rocroc

Members
  • Content count

    684
  • Joined

  • Last visited

  • Days Won

    3

rocroc last won the day on February 11

rocroc had the most liked content!

Community Reputation

38 Excellent

2 Followers

About rocroc

Personal Information

  • Name
    Rocky
  • Wohnort
    Thurgau / Schweiz
  • Motorrad
    Monster 1200S, Panigale 1299S, Kawa Zx-6R 636 (Racebike), S1000RR 2015 (temporär)

Recent Profile Visitors

5,183 profile views
  1. Heute an der Swissmoto 2017 in Zürich. Sehr gut besucht und alle wichtigen Anbieter vertreten. Bei Ducati alles zu sehen, was seit November bekannt. Aufgefallen sind mir zwei Exponate: Panigale Café Racer Interpretation, nicht ganz fertig wirkend, aber mit stilistischen Ansätzen, die mir gut gefallen (Kombination Lampe, Tank, Heck). Rot statt Blau, einen Bugspoiler und ein paar andere Korrekturen und ich wäre theoretisch gefährdet (ist ein Einzelstück, zugelassen mit Originialauspuff, nicht mit der abgebildeten Akra). Ein Übermonster... Immer noch sehr zerklüftet wirkend. Mit 1299er Motor, etwas kürzer übersetzt, etwas mehr auf Drehmoment statt Spitze abgestimmt... ahhhhh. Fremdmarkenalarm: Dieses Stück geht mir seit der Lancierung im letzten Jahr nicht mehr aus dem Kopf geht. Euronorm 4 und trotzdem dieses Auspuffdesign. Mit der Thruxton R ist den Briten ein toller Wurf gelungen. Fährt sich scheinbar auch gut.
  2. Technisch gesehen Mit einer funktionierenden Antihopping-Kupplung sollte Zwischengas unnötig sein. Wenn ich an Motorräder ohne Blipper auf der Rennstrecke denke, ist es aus zeitlichen Gründen unmöglich, Zwischengas zu geben. (Auf der Renne ohne Blipper: Kurve anbremsen - Rechte Hand auf Bremshebel, gleichzeitig Kupplung ziehen, linker Fuss Klack, Klack, Klack (je nach Kurvenradius ;-), Kupplung lösen, Bremse lösen und damit rechte Hand wieder frei für's Gas. Mit Blipper sehr viel komfortabler: Rechte Hand bremst, linker Fuss Klack, Klack, Klack, linke Hand winkt dabei ins Publikum (bei Valentino, nicht bei mir) ... In der Praxis auf der LS Mit der 12er Monster geb ich Zwischengas, hat sich einfach in vielen Jahren so eingespielt. Würde aber auch ohne klappen. Dies noch: Die 1299er Pani mit Blipper gibt selber leicht Zwischengas, trotz Antihopping-Kupplung. Kann also nicht falsch sein.
  3. Steffen, ein heikles Thema und nochmals kräftig OT... Im Sommer bin ich in Magny Cours eine im IDM-Style aufbereitete R1M gefahren, würde ich sofort auch noch in die Garage stellen. Dann sind da noch diese MV Agustas... und die Aprilia RSV4 Factory... und die neue Norton V4 in Chrom... und wieso nicht die Elektro-Racerin aus den USA, das Lightning-Dings LS-218? Aber Scherz beiseite: BMW liegt eigentlich nicht in meinem Fokus. Nicht, weil ich das eine oder andere Exemplar nicht ansprechend fände (Tanias Fremdgänger zum Beispiel), aber die meisten gefallen mir einfach nicht. Auch die ohne Zweifel gelungene S1000RR liegt für mich stilistisch deutlich hinter der Pani zurück, technisch bietet sie ebenfalls sehr viel. Dass sie in meiner Hand ist, war ein Freundschaftsdienst (ich sag mal: Notverkauf). Emotional stehe ich im Landstrassenbetrieb total auf die L-Twins der Ducati. Auf der Rennstrecke sind die Vierer - zumindest für mich - von der Leistungsentfaltung her einfacher zu fahren (nicht besser!). Der Motor der S1000RR ist von der linearen Leistungsabgabe und der Spitzenleistung tatsächlich ein Prachtstück (von 1'000rpm bis 16'000rpm in jedem Gang zu fahren), das semi-aktive Fahrwerk der Pani passt mir aber als Leightweight viel besser als das DDC der BMW (kann man natürlich alles noch anpassen mit entsprechendem monetären Einsatz...). Auf der Landstrasse mag und will ich den "rüppelhaften", drehmomentstarken Antritt der Monster und der Pani, nicht das turbinenartige Hochdrehen eines Inline-Vierers. Die Faszination der 200 PS erschliessen sich bei der S1RR in Bereichen, die man auf der LS legal gar nicht und illegal bei ca. 130km/h im ersten Gang erreicht. Die Faszination der Drehmomentberge der Pani erschliesst sich hingegen