Spirit-64

Members
  • Content count

    93
  • Joined

  • Last visited

Community Reputation

34 Excellent

About Spirit-64

  • Rank
    Junior Member

Personal Information

  • Name
    Jo
  • Wohnort
    B 195
  • Motorrad
    M 1200 S (MY18)

Recent Profile Visitors

282 profile views
  1. Ja, Prinzip ist klar, Bauch- und Rückenmuskulatur sind auch ausreichend anwesend. Steig aber mal von deiner M 1100 Evo auf eine SF um -egal ob große oder kleine Version- und fahr die mal Probe. Beides übrigens Naked Bikes Und da muss man sich in jedem Fall gehörig Gedanken über die Sitzposition und den automatisch deutlich höheren Druck auf den Lenker bei der SF machen. Deshalb fahre ich auch Monster und nicht SF, da stimmt das was du zu der "typischen" Naked Bike Sitzposition meinst und man muss den Arsch nicht ganz so zusammenkneifen . Die SF wird jedenfalls um ein vielfaches mehr über das Vorderrad gefahren - so jedenfalls mein Eindruck. Aber wir waren thematisch hier ja auch ganz woanders...
  2. Hallo! ich verkaufe einen stabilen und wertigen Universal - Montageständer von Motea in schwarz matt für klassische Zweiarmschwinge mit austauschbarer Schwingenaufnahme: http://www.motea.com/montagestaender/montagestaender-hinterrad/motorrad-montagestaender-hinterrad-constands-xm-universal-i4011-273390-0.htm Der Montageständer ist 1,5 Jahre alt, wurde nur 3 mal gebraucht und ist im top Zustand. Aufgrund Größe und Gewicht idealerweise Abholung in Hamburg Zentrum für 40 Euronen. Grüße aus Hamburg! Jo
  3. ...was du mit vorderradorientiert meinst kann ich gut nachvollziehen. Mein Nachbar fährt eine kleine SF und als wir mal die Bikes getauscht hatten hab' ich gedacht: meine Güte nochmal, wie sollen meine Handgelenke das länger als 10 Min aushalten. Vlt. können wir ja diese Saison mal ne Runde auf der 195 mit ihm drehen, der fährt übrigens wie der Teufel . Ich ja nicht...
  4. Damit war nicht die Wirkung des Kurven ABS selbst gemeint (ich trau' mich nicht Kai ) sondern die neue inertiale Bosch Messeinheit der 17er, die ganz gut in dem Vergleichstest 1200S alt gegen neu beschrieben wird: "Richtig eingedost wird das 2016er-Modell jedoch in Sachen Elektronik. Zunächst bieten beide, man kennt das mittlerweile, die gleichen drei Fahrmodi (Sport, Touring und Urban) mit jeweils hinterlegten, aber frei konfigurierbaren Werten für Leistungsabgabe, ABS und Traktionskontrolle. Das ABS der alten Maschine arbeitet schon schön feinfühlig und sportlich spät, lässt allerdings kernige Stoppies zu. Ihre Traktionskontrolle gefällt ebenfalls mit filigranem, im direkten Vergleich allerdings bemerkenswert bis erschreckend spätem Regeleingriff, selbst auf den höheren Stufen. Am 2017er-Modell zeigt sich wieder, dass die größten Entwicklungsschritte derzeit bei den Bits und Bytes zu suchen sind. Dank einer inertialen Messeinheit (IMU) weiß das elektronische Gehirn der neuen Monster stets um die vorliegende Fahrsituation und kann Regeleingriffe entsprechend angepasst und damit präziser vornehmen. Nachgerade vorzüglich gelingt dies bei der TC. Die kappt -je nach gewählter Stufe- genau zum richtigen Zeitpunkt Vortrieb, arbeitet weiterhin sehr sanft und gibt dann schnell wieder Leistung frei. Sie schränkt somit auch Sportfahrer in keinster Weise ein (tat die alte auch nicht) und bietet ein greifbares Mehr an Sicherheit (das war nicht so ganz sicher). Das ABS bietet jetzt auch eine Kurvenfunktion, was nicht nur In-die-Kurve-Hineinbremser dankend zur Kenntnis nehmen. Die Abstimmung des Blockierverhinderers ist nun insgesamt etwas weniger giftig, was zwar ein Ansteigen des Hinterrads in den beiden defensiveren Stufen zuverlässig verhindert, allerdings ein wenig zulasten der maximalen Brems-Performance geht." Vielleicht täuscht mein Eindruck auch im Vergleich zur 14er, aber die 17er bleibt selbst bei großer Kurvenhatz und Schräglage enorm ruhig und gelassen.... Außerdem führt der steilere Lenkkopfwinkel tatsächlich zu einem deutlich anderen Kurveneinlenkverhalten...
