KW per „Hand“ drehen?!? - was noch nervig ist, ist die ZR-Abdeckung des liegenden Zylinders, die nicht mehr passt…da durch die Hub-Erhöhung zwei Spannrollen verbaut wurden…ich habe schon eine zweite Plaste-Abdeckung um die mit Wärme zu verformen, ob es gelingt weiß ich nicht - für den Einbau habe ich ein eigenes Dash und ECU vorgesehen, damit mein originaler Motor, ECU und Dash weiter zu einander gleich bleiben Was mir weiterhin Kopfzerbrechen bereitet ist das Mapping…es gibt ja quasi kein Mapping für 4% mehr Hubraum!?! -> da es bisher keine in meinen Augen motorgerechte schöne Auspuffanlage gibt, möchte ich einen Abstimmungslauf vorerst nicht machen (bis es tiefladers’s Anlage zu kaufen gibt), und da der Motor soweit ich weiß bishar max. 50km seit dem Aufbau gelaufen ist -> meine Idee ist daher ein Mapping mit TuneECU aufzuspielen -> …und da beginnt die Unsicherheit: Kann ich so einfach 4% (zusätzlicher Hubraum) auf die bisherigen Werte der Mappingstabellen-Werte draufrechnen?!?...ich habe noch keine geeignete Formel zur Berechnung der Gasstellung vs. Drehzahl finden können, aber beim Füllungsverhalten unter verschiedenen Drehzahlzuständen mit entsprechenden Gas-Drücken/-Geschwindigkeiten ist doch bestimmt irgendein Faktor der nicht linear ist?!!
  12. Glückwunsch und auf die Selbstentladung achten...bei 3-5% bei 12,7V wird nach 1,5 Monaten Stillstand ggf. schon kritisch.
  13. 4v4 - Auspuff ausrichten - was mich schon immer irgendwie gestört hat war die Sichtachse auf die Termi Slip On von hinten…die obere Tüte stand irgendwie immer nach rechts über und war nicht in vertikaler Flucht mit der unteren - ich habe den Halter an der oberen Tüte nach innen umgesetzt (ganz nach innen) und alle Schellen an den Krümmern gelöst, bißchen Kriechöl rein damit alles mitgeht (P.S. das demontieren der trockenen Krümmer ist ne Qual!) und die Slip On nach links gedrückt -> damit konnte ich den Halter auf die Innenseite des Rahmens festmachen (gaaanz leicht auf Spannung), eine Abstandsbuchse dazwischen und festgezogen -> so sieht es viel besser aus
  14. ...hier bspw. vielleicht und ggf. auch auf Anfrage...https://www.termignoni-auspuff-online.de/ersatzteile/index.php...
  15. 3v4 - TPS Poti Tausch...zu viel Wasser beim Waschen - auf einem Rennstrecken-Training hatte ich letztes Jahr beim Start-Test vermeintlich Leistungsverlust bei >3/4-Gas, sie lief aber davon abgesehen weiter normal…ich hatte schon sonst etwas in Verdacht??? - das TPS-Poti war vor 3-4j erst gewechselt worden, als sich aber die TPS-Spannung immer wieder und häufiger verstellte, war die Ursache relativ klar…mit letzter „Kraft“ hatte ich mich eines Tages in meine Werkstatt gerettet -> ein Poti mit oxidierten Kontakten kam am Ende zum Vorschein…da der Einbauort so uneinsehbar und unzugänglich ist, hätte eine Kontaktreinigung wohl auch gereicht..nächstes Mal -> vermutliche Ursache: zu viel Wasser beim Waschen mit Hochdruckreiniger…viel hilft eben nicht immer viel! (Foto)
×
×
  • Create New...

Important Information

By using this site, you agree to our Terms of Use.