bereits, wenn man im zweiten oder dritten Gang bei 50 aufzieht. D.h. im (mehr oder weniger) legalen Bereich. Die S1RR wirkt hier sehr kultiviert und... langweilig. Auf der Renne ist die enorme Drehfreude und Spitzenleistung der S1RR aber sehr gut aufgehoben. So oder so und für alle BMW-Fans: Auch ein tolles Bike und ich werde sie ergiebig auf der Renne und etwas auf der LS fahren dieses Jahr und dann verkaufen oder so ;-). Vielleicht trete ich einmal zusammen mit Tania in einem BMW-Video auf ;-). Viel wahrscheinlicher ist aber, dass ich diesen Spätsommer ein Monster Video in den Schweizer Voralpen drehe. Ach ja: Eine Royal Enfield wäre noch auf dem Wunschzettel. Um einmal von ganz weit oben ganz entspannt nach ganz weit unten zu fahren. 6 Wochen lang oder 6 Jahre. Keine Pferdstärke vermissend.
  4. Top ist der Sound bei beiden. Ich bewege momentan ja auch noch eine S1000RR, die voraussichtlich zum Trackbike mutiert. Wenn man sich fragt, wie Ducati bisher die Homologation geschafft hat, muss man den Beamer (Modell 2015) einmal mit Serienauspuff hören. Gefühlt viel lauter als die Pani (mag aber auch an den unterschiedlichen Frequenzen liegen, die von verschiedenen Personen auch unterschiedlich wahrgenommen werden). Das relativ dumpfe, bassige Geräusch der Pani bei moderaten Landstrassendrehzahlen hat mir im Gegensatz zum hochfrequenteren "Screamen" des Beamers noch kein Kopfschütteln eingebracht (bzw. ich hab's übersehen), das der Monster sowieso nicht. Mir ist die S1RR zu laut, bzw. das Geräusch bei längeren Fahrten zu nervenaufreibend und zahnfüllungserschütternd. Mit temporär und aus Gewichtsgründen (minus 3.5kg) legal ohne DB-Killer montiertem Remus (gibt keinen DB-Killer!) wird's noch lauter. Aber jetzt sind wir etwas abgedriftet... deshalb noch eine Impression von gestern Abend. Heute ist es noch schöner und ich hab absolut keine Zeit :-(.
  5. Oliver Das ist gar nicht so eindeutig. Je nach Gasgriffstellung klingt die Monster mit Remus oder die Pani mit Originalpuff besser. Eine Frage der Präferenzen. Beide machen süchtig... Wenn du auf der einen sitzt, findest du ihren Sound genial und unschlagbar, bist du auf die andere sitzt.
  6. Frühling... fast. Ein Bike ausgelost und ein halbes Stündchen genossen. Und immer frag ich mich, welches Baby denn nun wirklich besser klingt.
  7. Cool Bin für den 14.4. und 15.4. noch immer auf der Warteliste... Wetter: Letztes Jahr sah es am 8./9. April so aus: Luft knapp über dem Gefrierpunkt am Morgen um 8 Uhr, 6° Asphalt im ersten Turn um 9.40 Uhr und 20° Asphalt bei praller Sonne um 15 Uhr am ersten Tag (bedeckt 14° Asphalt am zweiten Tag). Profilierte Rennreifen Pirelli SC 1 vorne, Dunlop Slick K108 hart (Mischung 4) hinten, auch bei 6° Asphalt erstaunlicher Grip.
  8. Tja, diese Leistungsangaben... im besten Falle eine Orientierungshilfe. Wie einige Vorredner bin ich der Meinung, dass die marginalen Unterschiede in der Topleistung zwischen Monster 1200 N/S MY 2014, M1200R und M1200S MY 2017 auf der Landstrasse effektiv nicht von Bedeutung sind. Die gemessenen Fahrleistungen zeigen ebenfalls nur geringe Unterschiede. Ich habe bei grossvolumigen Zweizylindern mit Euro-4 gar keine Leistungssteigerung erwartet und sehe die Entwicklung aus zwei Winkeln: Toll, dass die Euro-4-Diven immer noch spassbringend Leistung und Drehmoment anbieten und auch gar nicht so übel klingen. Schade, dass einige Anbieter inkl. Ducati glauben, Nachfolgemodelle auf dem "Marketing-Leistungsprüfstand" messen zu müssen. Mich freut's, dass ich taugliche Nachfolger finden werde und einen für längere Zeit nicht schrumpfenden Gebrauchtmarkt nutzen kann, sollte meine M 1200S einmal den Weg über den Styx unter die Gummis nehmen. Um den Leistungsaspekt auf der Landstrasse richtig zu würdigen, muss man einfach einmal mit einem "gleichstarken" Rider auf einem 200PS Supersportler in engeren und halbengen Serpentinen in den Alpen zügig unterwegs sein (zeitversetzt kann ich das mit mir selber machen :-)). Die 200PS sieht man da einfach nie... Sie liegen z.B. bei einer S1000RR irgendwo im ersten Gang bei 135, 140km/h an und dafür sind die Kurven zu eng und die Gerade zu kurz. Viel wichtiger als die Topleistung sind die Übersetzung, die Leistungsabgabe, das Fahrwerk und die Bremsen. Aber eben: Die Marketingspezialisten werden einer tieferen Leistungsangabe, so irrelevant sie auch immer sein mag, nur unter Gewaltandrohung zustimmen. Wer am Stammtisch keine Diskussionen provozieren will, soll einfach nicht sagen, er hätte MY 2017 wegen der enormen Mehrleistung gekauft ;-). Sie hat andere neue Qualitäten.
