adducted

Members
  • Content count

    1,619
  • Joined

  • Last visited

  • Days Won

    8

adducted last won the day on August 10

adducted had the most liked content!

Community Reputation

309 Excellent

1 Follower

About adducted

  • Rank
    Herr der Ringe

Personal Information

  • Name
    Chris
  • Wohnort
    Klettgau, CH
  • Motorrad
    Monster 1200 S

Recent Profile Visitors

1,129 profile views
  1. Sehr schönes Licht, bei der tief stehenden Sonne. Die Ost-West Ausrichtung vom Urnerboden ist natürlich ideal für derartige Effekte. Note to self: In Zukunft: früher aufstehen oder abends länger durchhalten.
  2. Das ist doch 'ne Fototapete. Aber 'ne hübsche. Säntis von hinten.
  3. Wenn Du wirklich ein erhebliches Moment aufbringen musst, dann würde ich mir ein Torx-Bit plan anschleifen, so daß der Übergang zwischen Stirn- und Seitenflächen wirklich scharfkantig ist. Die Torx-Größe sollte so groß sein, daß sie so gerade eben nicht in den Innensechskant reinpasst (also ein wenig zu groß ist). Dieses Bit dann mit einem Hammer in den Innensechskant einschlagen - dabei wird durch die scharfe Kante ein neues Profil in den Schraubenkopf gestoßen. Auf das eingeschlagene Bit einen passenden Halter aufstecken und solange das Lösemoment erhöhen bis sich die Schraube löst. Das dreht sich garantiert nicht rund. Der Schraubenkopf könnte allerdings immer noch abreißen. So oder so, wirst Du hinterher neue Schrauben benötigen.
  4. Grau-en-haft!
  5. Du Sven, jetzt machst Du mich aber ein bisschen traurig. Zuerst erkläre ich Dir, wie der Begriff "asozial" zu verstehen ist. Dann erkläre ich Dir, wie der Begriff "dumm" zu verstehen ist. Und immer noch ist es Dir nicht genug? Und dann hast Du noch die Stirn, mich zu fragen, ob ich eine eigene Meinung habe? Ich glaube, nur selten hat jemand für seine eigene Meinung und Überzeugung derart gekämpft hier im Forum wie ich, und zwar gegen allerheftigste Anfeindungen. Wenn ich fremde Aussagen zitiere, dient dies alleine dem Zweck, daß die Forenten hier die re-zitierten Aussagen nicht als bloße Spinnerei (m)eines kranken Hirns abtun können, ohne sich lächerlich zu machen.
  6. Ollie, ohne Dir zu nahe treten zu wollen: es würde Dir sicher gut tun, ab und zu mal was zu lesen. Müssen ja nicht immer meine Pamphlete sein. ;-)
  7. Sven, freut mich, daß die korrekte Bedeutung des Begriffs "asozial" inzwischen verstanden wurde. Auch zum Begriff "dumm" hatte ich Ausführungen des Herr Cipolla verlinkt, welche leider der Löschung durch einen übereifrigen Moderator zum Opfer gefallen sind. Den Link reiche ich aber gerne nach:: "Die Prinzipien der menschlichen Dummheit". http://www.viehweger.org/deutsch/gedanken/dumm.htm Autor ist ein gewisser Carlo M. Cipolla,. Herr Cipolla ist nicht irgendwer. Seine diversen Titel, Ehrendoktoren und Auszeichungen kann man in einem ihm gewidmeten Wikipedia-Artikel nachlesen. In der Kurzfassung für Lesefaule stellt Herr Cipolla eine zweidimensionale Matrix auf, in der er den Nutzen einer Handlung für den Handelnden (auf der X-Achse) dem Nutzen dieser Handlung für die Gesellschaft (auf der Y-Achse) gegenüberstellt. Der "Nutzen" kann jeweils auch negativ sein. In dem Fall würde man von einem "Schaden" reden. Die Dummen findet man im linken unteren Quadranten: sie schaden durch ihre Handlungen sowohl sich selbst, als auch der