rocroc

Members
  • Content count

    667
  • Joined

  • Last visited

  • Days Won

    1

rocroc last won the day on January 17

rocroc had the most liked content!

Community Reputation

27 Excellent

2 Followers

About rocroc

  • Rank
    Senior Member/Protektor
  • Birthday April 16

Personal Information

  • Name
    Rocky
  • Wohnort
    Thurgau / Schweiz
  • Motorrad
    Monster 1200S, Panigale 1299S, Kawa Zx-6R 636 (Racebike), S1000RR 2015 (temporär)

Recent Profile Visitors

5,089 profile views
  1. Holger Bei einspurigen Pässen mit sehr schmalen Strassen bleibt auch kaum etwas anderes übrig. Das Tempo reduziert sich dort bei allen lebensbejahenden Bikern vermutlich sowieso. Bei sehr guter Weitsicht auf die Strassenführung in einsamen Gefilden ist die Sachlage auch nochmals anders. Und das Schweizer pauschal gute Biker seien, würde ich sowieso nie unterschreiben ;-), zumal es bei uns jede Menge Flachländer unter den Berglern gibt. Es gibt ganz sicher genügend Gelegenheiten, bei denen Ausholen vor Kurven und das Schneiden derselben keinerlei Gefährdung für andere darstellen. Den Fahrspass erhöht es in meinen Augen nicht, aber es führt bei vielen Kollegen und Kolleginnen zu einer Gewöhnung an einen "gefährlicheren" Fahrstil für sich und andere. Der Wechsel zwischen Hanging off, Legen und Drücken auf der mir zugeordneten Strassenseite (wenn es denn eine gibt) macht mir persönlich mehr Spass. Aber jedem das Seine. BTW: Ich hatte noch nie das Gefühl, ich hätte ausgelernt oder würde fehlerfrei fahren.
  2. :-). Die vorsintflutlichen Urmodelle habe ich nicht eingeschlossen. BTW: Ich bin auch ein Fan des direkten Flashens. Piggybackmodule haben aber nicht nur Nachteile, je nach Bauart. Manche können in wenigen Sekunden/Minuten abgehängt werden und die Originalmap der Original-ECU ist wieder am Ball (ja, geht mit Laptop und Reflash bei einigen Anbietern natürlich auch). Andere holen aus den Sensoren bei gewissen Modellen mehr heraus als die Original-ECU (z.B. RapidBike). Aber eben: Je nach Modell viel Kabelsalat und sichtbar bei eifrigen Kontrollen mit Tiefgang. Aber zurück zu MrMonster: Die Maps zwischen den unterschiedlichen Anbietern lassen sich in den seltensten Fällen (weniger vorsichtig gesagt: gar nie) austauschen, weil die Formate anders sind, bei Piggyback-Lösungen die Hardware anders ist etc. Direktes Flashen bietet neben Rexxer z.B. Tuneboy. Anyway: Sogar wenn du entsprechende Hard- und Software für das Flashen deiner ECU kaufst und ein Mapping findest für deine Konfiguration, ist ein Abstimmen auf dem Prüfstand mit individuellem Mapping als Resultat der optimalste Weg. Dafür gibt es den einen oder anderen Thread im Forum. Also: Entscheiden für Hard- und Software für das Flashen deiner ECU, Tuner suchen, der mit dieser Software arbeitet. Beispiel Tuneboy --> Guckst du. Tuner z.B. http://www.befaster.de/
  3. Gerd Das ist so nicht korrekt. Der Powercommander ist eine Piggyback-Lösung (wie etwa RapidBike und andere) und benutzt in der Regel alle oder fast alle Sensoren, die der ECU zur Verfügung stehen. Das Modul wird zwischen Kabelbaum und ECU gesteckt und übersteuert in den meisten Fällen die ECU. So kann bei vielen Modellen z.B. auch die Zündzeitkurve eingestellt werden.
