Jump to content
Harrynero

Termignoni umbauen s4rs

Recommended Posts

vor 6 Stunden schrieb MonacoMostro:

Ja, ich meine (und habe) das Komplett-Kit: Eprom, K&N LuFi, offener Deckel, 50mm Krümmer plus ESD. Alles andere ist nicht vergleichbar. [...] angeblich 20 Ps plus ggü. Serie, wohingegen viele der sonstigen Zubehöranlagen eher Leistung killen.

Sorry, mir erschließt sich das nicht. 

Warum sollte eine Anlage wie die von Fresco oder Sil (ebenfalls mit Tangentialkrümmer) in Verbindung mit Luftfilter/Deckel und Abstimmung keine ähnliche Leistung bringen?

 

Edit:

Wie in dem Bericht oben zu lesen ist sind 20 PS als „optimistische“ Angabe zu interpretieren. 

Edited by nilo

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 6 Stunden schrieb MonacoMostro:

.

@Spinnenhalter: für die Desmo s4r (996) gab es diese Anlage original von Termignoni mit Eprom und ovalen Töpfen. Allerdings nicht als Komplettanlage sondern erst hinter Kat. Die habe ich noch rumliegen, müssten aber beim Übergang an den etwas dickeren Durchmesser der rs angepasst werden, denke ich. Ich habe später statt dessen eine Arrow Komplettanlage mit Titan-ESD montiert, weil mir der links/recht Look nicht mehr getaugt hat. Das Heck wirkt damit oben mE zu wuchtig. Aber das ist Geschmacksache, wie so oft. 

Danke Dir, die Anlage passt aber nicht zum tiefen Ölsumpf des Testastretta... ich hatte sie auch schon im Auge, passt aber nicht.

oben wir sie wuchtiger, das stimmt- dafür kommt aber das Hinterrad mit der schönen Einarmschwinge besser zur Geltung.

Aber, wie du sagtest, Geschmackssache. :-)

Share this post


Link to post
Share on other sites

...bei der 11er Evo ist, unter anderem, genau das ja das Problem!!

Dieses hat Spark dann ja mit der Highmount UnderSeat Anlage recht schick gelöst, ohne zu wuchtig zu wirken.

Evtl wäre das ja ein Denkansatz auch für hier...

 

:)

Michl

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Der Punkt ist, dass die Termi Anlage wohl exakt berechnet und mit Ducati abgestimmt ist. Das ist wohl nicht ganz trivial. Die meisten Anlagen gehen eher auf Optik. Wenn man die genau nachbauen lässt, ist das sicher kein Problem. 

Der tiefe Ölsumpf ist bei der Termi Anlage der Desmo s4r wäre jdf bei der S4rs kein Problem, da sie ja erst nach dem Kat ansetzt. Der Ölsumpf ist also eine Frage des Kat-Ersatzrohres. Die Anschlüsse haben jedoch mE einen etwas zu geringen Durchmesser.

ich bin da auch leidenschaftslos, was die Alternativen betrifft. Wollte hier nur meine Erfahrung nach fünf intensiv genutzten und umgebauten Monstern seit 1998 wiedergeben und nicht in dem Thema  promivieren. Die Wahl der Anlage soll jeder für sich entscheiden und bei der Leistung ist sowieso immer jeder der Ansicht, dass seine Lösung die beste ist ;)

Share this post


Link to post
Share on other sites

Soeben ist das erste Angebot fon maas eingetroffen,  komplette Anlage 50 mm krümmer mit carbon esd im 45grad style in inox 1750€ mit dem Titan krümmer 2250€... 

Lieferzeit bei sofortiger Bestellung 30 Tage

Die sizilianer wahren schneller, mal  schauen wenn das Angebot von Fresco kommt... 

Share this post


Link to post
Share on other sites
Am 2.1.2018 um 12:00 schrieb Michl:

gerade zu dem Thema der Langzeit-Breitbandsonden würde es mich seh freuen, bitte ggf. auf dem Laufenden gehalten zu werden?