Gesellschaft. Diejenigen, die ihre Auspuffanlagen manipulieren, gehören zu den Dummen, weil sie einerseits der Gesellschaft schaden. Das hatten wir ja schon. Das haben sie übrigens mit den Asozialen gemein, die ja laut Duden gesellschaftsschädlich handeln. Niemand würde übrigens bestreiten, daß Banditen gesellschaftsschäigend handeln, oder? Von den Banditen unterschieden sich die Dummen jedoch dadurch, daß die Dummen in ihren Handlungen sogar sich selbst schaden, während sich die Banditen wenigstens noch selbst bereichern. Natürlich gibt es Übergangsbereiche zwischen den Quadranten. Zurück zu den Auspuff-Manipulatoren: Dem gesicherten Schaden für die Gesellschaft steht NULL persönlicher Nutzen gegenüber. Das würde also eine Position auf der negativen Y-Achse bedeuten, exakt auf der Grenze zwischen den Banditen und den Dummen. Wobei die langfristige Unschädlichkeit von Auspuff-Manipulationen sich hoffentlich doch noch als Irrtum erweisen wird. In dem Fall hätte sie (die Manipulation) sich als "echte Dumme" im Sinne von Cipolla erwiesen. Gern geschehen.
  8. Leute, hier hält sich ja hartnäckig das Gerücht, ich hätte jemanden beleidigt. Nichts könnte falscher sein. Es ist nicht mein Stil, jemanden zu beleidigen. Der Irrtum scheint einer Unkenntnis bezüglich des Wortsinns von "asozial" zu entspringen. Schauen wir mal in den Duden: Ich habe dieses Adjektiv speziell im unter "2." genannten Sinne verwendet. Was könnte auch passender sein? Wenn jemand ein Vorhaben ankündigt, in dem absehbar eine erhebliche Menge an Mitgliedern der Gesellschaft über das vermeidbare Maß hinaus geschädigt werden, dann schädigt diese Person eindeutig die Gesellschaft. Da gibt es nichts zu rütteln. Ich habe also eine Tatsachenbehauptung aufgestellt. Über die der Betroffene nicht recht froh sein wollte. So ist das halt mit sozialer Ächtung asozialen Verhaltens. Quelle: http://www.haerlein.de/tatsachenbehauptung-oder-meinungsaeusserung-abgrenzung/ Interessant ist ferner, daß sich etliche Leute, die ich gar nicht persönlich angesprochen hatte, diesen Schuh selbst freiwillig angezogen haben. Vermutlich, weil er ihnen passte. Auch das ist nicht mein Problem. Vielleicht noch etwas zum besseren Verständnis: ich bin nicht blöd, und ich weiß sehr wohl, wenn meine Worte einen Angriff darstellen. Aber ich greife erstens nicht grundlos an, und zweitens nicht die zarten Feingeister. Letztere deshalb nicht, weil sie schon von sich aus nicht auf die Idee kämen, sich durch mehr Krach auf Kosten der Allgemeinheit zu "verwirklichen", und zweitens, weil diese schon auf eine sehr dezente Andeutung zum Nachdenken angeregt würden. Nein, ich richte meine Angriffe gegen die - ich nenne sie einmal die: "robusten Grobiane". Diejenigen, die auf dezente Andeutungen nicht reagieren. Die man erst einmal verbal ordentlich schütteln muss, bevor bei ihnen die Schnappatmung einsetzt. Und ich beobachte bei Letzteren eine wirklich erstaunliche Diskrepanz zwischen mimosenhafter Empfindlichkeit, sobald es um die eigene Person geht, im Vergleich zu einer absolut großzügigen Ignoranz gegenüber der Schädigung von mehreren Hunderttausend Mitgliedern der Gesellschaft, die vom Zusatzlärm aus ihren manipulierten Auspüffen betroffen sind. Wirklich frappant, das. Zu den in meinem Eingangspost erwähnten Abwehrmechanismen komme ich in einem späteren Post noch - versprochen. Auch