Jump to content

adducted

Members
  • Content count

    1,862
  • Joined

  • Last visited

  • Days Won

    14

adducted last won the day on October 6

adducted had the most liked content!

Community Reputation

444 Excellent

1 Follower

About adducted

  • Rank
    Herr der Ringe

Personal Information

  • Name
    Chris
  • Wohnort
    Klettgau, CH
  • Motorrad
    Monster 1200 S

Recent Profile Visitors

2,158 profile views
  1. adducted

    Impressionen von kleinen Ausfahrten...

    Wie ich aus gewöhnlich sehr gut unterrichteter Quelle erfahren habe, war der Guzzi Tank weder verchromt, noch vernickelt. Sondern Alu poliert, dann klar lackiert. Hast Du evtl. noch eine Quelle für einem Monster 1200 (S) Bj. 2015 Tank in Alu poliert oder Stahl vernickelt oder verchromt? Da würde ich glatt mein Weihnachtsgeld drin verbrutzeln wollen ,,,
  2. adducted

    S4R Reanimation

    Als ambitionierter Laie würde ich sagen: das ist der Kraftstoffdruckregler. Und an den freien Nippel gehört ein Rücklaufschlauch in Richtung Tank. Siehe auch hier (pos. 22) oder hier. Lt. Explosionszeichnung (1."hier") muss der Nippel nach aussen zeigen. Den kann man ja anscheinend verdrehen.
  3. adducted

    Ducs @ Alps

    Gestern bin ich nochmal auf eine ausgedehnte Saisonabschluss-Patrouille über ein paar der bekannteren Alpenpässe gefahren. Zum Einstieg gab’s den Klausenpass, noch in Begleitung von Rocky. Dann alleine weiter, über den Gotthard, runter über die Tremola bis Airolo, das Val Bedretto hoch zum Nufenenpass, von dort zurück über Grimsel und Susten. Zum Schluss standen 550 km auf der Uhr, als ich nach Sonnenuntergang einigermassen platt wieder zu Hause ankam. Gotthard, mit Herberge und Hospiz: Dann der Einstieg zur überwiegend gepflasterten Tremola: Ab Airolo gings das Val Bedretto entlang, bei bedecktem Himmel und beständig abnehmenden Temperaturen, hoch zum Nufenen, 2478m, wo der herannahende Winter schon erkennbar und mit nur noch 5° deutlich spürbar war. Wintersperre hier typisch von Oktober bis Juni. Aber es gab eine klasse Aussicht auf die Berner Alpen. Mit Finsteraarhorn, Lauteraarhorn und Schreckhorn sind gleich drei 4000ern auf dem Bild vertreten: Runter gings ins Wallis, nach Ulrichen, dann hoch nach Gletsch und weiter zum Grimsel. Auf halbem Weg zwischen Gletsch und Grimsel Passhöhe ein Blick zur Furka Passstrasse mit dem bereits seit einigen Jahren geschlossenen Berghotel "Belvedere": Hier noch ein Blick auf den Ausläufer des Rhonegletschers, zu dem man ab Belvedere einen kurzen (und zahlungspflichtigen) Zugang hat. Diesmal habe ich den Fokus absichtlich auf die imposante Kulisse gelegt. (Anklicken! Wer genau hinschaut, kann die Touristen unterhalb des Gletscherzipfels erkennen ) Dann der Aufstieg zum Sustenpass (Berner Seite): Ebenfalls Sustenpass, hier kurz hinter der Passhöhe, wieder auf der Urner Seite:
  4. adducted

    Neuaufbau 94er M900

    Feilen halte ich für extrem mühsam, da Du wegen der Enge des Spalts keine Kraft senkrecht zum Material aufbringen kannst, bzw. nur mit dünnen Schlüsselfeilen arbeiten könntest. Ich würde statt dessen aufsägen in Betracht ziehen. Es gibt speziell dicke Sägeblätter. Schau mal hier. Evtl. in zwei Abschnitten arbeiten: untere Klemmschraube anziehen und die obere Hälfte des Spalts sägen, danach umgekehrt.
  5. adducted

    Helme, Helme, Helme

    Klaus, die tiefstehende Sonne ist bekanntlich ein saisonales Problem, welches ich bei meinem Jethelm durch einen quer über die Unterkante des Klappvisiers geklebten Streifens matt-schwarzer Klebefolie (d-c-fix) gelöst habe. Visier bei tiefstehender Sonne (dann fährt man automatisch langsamer) so einstellen, dass die beklebte Unterkante wie ein "Schirmchen" wirkt. In der geschlossenen Stellung des Visiers wird dann lediglich der Blick auf den Tank verdeckt - Instrumente sind dann bereits wieder vollständig im Blick.
  6. adducted

