Leaderboard


Popular Content

Showing most liked content since 12/20/2016 in all areas

  1. Auf Wunsch von einzelnen Forumsmitgliedern und zur Ablenkung Eurer ggf. silvestergeschädigten Hypophyse ein total subjektives Fahrberichtserlebnis, das mich am Ende zur Monster und somit hier ins Cafe geführt hatte Viel Spaß beim Schmökern... *** first contact: SuperDuke1290R-SE und Monster1200 S+R November 2016 by VauZwei *** Klar musste ich mich erstmal wieder umstellen auf beinahe doppelt soviel PS und Drehzahl. Die SV mit 205kg und 120 turbinenartigen V2-PS ist lange Vergangenheit, der Fahrstil dazu komplett ausprogrammiert. Die letzten 4 Saison betrieb ich schließlich erfolgreich Bullenreiten mit dem 1,7 Liter V2 der MT01 270kg versteckt in einem Supersportfahrwerk. In schiffdieseltypischer Manier galt es, die 150 Nm Erruptionen zwischen 1.500-4.000 upm zu kontrollieren ;-) Aber jetzt zur KTM und den beiden Ducs, alle drei sind Wheely-Maschinen, der Reihe nach: Zuerst ist die M1200-S mit EU3-Kradnorm dran, also noch im Vorteil was etwas freiere Atmung und Motor- und Soundabstimmung angeht im Vergleich zur ab 2017 verordneten EU4. Nach längerer Einweisung ins TFT Farbmäusekino und den Einstellmöglichkeiten -ich hab den Anfang schon wieder vergessen- war der Moment gekommen: Der Leerlauf-Klangteppich des Desmo beim Kaltstart mit erhöhter Spritzufuhr macht pochend klar, was mich gleich erwartet. Es folgte wie üblich der ungläubige letzte Blick vom Mopedberater, wenn ich insistiere: "Stell das Elektronik-Zeuchs so ein, das direkt volle Brause kommt, wenn man am Quirl zieht. Drehzahlmesser, Tageskilometerzähler, Uhrzeit. Mehr brauch ich nicht. Na gut, Geschwindigkeitsanzeige noch." Die ersten km waren wie erwartet beschissen...mein Hirn war -ob der Vielzahl von neuen Eindrücken- an diesem 7 Grad feucht-trübtristen Novembermorgen einfach überfordert. Vielleicht lags auch am vorabendlichen massivem Testbericht schmökern bzw. am späten zu Bett gehen in Kombination mit den Doppelböcken beim Abendessen. Jedenfalls wollte ich vom ganzen TFT-Displaygeraffel außer Geschwindigkeit wegen evtl. Fotoautomaten zunächst nix wissen. Der Bock, die Reifen sowie me-myself-and-i steif, garniert mit einem für die Uhrzeit beknackten Kniewinkel. Dazu ein leicht knorriges Getriebe und ein Breit gespannter beinahe Dragbar-Lenker. Du schaust vor Dir ins Leere auf die Fahrbahn...Cockpitverkleidung – Fehlanzeige! Dafür rappelig-ruppige Gasanahme und unter 4.000 unfahrbar, erstmal einen Gang runterschalten. Aber das kennt man ja von Ducati. Also warmfahren, die ganzen Schalterchen, korrekte Drehzahlen sowie Gänge und Bremsleistung wollen an mein morgendlich unwilliges Hirn angelernt werden. Beim Blinkerabstellen lande ich unfreiwillig im Fahrmodi-Menü. Das verschwindet nach 10 sec. automatisch, völliger Blindflug was die Drehzahlen beim Beschleunigen angeht, so ein Dreck. Selbst schuld, eine Marotte von mir, weil ich den Blinker nach dem Abbiegen gerne mit 2x Drücken abstelle, damit er auch wirklich aus ist. Etwas Gymnastik auf dem Sitz in den ersten Kurven um eine Sitzposition für Hintern und Füße zu finden, soweit das auf kleinen leichten Sportgeräten mit ausladendem Endtopfstrang überhaupt