 

:)

Michl

Hallo Michl,

ich habe mich entschlossen den Rapid Bike Evo mit My Tuning Bike und 2 Lambdas zu verbauen. Nur so habe ich das sichere Gefühl die neue Anlage und das Mapping vertragen sich.

Teile sind bestellt und werden im Februar verbaut.

Ich melde mich.

Alex

  • Like 1

Share this post


Link to post
Share on other sites

Eigentlich reicht es doch, einmal eine zylinderselektive Abstimmung zu machen wenn man fertig umgebaut hat. Ich denke, die Lambda-Sonde im Dauerbetrieb wird überbewertet. Ich kann mir kaum vorstellen, dass die ECU bei der RS im Vollastbereich "closed-loop" fährt und das Lambda-Signal auswertet. Dass machen nichtmal alles KFZ aus dem Bauzeitraum und die hatten damals schon lange EU4. Ich gehe stark davon aus, dass die ECU lediglich im Leerlauf und Teillastbereich auf das Lambda-Signal zugreift. Mann muss auch wissen, dass Lambda lediglich eine Korrekturgröße darstellt. Alpha-N also Drehzahl und DK-Stellung sind Grundgrößen. Dazu Motor- und Lufttempertaur und man kann ein vernünftiges Kennfeld bauen. Lambda, MAP und MAF sind "nice-to-have".

  • Like 2

Share this post


Link to post
Share on other sites

....ein sehr berichtigter Einwand!

Die zylindersl. Abstimmung dürfte ja generell relativ nahe am Optimum liegen...

 

Und wenn das Thema jetzt exakt für die jeweiligen ECU-Varianten ans Licht gebracht werden könnte, müsste manN sich tatsächlich über Breitbandlamdasonden usw keine weiteren Gedanken mehr machen müssen...spannendes Thema, Danke Leifi!

 

:)

Michl

Share this post


Link to post
Share on other sites

Also ich werd meine rs auf jeden Fall wieder auf den Prüfstand abstimmen lassen,  bis jetzt hab ich immer nen powercomander verwendet,  diesen möchte ich diesmal allerdings weglassen... 

Aber zuerst brauche ich noch ne vernünftige Anlage...  

Wer hatt denn Erfahrungen mit der exbox auf testastrettas? 

Hätte ich auch eine gute in Aussicht, für nicht mal 500€..

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

....würde mich etwas wundern wenn die Exbox mal kein Leistungsschlucker wäre, doch manN lernt ja nie aus :)

 

Michl

Share this post


Link to post
Share on other sites

Falls es jmd. interessiert was die „Ausbeute“ einer Abstimmung bringt... hier 2 verschiedene Prüfstands-Läufe.

Das Setup steht in der Videobeschreibung...

1. Lauf (Rexxer Map abgestimmt)

2. Lauf (aus Spaß an der Freude)

Fazit: Kommt bei guter Abstimmung also ziemlich genau auf die Werksangabe von 143 PS.

Die Leistungsentfaltung ist mir da ehrlich gesagt wichtiger. Lohnt sich in diesem Sinne also schon!

Edited by tnc
  • Like 1

Share this post


Link to post
Share on other sites

:)

 

(und persönlich hätte ich dann gerne auch noch zusätzlich die Abstimmung 143PS wirklich nutzen zu können;)

;)

Michl

Share this post


Link to post
Share on other sites

@tnc Danke für die Videos. ^_^ Ich bin mir nur noch nicht richtig sicher ob deine komplett offene Airbox wirklich ein Vorteil ggü. der geschlossenen ist. Ich bin da aus meinen 2T-Zeiten ziemlich vorbelastet was Gasschwingungen angeht. Die Airbox ist ein sogenannter Helmholtzresonator. Bildlich müsst ihr euch das als eine Art beweglicher Masse vorstellen die an einer Feder schwingt. Die Masse ist das Volumen in der Airbox und die Federn sind die schwingenden Gassäulen in den Drosselklappen und Trichtern. Mit dem Airbox-Volumen kann man die ganze Leistungscharakteristik stark beeinflussen. Faustregel. Kleines Volumen verbessert hohe Drehzahlen und goßes Volumen, niedrigere Drehzahlen. Ohne Airbox hat man auf jeden Fall Nachteile in den Randbereichen außerhalb der Resonanzdrehzahl (üblichweise die Nenndrehzahl) des Einlasssystems. Für meine 2T-Motoren habe ich mir damals ein Excel-Sheet gebaut mit dem man Airboxen perfekt auf den jeweiligen Motor abstimmen konnte. Da sieht man schön wie sich unterschiedliche Trichterlängen, Durchmesser und Volumina auf die Resonanzdrehzahl auswirken.