  4. Ein Thread mit Potenzial ;-). Als ehemaliger Filmemacher bleibt mir im Vorwort zum "Wort zum Dienstag" nur anzumerken: Filme lassen (Specialeffects einmal ausgenommen) weniger Spielraum für Fantasie und viel mehr Möglichkeiten, zu beurteilen, wie die Protagonisten sich bewegen, verhalten, reagieren etc. als Fotos. Und darum ist es auch so schwierig, ein Video zu posten, ohne unterschiedliche Kommentare einzufahren. Deshalb zuerst einmal: Danke für's Teilen, Hannes! Die Hoffnung soll ja nicht immer zuletzt sterben, aber so sind die Diskussionsforen eben: Es wird diskutiert, kommentiert. Threads mit: Nur posten, aber nicht kommentieren (was ja hier nicht der Fall ist!), verfehlen den Sinn des Mediums. Aber der Grund meines Posts ist ein anderer. Ich bin gerne zügig unterwegs mit jeder meiner Divas. Das eine oder andere Forenmitglied, mit den ich unterwegs war, mag das bestätigen. Nicht innerorts, nicht mit viel Verkehr, nicht an Orten, an denen prinzipiell viele Menschen unterwegs sind. Auf dem Track nutze ich immer die ganze Streckenbreite. Auf der Strasse äusserst selten: Absolut klare Sicht und kein Verkehr sind die Voraussetzungen. Auch wenn ich komplett auf meiner Strassenseite bleibe, kann ich durch Anwenden von Hanging off, Legen und Drücken sehr zügig und sicher unterwegs sein (fallende Klaviere und abstürzende UFOs einmal aussen vor). Ich war in diesem Jahr - einmal mit Chris (adducted) - häufiger als sonst an Wochenenden in stark frequentierten Gegenden unterwegs. Mir sind noch nie so viele Biker auf meiner Strassenseite entgegengekommen wie an diesen Tagen. Wenn ein verkappter Racer auf der im Video gezeigten Passstrasse von oben kommend im Angriffsmodus unterwegs ist und sich von unten ein "Schwinger" nähert (so nennen wir die Jungs und Mädels, die sich seelisch raumgreifend auf eine wirkliche Hairpin vorbereiten, statt die Kurve zu drücken), ist ein ungewolltes Zusammentreffen vorprogrammiert, auch wenn der Racer auf seiner Seite bleibt. Es geht einfach viel zu schnell. Und diese Nachrichten will niemand lesen. Das soll auch so bleiben :-). BTW: Natürlich verzerrt die Kamera die Realität ein bisschen und die Sicht war vielerorts wohl besser, als es hier rüberkommt. Geschwindigkeit und Flüssigkeit des Fahrstils finde ich ansonsten absolut ok.
  5. Hi Thomas Panzertape passt. Du kannst auch aus einem alten T-Shirt eine "Mütze" zuschneiden und dann hinkleben oder mit Gummiband oder Klett fixieren, wenn du das Ganze wiederverwenden willst. Wenn du die Sicherung ziehst, muss das Klebeband nicht deckend sein, geht mehr darum, allfällige Scherben zusammenzuhalten. Blinker, die du abschraubst, musst du im Falle der Fälle nicht ersetzen... Den S21 kannst du problemlos das ganze Jahr fahren und er hält erstaunlich lange. Ich fahre ihn sogar jetzt, wenn die Strassen salzfrei sind. Das häufige Demontieren/Montieren von Felgen und Reifen gehört allerdings halt einfach zum Hobbyracing, auch mit einem reinen Racebike. Wenn du zwischen Strasse und Strecke wechselst und dich die Sucht dann voll erwischt hat, kaufst du dir einen zweiten Felgensatz.
  6. Thomas Gute Idee, das instruierte Training mit Speer! Letztes Jahr war das Wetter ok und am Nachmittag bereits warm genug für richtig guten Grip. Wenn alles klappt, bin ich auch dort, werde allerdings die Pani schonen und die Kawa oder die BMW stressen. Den Reifen würde ich gegen einen Supersportler wechseln, Bridgestone S21 oder ähnlich. Der Angel GT geht sicher auch, aber wenn du einen warmen Apriltag mit viel Sonne erwischst und auch noch frei fahren kannst, hat der Supersportler deutlich mehr Reserve. Den kannst du nachher problemlos auf der Strasse weiterfahren. Spiegel musst du abmontieren, Beleuchtung und Kennzeichen zumindest abkleben, Originalauspuff montieren (kannst natürlich auch auf Risiko den Zubehörauspuff dranlassen, das Original mitnehmen und dann notfalls montieren, wenn du bei der Lärmmessung durchfällst). Ich habe bei der 1200er auch die hinteren Blinker und den KZH abgeschraubt (zuhause so vorbereitet und verkabelt, dass alles in 5 Minuten weg war). Lampe habe ich mit einer "Stoffmütze" abgedeckt. Dann noch die Sicherung für die gesamte Beleuchtung gezogen (inkl. Bremslicht! Welche Sicherung passt, findest du im Handbuch). Am besten alles einmal zuhause durchspielen. Nach Möglichkeit am Vorabend anreisen und das Bike bis 20 Uhr im Fahrerlager platzieren, falls du mit Anhänger kommst. Übernachten musst du allerdings ausserhalb des Lagers. Sonst einfach am Trainingstag früh dort sein, damit du einen gescheiten Platz findest. Wenn ich dort bin, halte ich dir einen Platz bei mir/uns frei, falls du nicht mit eigener Truppe anreist. Reifendruck kannst du auch vorbereiten. Supersportpneus wie den S21 kalt zu Beginn auf ca. 2.0 hinten und 2.1 vorne setzen. Beim instruierten Fahren kriegst du nicht so viel Hitze in die Reifen ;-). Gruss Rocky
  7. Spannend wäre eine Daytona 800... Wird wohl auch kommen. Oder eine 750er... Triumph Motoren für Moto 2 Grundsätzlich aber einfach schön, dass Euronorm 4 keinesfalls der Todesstoss für interessante Bikes mit Charakter ist.
  8. Naiv ist die Frage nicht ;-). Der Unterschied ist beträchtlich. Die Regenreifen leben nicht nur von ihrem speziellen Profil, sondern von der speziellen Gummimischung (hoher Silica-Anteil). Die Reifen werden sehr rasch warm und haften auf einer nassen Fahrbahn viel besser, als man es sich vorstellen kann, wenn man nur Strassenreifen bei Nässe kennt. Sobald die Strecke abtrocknet, sind die Gummis allerdings in wenigen Turns Geschichte. Ich habe mich beim ersten Versuch nach wenigen Runden bis auf 45° Schräglage bei mittelstarkem Regen gewagt (gemäss Datalogger). Sehr erfahrene Froschmänner (und -frauen, um Gender neutral zu bleiben) schaffen da noch mehr. Es macht enorm Spass, nur ist das Bike am Schluss trotzdem total eingesaut...
  9. Bridgestone und Dunlop (und allenfalls andere) verwenden (vorwiegend bei Slicks) spezielle Verhältnisse von Reifenbreite zu Flankenhöhe, z.B. 190/655. Ich habe noch zwei neue, unbenutzte Regenreifen in 120/70 und 180/60 (muss ich noch verifizieren) herumliegen und werde rennstreckentechnisch immer wasserscheuer. Ob sich der Versand aus der Schweiz nach D irgendwie lohnt, müsste ich schauen. Ich klär dir Preis und genaue Daten der Reifen noch ab. Auf deine Felgen passen sie perfekt.
  10. Optisch und laut der Daten im Handbuch: Ja. Der Ersatzteilkatalog der New-M1200S ist noch nicht verfügbar.
  11. Manfred Mit 99%iger Wahrscheinlichkeit passen sie, auch wenn vermutlich momentan fast niemand ausserhalb der "fabbrica ducati" in Borgo Panigale den Beweis antreten kann. Da die 1200S 2017 die gleichen Felgen trägt wie die 1200S 2014 dürfte die Wahrscheinlichkeit sogar noch etwas grösser sein: Ersatzteilkataloge M1200S 2014 oben, M1200R unten, alle Distanzstücke und Lager identisch:
  12. ... und laut Handbuch sind es die Werte, die Uwe eingetragen hat. Was hat Ducati nun verifiziert, bzw. was stimmt?
  13. Laut Ducati-Website ist der Lenkkopfwinkel von M1200 N, S (MY 2014) und R (My 2016) identisch: Modellvergleich Nur der Nachlauf der R ist mit 89mm zu 93.2mm anders. Die R hat aber auch 159mm, Federweg, die beiden anderen bei unterschiedlichen Federelementen 152. Und: Danke für die interessante Zusammenstellung, Uwe.
  14. Das schaffen wir nächstes Jahr, wenn ich meine guten Vorsätze umsetze ;-). More time for the really important things in my life :-).
  15. Tien Dein Monster hat mir so gut gefallen, dass ich die Shots vom Hockenheim in meinem jährlichen alljährlichen Beast&Monster-Book integriert habe. Hätte ich gewusst, wieviel Arbeit du in das Kleinod gesteckt hast, wäre meine Fotosession ergiebiger ausgefallen :-). Weiterhin viel Erfolg und Spass beim engagierten Werken an deiner Bella. Rocky