heute hatte es wieder ein paar derart lehrbuchhafte Beispiele, daß man diesen thread wirklich mal einer Psychologischen Fakultät als Feldstudie für ihren Erstsemesterkurs empfehlen sollte. Für heute reicht es mir aber jetzt - bin schließlich im Wanderurlaub, da soll man sich nicht unnötig ärgern. Übrigens: das Thema "Rücksichtnahme" spielt auch in den Bergen eine Rolle. Hier verlaufen die möglichen Konfliktlinien zwischen Mountainbikern und Wanderern. Gab aber bisher nur erfreuliche Begegnungen.
  9. Das nennt man wohl "Beweis durch Behauptung"? Ich habe wenigstens einen Ansatz geliefert, der eine überschlägige Abschätzung der Anzahl der Betroffenen liefert. Hast Du einen besseren? An der grundsätzlichen Aussage, daß von derartigen Lärmverstärkern eine erhebliche Anzahl Unbeteiligter betroffen sind, ändert das ohnehin nichts. Und macht es für das Argument wirklich einen Unterschied, ob es nun eine Million oder 500.000 sind?
  10. Andy, Du bist kleinkariert. Wenn Du Dich das nächste Mal mit mir anlegen möchtest, dann bereite Dich bitte wenigstens ein bisschen vor. So macht das sonst keinen Spaß: Meine Zahnriemenabdeckungen sind hinter den Teesieben geschlossen. Aussen: und innen:
  11. Für diese Behauptung hast Du sicher auch einen Beleg?!
  12. Moin, Das Thema "Auspuff auf Krawall bürsten" kommt hier ja in unschöner Regelmäßigkeit immer wieder hoch, wobei die Trigger und Reaktionen der Meute darauf so vorhersehbar wie ermüdend sind. Trotzdem ist hier bei Weitem noch nicht alles gesagt. Das möchte ich in diesem thread nachholen. Und ich zähle darauf, daß man mir im "Off-Topic" thread nicht erneut das Mikro abdreht. Worum geht es? Im vorliegenden Fall wollte ein Forent mithilfe eines "Eliminators" eine optische(!) Warnmeldung in seinem Cockpit vermeiden. Der Preis dafür: eine bisher unbekannte Anzahl von Mitmenschen würde mehr als vermeidbar durch zusätzlichen Lärm genervt. Um eine gemeinsame Diskussionsbasis zu schaffen, vielleicht zunächst etwas Grundsätzliches zur menschlichen Physiologie: Man kann zwar jederzeit wegschauen, wenn man etwas nicht sehen will. Aber niemand kann weghören, wenn er etwas nicht hören will. Das Gehör ist immer aktiv, sogar während des Schlafs. Das Gehör dient - entwicklungsphysiologisch - der Warnung des Menschen vor Gefahren. Insofern ist jeder Hörreiz grundsätzlich mit Stress verbunden: Angriff oder Flucht? Und mehr Lärm bedeutet immer auch: mehr Stress für die Betroffenen. Die übrigens nicht flüchten können. Ich habe mich schon mit Anwohnern am Ortsausgang von Bonndorf unterhalten, die Sonntags morgens bei schönem Wetter schon mehr als 500 Motorräder/Stunde gezählt haben. In sehr deutlich weniger als 500m Entfernung vom Ortsausgang. Daß Lärmbelastung gesundheitsschädlich ist, kann jeder nachlesen der es wissen möchte. Ich erspare mir an dieser Stelle eine Auflistung von Quellen. Wieviele Menschen sind von so einer Schädigung betroffen? Nehmen wir einmal eine konservativ gerechnete, durchschnittliche jährliche Fahrleistung eines Bikers von 5.000km an. Nehmen wir weiterhin an, daß die Lärm-beeinflusste Zone sich beiderseits der Fahrstrecke auf eine Entfernung von 500m ausdehnt, also insgesamt einen Streifen von 1km Breite umfasst. Dann erstreckt sich die von einem Biker lärm-beeinflusste Zone innerhalb eines Jahres auf 5000km x 1km = 5.000 Quadratkilometer