geht. Erstaunlich: Die Sitzbank fühlt sich viel weicher an, als bei der MT01-Solobank. Im teilweise noch feuchten Hinterland werden die ersten Kurven mit superagilen Einlenkverhalten durcheiert, null Linie, verdammt da kommt der Nass-Schisser durch. Der kleine Fernseher vor mir zeigt unverändert nur 50 Grad Wasser/Öl? Temperatur an. Gut, meine Nehmerquali´s hat die Maschine kenngelernt, jetzt muss die Diva zeigen, was Sie abkann. Etwas mehr Drehzahlen gefordert um Reifen und Maschine vollends warm zu bekommen. Nach einiger Zeit stellt sich von der Motorcharakterristik und Handling im Kurvengeläuf ein Anflug von Supermotofeeling ein, wozu auch der dumpfe Pott-Pott Sound im Drehzahlkeller sehr gut passt, aber ich lasse den Fuß auf den Rasten ;-) Rechts-Links Kurvenkombis locker aus dem Handgelenk, -zack- rausbeschleunigen mit enormem Punch, da bleibt kein Auge trocken. Schön Drehmoment von unten raus. Wir erinnern uns erst ab! 4.000 voll aufzünden, dann schön entspannt die Drehzahlleiter hoch. Aber viel besser als bei der alten 1098-Streetfighter, die eigentlich immer sofort in den Begrenzer wollte, dafür untenrum weniger hatte (ok, anderes Konzept halt). Im 1. und 2. sollte die Gashand durchaus feinfühlig arbeiten. Eine Warnung an alle Grobmotoriker :-) sonst geht die Front anstelle vorwärts, spontan in den Himmel, was bei den ersten echten Angasversuchen durchaus zu ungewollten Adrenalinschüben führt. Erinnerungen an den roten Corsaren (MotoMorini 1200 Corsaro Veloce) bahnen sich Ihren Weg in meinen Stirnlappen, der wachgerüttelt endlich seine Arbeit zu 100% aufgenommen hat. Mittlerweile finde ich im warmen Getriebe auch den Leerlauf und Schalten geht flott von der Hand, mit klarer Ansage also kein Problem. Etwas später kamen kontrollierte kleine Wheelis und während der Fahrt erstmaliges Umschalten der Fahrmodi dazu. Leider ist der anfänglich weiche und bequeme Sitz am Ende nicht mehr ganz so toll, der Hintern meldet sich trotzdem oder gerade deswegen? Die Lenkung ohne Lenkungsdämpfer ist extrem agil beinahe ein wenig nervös im Einlenken. Geschmacksache. Die Gabel taucht mir beim Bremsen etwas zu weit ein, dafür ist Sie sehr komfortabel. Duc typisch eher weichere Front halt, denke ich mir. Ok, wieder auf dem Hof zurück. Und tatsächlich: Mir ist warm geworden vom Arbeiten auf dem Bock. Das Gerät taugt grundsätzlich. Jetzt ist die M1200R mit EU4-Norm dran, 15mm höhergelegt dank längerer Gabel und Federbein. Kein Hartmetall-Attackesound beim Kaltstart mehr. Insgesamt etwas leiser aber nicht leise, nachbarverträglich. Vom Klangbild her dafür weicher sehr ansprechend, irgendwie erwachsener mit einem Schuss Understatement. James Bond lässt Grüßen, immer höflich und elegant, bevor er hart zuschlägt. Beim Fahren vom Hof, oha!, die nimmt ja sofort ultra-zivilisiert Gas an -für Duc Verhältnisse- und trommelt mit sportlich weichrundem Sound durch den Ort. Überhaupt ernte ich mit dieser Lautstärken- und Klangbildabstimmung neugierig-wohlwollende Blicke. Ganz neues Gefühl, mal ohne schlechtes Gewissen durch den Ort zu Bummeln. Auf der kurvig-welligen Landstraße liegt sie sattstraff auf dem Asphalt. Trotzdem sehr komfortabel sämiges Ansprechen des Fahrwerks, der verbaute