  • Like 3

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor einer Stunde schrieb leifi:

Ich bin mir nur noch nicht richtig sicher ob deine komplett offene Airbox wirklich ein Vorteil ggü. der geschlossenen ist.

Die Zweifel teile ich, denn die verschiedenen Einflussfaktoren stehen in einem sehr komplexen, und zudem drehzahlabhängigen Verhältnis, welches niemand ohne ausführliche Prüfstandsläufe und Messungen überblicken kann. (Nein, ich kann das auch nicht.)

Wer in die Materie tiefer einsteigen möchte, dem sei dieser Post (Beitrag #4) aus einem BMW (Auto) Forum empfohlen. Sehr kompakte Darstellung, die allerdings etwas geistige Anstrengung erfordert. Meiner Meinung nach überaus lohnend,

Share this post


Link to post
Share on other sites

Leifi,

ist tatsächlich JEDE Airbox ein Helmholtzresonator?

Bisher war ich immer der unüberlegten Meinung, dass diese gezielten Gegenschwingungen nach dem Helmholtzprinzip nur im Einzelfall aus vor allem akustischen Gründen untersützend verwenung finden?

 

Und Sorry für OT,

Michl

Share this post


Link to post
Share on other sites

Das ne exbox nich ideal ist, schon wegen der kurzen krümmer,  ist mir schon klar,  sie schaut einfach nur gut aus, und gewichtstechnisch ist sie top platziert...

Ich will anderseits auch keine Leistung verlieren.. 

Mein Mechaniker vom Prüfstand sagt es get nix über ne 50 er termignoni,  aber die sind sehr selten..

Ein Teufels Kreis 

Share this post


Link to post
Share on other sites
Am 3.1.2018 um 11:55 schrieb MonacoMostro:

Der Punkt ist, dass die Termi Anlage wohl exakt berechnet und mit Ducati abgestimmt ist. Das ist wohl nicht ganz trivial. Die meisten Anlagen gehen eher auf Optik. Wenn man die genau nachbauen lässt, ist das sicher kein Problem. 

Der tiefe Ölsumpf ist bei der Termi Anlage der Desmo s4r wäre jdf bei der S4rs kein Problem, da sie ja erst nach dem Kat ansetzt. Der Ölsumpf ist also eine Frage des Kat-Ersatzrohres. Die Anschlüsse haben jedoch mE einen etwas zu geringen Durchmesser.

 

Sorry, da hatte ich Dich falsch verstanden... ich habe die Termis für links und Rechts schon liegen..., daher nutzt mir Dein Angebot nicht.

Da der Rest individuell gefertigt wird, habe ich mit Größen oder sonstigem kein Thema.

Den Rest übernimmt der RB mit den beiden Lambdas.

Grüße

Alex

Share this post


Link to post
Share on other sites
Am 5.1.2018 um 14:15 schrieb leifi:

@tnc Danke für die Videos. ^_^ Ich bin mir nur noch nicht richtig sicher ob deine komplett offene Airbox wirklich ein Vorteil ggü. der geschlossenen ist. Die Airbox ist ein sogenannter Helmholtzresonator. Mit dem Airbox-Volumen kann man die ganze Leistungscharakteristik stark beeinflussen. Faustregel. Kleines Volumen verbessert hohe Drehzahlen und goßes Volumen, niedrigere Drehzahlen. Ohne Airbox hat man auf jeden Fall Nachteile in den Randbereichen außerhalb der Resonanzdrehzahl (üblichweise die Nenndrehzahl) des Einlasssystems. 