  9. Ja... Essen rationieren, Kleider solange tragen, bis sie wieder Mode sind, Freundin klar machen, dass Flugreisen total gefährlich sind und Schmuckträgerinnen permanent überfallen werden. Tochter erklären, wieso Papa 580 Ponies unter dem Hintern braucht und sie nicht einmal ein Zwergpony hat... Nie mit der Rennstrecke beginnen!
  10. Laut Detailprognose 4.56 Stunden unerbittlich brennende Februarsonne. Dürfte also gefühlt locker 7° werden.
  11. Kommenden Sonntag... Salz ist weggeregnet... 6° um 14 Uhr. Ich werde sie alle rauslassen.
  12. Jürgen Wenn sich beim technisch korrekten Hochklappen meines Tankes Metall an Metall oder Lack an Metall mit Schadenfolge berührt hätten, wäre ich beim Händler gestanden und hätte verlangt, dass der Mangel beseitigt würde. Dasselbe gilt natürlich für das R-Modell. Der Tank wird für verschiedenste Servicearbeiten angehoben (z.B. Luftfilter reinigen oder wechseln). Dieser Vorgang muss selbstverständlich ohne Beschädigung des Lacks oder anderer Teile möglich sein. Aus meiner Erinnerung (das letzte Mal Anheben ist doch schon ein paar Monate her) sind die unglücklich verlegten Kabel zur ECU für den Widerstand beim Anheben verantwortlich.
  13. Da kann ich Thomas nur beipflichten. Tank 10x (mit Nachdruck) hochgestellt, keine Lackschäden. Wo hattest du deine Lackschäden, Jürgen?
  14. Die Lautstärkefrage beschäftigt wohl alle Hobbyracer je länger je mehr. Generell kann man sagen, dass man eben keine generellen Aussagen treffen kann. Die Rennstreckenbetreiber messen teilweise das Standgeräusch bei einer gewissen Drehzahl in einem vorgegebenen Abstand vom ESD, an anderen Orten das Vorbeifahrgeräusch an bestimmten Stellen. Oft ist aber auf den Websites der Anbieter nichts Genaues zu finden. Am Nürburgring werden meines Wissens sogar Lärmmesstransponder abgeben, zumindest bei der automobilen Fraktion. Sie übermitteln das Fahrgeräusch permament. Tatsache ist: Mit der originalen Auspuffanlage wird vielerorts auch bei Überschreiten der vorgegebenen Geräuschpegellimite (in Grenzen) das Benutzen der Strecke erlaubt. Es hilft trotzdem nur, direkt beim Veranstalter nachzufragen und... die Erkenntnisse vor Ort mit der Cummunity zu teilen. Ich beginn das hier einmal aufgrund meiner persönlichen Erfahrungen (andere/aktuellere Erlebnisse am gleichen Ort bitte erwähnen!). Alle DB-Angaben ohne Gewähr auf Aktualität für das Jahr 2017. AdR: Originalauspuff (wird nicht gemessen) oder Zubehöranlage mit Messung des Standgeräuschs bei ca. 60% Nenndrehzahl, max 100db unter der Woche, 98db am Weekend. Dort gefahren: Panigale 1299S Originalauspuff, Kawa ZX6R Akrapovic Racing Line ohne Kat, mit DB-Killer (genau 100db). Hockenheim: Messung auf der Strecke, 98db Vorbeifahrgeräusch (abends 90db). Dort gefahren: Panigale 1299S Originalauspuff, Kawa ZX6R Akrapovic Racing Line ohne Kat, ohne DB-Killer (106db Standgeräusch bei 8000rpm). Misano: 102 db Vorbeifahrgeräusch oder DB-Killer muss eingesetzt sein (oder Originalauspuff). Wurde bei uns im Herbst 2016 nicht kontrolliert. Dort gefahren: BMW S1000RR 2015 Originalauspuff, Kawa ZX6R Akrapovic Racing Line ohne Kat, ohne DB-Killer. Lédenon: Scheinbar 95db Vorbeifahrgeräusch. Wurde bei uns im Herbst 2015 kontrolliert, jedoch mit seeeeeehr viel Goodwill. Dort gefahren: Panigale 1299S Originalauspuff. Magny Cours: War im Sommer 2016 ohne Limite, keine Kontrolle. Kawa ZX6R Akrapovic Racing Line ohne Kat, ohne DB-Killer. Jerez: Im Dezember 15 ohne Limite und ohne Kontrolle. Panigale 1299S Originalauspuff.