Jump to content
Maximum

LiFePo-Batterie während der Fahrt abgebrannt

Recommended Posts

Am ‎10‎.‎04‎.‎2018 um 08:59 schrieb Duc_Driver:

Warum?

 

:)

DD

Weil die genauso funktionieren, billiger sind und eben sicherer auch. Das bisschen Gewichtersparnis ist mir keine Kohle (und Risiko) wert! Bei mir war die Lipo bereits beim Kauf drinnen...

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo Max,

vielen Dank für Deinen Hinweis.

Ich werde diese Saison erstmal so fahren und dann im nächsten Winter über diesen Umbau nachdenken.

Gruß

Peter

Share this post


Link to post
Share on other sites

Moin zusammen,

also meines wissens ist die JMT keine LiFePo4 Batterie sondern eine Lithium-Ionen Batterie. Die haben nunmal die Eigenschaft bei Überspannung Hoch zu gehen.Ich fahre in meiner Urmonster eine LiFePo4 von MBF-Racing mit A123 Zellen und 5Ah. Die funktioniert tadellos. Hat ordendlich Kraft ist sehr klein und super leicht. Ich fahre die zwar erst seid dieser Saison, aber ein Kumpel hat die schon 8 Jahre drin. Kann mit einem normalen Ladegerät geladen werden und balanciert werden braucht die als Starterbatterie auch nicht. Bei Überspannung geht die zwar auch kaputt, aber sie geht nicht hoch. Kann ich also bedenkenlos empfehlen.

Gruß Kiki ... und weiterhin so gutes Wetter

  • Like 1

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 7 Stunden schrieb kiki:

Moin zusammen,

also meines wissens ist die JMT keine LiFePo4 Batterie sondern eine Lithium-Ionen Batterie. Die haben nunmal die Eigenschaft bei Überspannung Hoch zu gehen.Ich fahre in meiner Urmonster eine LiFePo4 von MBF-Racing mit A123 Zellen und 5Ah. Die funktioniert tadellos. Hat ordendlich Kraft ist sehr klein und super leicht. Ich fahre die zwar erst seid dieser Saison, aber ein Kumpel hat die schon 8 Jahre drin. Kann mit einem normalen Ladegerät geladen werden und balanciert werden braucht die als Starterbatterie auch nicht. Bei Überspannung geht die zwar auch kaputt, aber sie geht nicht hoch. Kann ich also bedenkenlos empfehlen.

Gruß Kiki ... und weiterhin so gutes Wetter

Die JMT ist auch eine LiFePo4: https://www.jmproducts.eu/jm-technics.html

Viele Batterien werden zwar als LiPo vermarktet, sind aber eher alles LiFePo mit A123 Zellen.

Edited by zillo

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 6 Stunden schrieb kiki:

Moin zusammen,

also meines wissens ist die JMT keine LiFePo4 Batterie sondern eine Lithium-Ionen Batterie. Die haben nunmal die Eigenschaft bei Überspannung Hoch zu gehen.Ich fahre in meiner Urmonster eine LiFePo4 von MBF-Racing mit A123 Zellen und 5Ah. Die funktioniert tadellos. Hat ordendlich Kraft ist sehr klein und super leicht. Ich fahre die zwar erst seid dieser Saison, aber ein Kumpel hat die schon 8 Jahre drin. Kann mit einem normalen Ladegerät geladen werden und balanciert werden braucht die als Starterbatterie auch nicht. Bei Überspannung geht die zwar auch kaputt, aber sie geht nicht hoch. Kann ich also bedenkenlos empfehlen.

Gruß Kiki ... und weiterhin so gutes Wetter

Die JMT ist eine Lifepo4 Batterie, und auch die können - im Selbsttest überprüft - nur schwierig mit Überspannung umgehen. Mir haben die Umgangsformen nicht gefallen. :D

Ich bin zuvor ebenfalls eine JMT 5 Jahre ohne Probleme gefahren,  bis ich sie ausgetauscht habe. Aber das heisst ja nicht,  dass diese Bauart dann vollkommen unanffällig ist.

Gruß

Max

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 14 Minuten schrieb Maximum:

Die JMT ist eine Lifepo4 Batterie, und auch die können - im Selbsttest überprüft - nur schwierig mit Überspannung umgehen.

So ist es, die Bleigurken sind da deutlich toleranter und verkraften eine gewisse Zeit auch eventuelle Überspannung. Aber ein defekter Regler wird jede Zelle früher, oder später killen. Insofern eigentlich gar nicht so dumm, ab und zu mal die Bordspannung bei laufendem Motor im Instrument abzulesen, wenn man gerade nichts zu tun hat... 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Lifepo Batterien sollten nicht durch Überladung abfackeln, da sie dabei keinen Sauerstoff entwickeln. Zumal die i.d.R. eine interne Schutzschaltung haben.

Schrott gehen kann sie trotzdem - aber eben nicht brennen. Wenn wir auf Arbeit Bleiakkus zurück bekommen die gebrannt haben, dann weil intern ein Kontakt zu dünn war. Das würde ich bei deiner Batt nicht ausschließen. Falls du sie noch nicht entsorgt hast, kontaktiere mal den Hersteller. Ich denke die werden seeehr kooperativ sein.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Die Bleiakkus brennen nicht aber laufen bei Überspannung aus oder? Gab doch viele durch Batteriesäure versaute Rahmen und Motoren.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Nur bei Nassbatterien. Wenn da der Ladestrom zu hoch ist wird Wasser gespalten und kann vermutlich dann auch die Säure mit raus treiben. 

Bei AGM und Gel sollte das Problem nicht bestehen.

Share this post


Link to post
Share on other sites

klar, die kriegen nur dicke Backen  :$

ich dachte das hätten wir alles schon 3 mal durch

Lipos  gibts nur in Handys , Laptops usw.  nie in KFZ , außer Dreamliner  :x

aber es gibt auch Spätaufsteher, die gehört haben was einer meinte . G

Share this post


Link to post
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now

×

Important Information

By using this site, you agree to our Terms of Use.