Hi leifi, vom Hören-Sagen und den Berichten und Dokumentationen die ich bisher über Airboxen etc. gelesen habe kann ich da nur Zustimmen und es gibt abgesehen von der unterschiedlichen Optik und dem Ansauggeräusch keine wirklich tatkräftigen Argumente die geschlossene Airbox durch eine offene zu ersetzen. ABER wie so viele andere Dinge bei der S4RS ohnehin... den Performance-Unterschied merke ich nicht... Rundenzeiten sind mir echt sowas von egal... Haptik, Akustik und Optik sind dafür ausgeprägter :D 

Von daher sind die Bedenken schon völlig korrekt. Ging mir bei den Videos um die Veranschaulichung, dass bei gleichbleibenden Komponenten eine Abstimmung durchaus Sinn machen kann. In meinem Fall hat es eben einen Unterschied ausgemacht von 5 PS am HR... nicht viel, aber besser als die verschenkt zu haben... 

Edited by tnc
  • Like 1

Share this post


Link to post
Share on other sites
Am 5.1.2018 um 08:27 schrieb leifi:

Eigentlich reicht es doch, einmal eine zylinderselektive Abstimmung zu machen wenn man fertig umgebaut hat. Ich denke, die Lambda-Sonde im Dauerbetrieb wird überbewertet. Ich kann mir kaum vorstellen, dass die ECU bei der RS im Vollastbereich "closed-loop" fährt und das Lambda-Signal auswertet. Dass machen nichtmal alles KFZ aus dem Bauzeitraum und die hatten damals schon lange EU4. Ich gehe stark davon aus, dass die ECU lediglich im Leerlauf und Teillastbereich auf das Lambda-Signal zugreift. Mann muss auch wissen, dass Lambda lediglich eine Korrekturgröße darstellt. Alpha-N also Drehzahl und DK-Stellung sind Grundgrößen. Dazu Motor- und Lufttempertaur und man kann ein vernünftiges Kennfeld bauen. Lambda, MAP und MAF sind "nice-to-have".

Hallo Leif,

ich verstehe Deine Einwände... jedoch besagt die Produktbeschreibung:

___________

MY TUNING BIKE

My Tuning Bike ermöglicht die Feinabstimmung des Einspritzkennfelds in Echtzeit auf der Grundlage eines bestimmten Werts des Luft-Benzinverhältnisses. Seine Besonderheit ist die Geschwindigkeit, mit der die Korrektur des Kennfelds vorgenommen wird und zwar dank einer CAN-Bus-Leitung und einer linearen Lambdasonde (wide band), um eine unmittelbare Anpassung der Parameter des Einspritzkennfelds an die wechselhaften Bedingungen und die Merkmale der Rennstrecke zu erhalten.

_________

 

Das klingt nicht nach der von Dir beschriebenen Einschränkung.

Grüße

Alex

Share this post


Link to post
Share on other sites

@tnc Das hast du natürlich auch Recht. Seh ich eigentlich genauso wie du. Ich denke, einer von uns wird sich wohl mal für die Gruppe opfern müssen und Prüfstandsläufe mit geschlossenem Deckel, komplett offenem Deckel und halb geöffnetem Deckel fahren müssen. :D Oder wir legen alle zusammen und kaufen uns einen Motorenprüfstand auf dem ein S4RS- Motor Dauergast ist. Da könnten wir uns alle austoben. :buttrock:

@Spinnenhalter Das ist ja auch ein Zusatzmodul, dass wie der Powercommander Ausgangssignale zu den Einspritzdüsen verändert. Meine Aussage bezog sich lediglich auf die Möglichkeiten der Serien-ECU. 

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 2 Stunden schrieb leifi:

@tnc

@Spinnenhalter Das ist ja auch ein Zusatzmodul, dass wie der Powercommander Ausgangssignale zu den Einspritzdüsen verändert. Meine Aussage bezog sich lediglich auf die Möglichkeiten der Serien-ECU. 

Na dann passt es ja... zwei Stühle, eine Meinung. :D

Share this post


Link to post
Share on other sites

Es geht voran 😉

Was noch fehlt ist der passende krümmer 

15156670099982072934490.jpg

  • Like 1

Share this post


Link to post
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now

×

Important Information

By using this site, you agree to our Terms of Use.