  5. Kann ich bestätigen, der Motor der 14er S hat ab 6.000 Umdrehungen den deutlich urwüchsigeren (Turbo)-Punch, der einem schon mal die Luft aus der Lunge drücken kann...die Kraftentfaltung des 17er Motors ist über das ganze Drehzahlband insgesamt deutlich linearer. Der Auspuffsound der 17er ist für Euro4 erstaunlich finde ich...lange nicht so sprotzelnd böse wie bei der 14er aber immer noch ziemlich dumpf-knurrig...das gefällt mir! Am deutlichsten ist der Unterschied im Fahrwerk aufgrund der geänderten Chasisgeometrie zu spüren...und aufgrund der neuen Bosch Elektronik mit Kurven - ABS, das ist ganz andes bei der 14er.
  6. ...die V7 ist ein Traum: selten so ein kleines Bike mit relativ wenig Leistung gefahren, das so viel Spaß macht! Das liegt wohl auch daran, das beide Reifen in etwa gleich breit...äh, schmal sind. Aber das ist WIRKLICH ein Fahrrad! Sorry für off topic!
  7. Einspruch euer Ehren: die "neue" hat nicht "eine unveränderte Basis" mit aktuellem Softwarepaket sondern ein deutlich anderes Chasis mit kürzerem Radstand und steilerem Lenkkopfwinkel. Das führt -besonders auffällig wenn man mal beide Modelle kurz hintereinander fährt- zu einem wesentlich agileren Handling: die "neue" fährt sich im Gegensatz zur "alten" wie ein Fahrrad, die kippt von selbst in die Kurven rein, ist dadurch minimal weniger spurstabil und man hat das Gefühl auf einem viel kleineren Bike zu sitzen, da ist gefühlt kaum ein Unterschied z.B. zu meiner kleinen Guzzi V7 mit 50 PS und 180kg Lebendgewicht was die Fahraktivität angeht...
  8. Die Antwort ist (für mich) relativ einfach: ja absolut, ich bin beide gefahren; das sind insgesamt zwei sehr unterschiedliche Motorräder. Es gibt einen sehr fundierten und hilfreichen Vergleichstest der Zeitschrift 'Motorrad' 3/2017 M1200S "alt" gegen MY17 über 8 Seiten, der deine Fragen alle beantworten sollte. Das Fazit lautete hier: "Weit mehr als Euro 4 und neue Fußrasten: Dank viel Feinschliffs in allen Bereichen liegt Neu am Ende unerwartet deutlich vor Alt. Motorlauf und Ansprechverhalten, Schaltautomat, wieselflink-neutrales Handling, breitbandige Erstbereifung und nicht zuletzt die tolle fahraktive Regelelektronik addieren sich zu einem echten Sprung. Die 2016er verbucht den noch irreren Punch und einen herzerweichend grenzdebilen Motorklang. Die Rote war ein gutes Motorrad. Aber die Graue ist das durchweg bessere." Falls von Interesse schicke ich dir das entsprechende PDF gerne per PN...
  9. kein Ding, danke für die Rückmeldung!
  10. ...also, ich würd' ja was drum geben (--> doppelter Espresso z.B.), wenn ich wüßte wer das ist?
  11. ...ja, davon bin ich ja bislang auch ausgegangen. Bis Dirk vorbei kam.
  12. ...na nu ist es klar! Mein Pulverbeschichter hat mir auch mal einen ESD und Krümmer mit hitzebständigem Material schwarz gepulvert und im Ofen eingebrannt...das hielt von mir genau bis zum Bäcker in 500m Entfernung und dann lief der Krümmer schon andersfarbig an. Deshalb bin ich ja auch so skeptisch beim Thema große Hitze und pulvern. Aber wahrscheinlich lag das am "falschen" Pulver...
  13. @ItalobikeDirk danke schon mal für unerschöpfliche Geduld und Fachwissen, jetzt muss ich aber doch noch mal nachhaken: es gibt Plasma, DLC und pulvern, also 3 verschiedene Möglichkeiten ESD und Kümmer zu beschichten. Wie pulvern geht ist klar. Wie geht bzw. was passiert bei DLC und was bei Plasma? Und bei welchem Verfahren ist garantiert, dass die Krümmer am Auslass mit der Zeit nicht rehbraun werden wenn zuvor geschwärzt? Danke!