Fläche. Bei einer durchschnittlichen Bevölkerungsdichte von 230 Einwohnern/km^^2 (Deutschland) sind demnach innerhalb eines Jahres über eine Million Einwohner von den Lärm-Emissionen eines einzelnen Bikers betroffen, welcher seinen Auspuff manipuliert hat. Krass, nicht wahr? Und ich wette, die meisten wussten das nicht, weil sie es nicht wissen wollten (=>Verdrängung, ich komme noch darauf zurück.). Und übrigens: von der Million lärm-geplagter Einwohner (pro Zusatz-Lärm produzierendem Biker, wohlgemerkt!) sind mindestens 50% wahlberechtigt, und werden begeistert jedem Law-and-Order Politiker zujubeln, der verspricht, sich für eine Verschärfung der Lärmschutzmaßnahmen einzusetzen. Da sage ich nur: Bravo! Klasse hingekriegt. Wenn ich nochmals auf den Anfang zurückkommen darf, dann nimmt ein einzelner Biker, weil er eine lächerliche optische Warnmeldung nicht sehen möchte, die er durch Wegschauen oder Abkleben mühelos ignorieren könnte, es in Kauf, daß während eines Jahres über eine Million mal Menschen mehr als vermeidbar durch unnötigen Lärm geschädigt werden, dem sie - wie gesagt - nicht ausweichen können, weil sie eben nicht "weg-hören können". Wer ein derart ein krasses Missverhältnis zwischen persönlichem, vermeintlichem(!) Vorteil und millionenfachem Nachteil mutwillig in Kauf nimmt, ist mit dem Wort "asozial" noch arg schmeichelhaft bedient. Da habe ich nichts zurückzunehmen. Und nach den Ausführungen des von mir verlinkten Herrn Cipolla zum Thema "Stultologie - die Lehre von der menschlichen Dummheit" bewegt sich so jemand im Grenzbereich zwischen einem "Dummen" und einem "Banditen". Er richtet erheblichen gesellschaftlicher Schaden an, bei vernachlässigbarem persönlichen Nutzen. Insofern ist auch die Klassifizierung als "Dumm" absolut korrekt und wissenschaftlich hinterlegt. Das zu dem. Kommen wir zu den Reaktionen der Meute. Ohne Anführungszeichen. (Getroffene Hunde bellen. Und wenn es viele Hunde sind, nennt man die eben "Meute".). Warum bellt die Meute? Warum ereifern sich die Forenten? Weil sie wissen, daß ich mit meinen Ermahnungen recht habe. Sie fühlen sich ertappt, erwischt, und fühlen sich schlecht deswegen. Jetzt reden wir auf einmal über Gefühle. Und niemand fühlt sich gerne schlecht, schon klar. Der Mensch, bzw. die menschliche Psyche ist sehr erfinderisch darin, schlechte Gefühle zu vermeiden. Das ist der Stoff des ersten Semesters des Psychologiestudiums. Da gibt es diverse Strategien die der Interessierte Leser gerne z.B. hier nachlesen kann. Und für heute Abend habe ich keine Lust, hier noch weiter auszuholen. Wer Rücksichtnahme nicht bereits in seiner Kinderstube beigebracht bekommen hat, für den sehe ich schwarz. Wer mit 30 noch ein asoziales A....loch ist, hat beste Aussichten, das bis an sein Lebensende zu bleiben. In diesem Sinne. Gute Nacht.
  13. @buxxdehude: So kann man natürlich auch mit dem Thema umgehen: Friede, Freude, Eierkuchen für Alle. Einen Moderator, der in so einer Situation nur mit Löschung und Schließung des threads reagiert, halte ich in seiner Funktion für überfordert. Das zu dem.
  14. Bewerb Dich doch mal bei Ducati. Du scheinst ja voll toller Ideen zu stecken.
  15. Die Kfz-Hersteller bewegen sich hier auf sehr dünnem Eis. https://www.rdv-online.com/serie/datenschutz-im-vernetzten-auto-teil-1 https://www.gesetze-im-internet.de/bdsg_1990/__4.html