    Leistungssteigerung Auspuff

    Wir fahren doch hier keine Dieselmotoren! Ottomotoren haben eine "quantitative" Leistungsregelung, d.h.: die abgegebene Leistung wird über die Gemischmenge von idealerweise gleichbleibender Gemischqualität (Lambda) reguliert. D.h., in einem richtig eingestellten Vergaser wird jeder Luftmenge die passende Spritmenge beigemischt, so dass das Massenverhältnis zwischen Luft und Kraftstoff für alle Lastzustände in etwa konstant bleibt. (Kaltstart- und evtl. Volllastanreicherung mal aussen vor gelassen). Im Gegensatz zu Dieselmotoren, bei denen die Menge des Gemischs konstant bleibt, jedoch die Qualität des Gemischs (Luftüberschuss) verändert wird. (Soviel Präzision muss sein 😉 Zurück zum Thema: Beim nachträglich gedrosselten Saug-Ottomotor bleibt der Vegaserquerschnitt typisch auf die ungedrosselte Nennleistung ausgelegt. Der Austausch eines Vergasers gegen einen mit geringerem Querschnitt wäre einfach zu teuer. Die Drosselung wird also nicht durch einen geringeren Vergaserquerschnitt bewirkt, sondern durch eine künstliche Querschnittsverengung zwischen Vergaser und Zylinderkopf. Etwa so, links offen, rechts gedrosselt (Igitt!), am Beispiel einer Yamaha SR 500: Quelle: www.kedo.de Damit ist der originale Vergaser für den künstlich gedrosselten Motor "überdimensioniert" und das Gemisch wäre tendenziell zu fett. Deswegen wird eine derartige künstliche Drosselung häufig mit einer kleineren Hauptdüse kombiniert.
  7. adducted

    Leistungssteigerung Auspuff

    Ich weiss nicht, wohin eine Frage zielt. Den Leistungsverlust einer Drosselung nimmt man ja in der Regel nur erzwungenermaßen in Kauf, wegen Stufenführerschein, Versicherungsklassen o.ä.. Das sieht man i.d.R. als eher unvermeidliches Übel an. Der Motor wird eindeutig geschont durch eine Drosselung. Weniger Füllung, geringere Höchstdrehzahl, geringeres Moment in Getriebe, Kupplung, geringere Kräfte auf Kolbenlaufbahn, Kuebelwellenlager etc., sowie im gesamten übrigen Antriebsstrang. (Die Umwelt wird ebenfalls geschont durch geringere Emissionen hinsichtlich Abgas und Geräusch, aber das soll hier nicht der Schwerpunkt sein). Diese Art der Drosselung wirkt proportional zur Strömungsgeschwindigkeit im Saugtrakt. Der Vorteil dieser Art von Drosselung ist, daß sie im niedrigen Drehzahlbereich kaum wirksam ist - da läuft der Motor sowieso meist im Teillastbereich. Da ist es Wurscht, ob die Drosselung durch eine nicht vollständig geöffnete Drosselklappe des Vergasers erfolgt, oder durch einen vorgeschalteten "starren" Drosselquerschnitt. Die positive Folge ist also, daß der so gedrosselte Motor "unten herum" kaum weniger Dampf aufweist, der Nachteil ist, daß er "oben herum" früher "zu macht". Unter Last wird die Höchstdrehzahl nicht mehr erreicht. Wenn Du konkrete Fragen hast, formuliere die mal bitte. Dann schaue ich gerne, ob ich noch mehr beitragen kann.
  8. adducted

    Kratzer im Krümmer reparieren?

    Der Krümmer ist aus Edelstahl. Da rostet nix.
  9. Zum Evotech Gitter kann ich nichts beitragen. Aber ich habe ein Eigenbau-Abdeckbleck, Alu mit D-C-Fix matt-schwarz beklebt, mit dem ich in der kalten Jahreszeit und meinen häufigen Kurzstrecken dem Motor helfe, dennoch auf Temperatur zu kommen. Das Problem tritt bei meiner 2015er Monster in gleicher Form auf. Zu meiner Schande muss ich gestehen, daß ich die Krümmung meines vorgesetzten Blechs nicht gut genug der Krümmung des Wasserkühlers angepasst habe, und dass in der Mitte ca. 10mm "Luft" zwischen Blech und Kühler bestehen. Das folgende Bild zeigt den Blick von unten, gegen die Unterseite des Kühlers: Bevor ich zur Flex greife, würde ich versuchen, den hier evtl.vorhandenen Spielraum zu nutzen.
  10. adducted

    Neuaufbau S2R 1000 ... endlich gehts los [emoji4]

    Ich bin beeindruckt von der Präzision der Messung. 8-) Und es gibt keine Mindest-Luftspaltdicke - 0.001 mm hätten auch gereicht. Dann also: Gute Fahrt!
  11. adducted

    Impressionen von kleinen Ausfahrten...

    Ein verchromter (oder vernickelter) Tank - wie geil! 😍 Und eine sehr konsequente Umsetzung des "naked" Konzepts. Mein geheimer Traum seit Jahren! (Den werde ich mir auch noch erfüllen - eines Tages!) Als ich vor einigen Jahren meinem Gleitschirm-Fluglehrer offenbarte, daß ich einen verchromten Flughelm ultra-cool fände, meinte der nur, daß das "schwul" sei. Ist mir aber egal. P.S.: übrigens in Bild 3 eine sehr gelungene Location direkt neben einer Postbus-Haltestelle.
  12. adducted

    Neuaufbau S2R 1000 ... endlich gehts los [emoji4]

    Die Vorsicht erscheint mir berechtigt. Wenn man vermeiden möchte dass nach Anziehen der Achsmutter und Klemmschrauben im rechten Gabelfuss Querkräfte auf die Gabelholme wirken (a.k.a. "Verspannungen"), dann sollte man die axiale Position der Vorderachse im rechten Gabelfuss akzeptieren, welche sich bei angezogener Achsmutter und gelöster Klemmung nach mehrmaligem Durchfedern ergibt. Und diese Position dann lediglich durch Anziehen der Klemmschrauben im rechten Gabelfuss fixieren.
  13. adducted

    Neuaufbau S2R 1000 ... endlich gehts los [emoji4]

    Um die Vorderachse sauber zu klemmen, muss an der mit dem Pfeil markierten Stelle nach Anzug der Klemmschrauben auf das vorgeschriebene Moment ein Luftspalt verbleiben. Das sieht bei Dir knapp aus.
  14. adducted

    Sportluftfilter = Schlecht für den Motor?

    Roger, Du sprichst hier zwei Aspekte an die man m.M.n. trennen sollte: die Größe eines Partikels, sowie dessen Schädlichkeit im Sinne von Verschleissförderung innerhalb eines Ottomotors. Die Größe der durchgelassenen Partikel kann man in weitem Rahmen durch die Porengröße des verwendeten Filters beeinflussen. Deren Schädlichkeit, im Sinne von Verschleißförderung innerhalb des Motors, richtet sich weitestgehend nach dem Material der Partikel, sowie deren Form ("rund" oder "scharfkantig"). Partikel mineralischen Ursprungs haben größeres Zerstörungspotenzial als Partikel organischen Ursprungs (Reifenabrieb, Fasern, Pollen, Viren etc.). Und überstehen Hitze und Druck bei Weiten besser. Siehe auch hier. Polierpaste auf Basis von Diamantpartikeln - Härte 10. Völlig unabhängig von der Partikelgröße. Korund, Mohshärte 9, ist übrigens ein popeliges Aluminiumoxid. Sehr billig, aber sehr hart. Und damit potenziell sehr abrasiv. Ebenfalls unabhängig von der Partikelgröße. Es kommt - wie immer im Leben - darauf an, wo man sich sich so herumtreibt. Und ob mit Schutz oder ohne. (pun intended)
  15. adducted

    Sportluftfilter = Schlecht für den Motor?

    Wenn mich nicht alles täuscht, lese ich ich hier eine leise Enttäuschung heraus. Falls Du bezüglich Filtertechnik "schlauer" werden möchtest, empfehle ich dieses verlinkte Dokument. Der Schwerpunkt liegt zwar auf gesundheitlichen Aspekten der Raumluftreinigung bzw. -reinhaltung, aber die Ausführungen bezüglich Beurteilung von Luftqualität, Filtereignung, Partikelgröße sowie deren Größenverteilung etc. sind wohl allgemeingültig. Mit Sicherheit geht dieses Dokument über anekdotische Beweise hinaus, à la "ich kannte mal einen, der ist X Fantastillionen km mit/ohne Luftfilter gefahren". Spoiler alert: die Lektüre wird Dir Deine Entscheidung für oder gegen Sportluftfilter trotzdem nicht erleichtern, da Du die maßgeblichen Kenngrößen der Serienfilter nicht kennst, (wie willst Du ohne diese Kenntnis über "besser" oder "schlechter" entscheiden?) die Strömungsbedingungen im Filterkasten nicht kennst, (abhängig vom Hubraum, den gefahrenen Drehzahlen, der serienmäßigen Filtergeometrie, etc.) die Größenverteilung der Partikel in der durchfahrenen Luft nicht kennst, (u.a. abhängig vom durchfahrenem Gelände) die unterschiedlich abrasive Wirkung der verschiedenen Partikel nicht kennst. (u.a. abhängig vom durchfahrenem Gelände) Aber mit Sicherheit wirst Du trotzdem schlauer sein, wenn Du den Artikel gelesen hast.
×

Important Information

By using this site, you agree to our Terms of Use.