Öhlins-Lenkungsdämpfer tut sein übriges für die Längs-Stabilität, von leichter Nervosität wie bei der M12S keine Spur mehr, vermittelt sofort volles Vertrauen.. Die Sitzbank ist straff und fällt nicht mehr stark nach vorne ab, was mir bei der bildhübschen 1100Evo leider wortwörtlich direkt auf den Sack ging!, abgesehen davon, das ich meine Gräten dort nicht unterzubringen wusste. Ganz anderst hier, bekomme schön Rückmeldung, was auf dem Asphalt los ist, ohne das mir der Hintern oder der Kniewinkel wirklich wehtut, und es gibt ja endlich mal neben den üblichen Tiefstaplersitzmulden eine Komfortsitzbank mit satten +25mm extra Höhe. Der im Heck agierende 200er Pirelli Supersport sieht nicht nur gut aus, sondern tut sein übriges fürs tadelose Verhalten in den Kurven, auch beim Bremsen kein besonderes Aufstellmoment. Fährt wie auf Schienen. Der Tank baut (gefühlt?) schmäler, der rechte Fuß/Ferse hat besser Platz bis zum Endtopf. Die Gasannahme auch im kalten Zustand butterweich. Hervorragend, das neue Mapping. Geht tatsächlich schon ab 3000 ohne Hacken auf der Kette obwohl Motor und Getriebe noch kalt sind! Kann das wirklich wahr sein, eine Monster auf der ich ENDLICH Platz finde und die mir taugt? Der Eindruck verfestigt und steigert sich diversem Kurvengeläuf. Na also, liebe Ducatisti, geht doch. Die vielen kleinen Details in Summe machen die R zum perfekten Fahrgerät. Dazu gehört neben der Zubehörsitzbank mit +25mm und entspannterem Kniewinkel auch, dass sich neben den Fahrmodi das ABS über 3 und das DTC über 8 Stufen separat einstellen lassen. Das Klangbild unterm Helm ist ein Genuß, durchs gesamte Drehzahlband als auch beim entspannten bummeln durch die Stadt. Geankert wird mit 2 Finger. Auf Wunsch brachial. Heissa, das Gerät taugt noch weitaus mehr! Die Ausfahrt mit dem 1290er SuperDuke aus Mattigkofen war dann das Sahnehäubchen on top in dieser Woche. Die Superduke 1290 KTM SE Edition ist noch EU3 und entsprechend durfte der Akra tönen, aber auch angenehm, und es pufft und brabbelt beim Gaszumachen immer wieder schön. Der SuperDuke ist tatsächlich super: eine eierlegende Wollmilchsau, egal ob Supersport, Touring oder Supermoto. Die KTM serviert fast alles perfekt. Kombiniert mit bequemer Sitz und Kniewinkelposition. Mit Griffheizung, die Hände ruhen vor einem auf dem Lenker. Es ist ausreichend Platz für Gepack und/oder Sozius. Sehr bequem muss ich zugeben. Die KTM ist nur wenig schwerer als die Duc und lässt sich ebenso spielerisch dirigieren. Das Fahrwerk ist aufgrund der Supermotogene etwas weicher mit etwas mehr Bewegung versehen als bei der Duc. Der Motor ist oft genug beschrieben worden. Es ist immer und überall nie endender Saft im Überfluß vorhanden. Dabei ist die Gasannahme und Abstimmung bis ins kleinste Detail von ganz unten bis ganz oben im Drehzahlband absolut perfekt. So gutmütig, man könnte auch Wiedereinsteiger drauf fahren lassen. Total entspannt und alltagstauglich. Abwinkeln in der Kurve, leichter Zug am Gas, raus aus der Kurve, fertig! Kein Nachdenken, kein Korrigieren, nichts! Einfach entspannt das Gerät seine Arbeit verrichten lassen. Von 3-5 gehts akut vorwärts, von 5-7 reisst und wheelt es und darüber auf Anschlag wünscht man sich einen Karabinergurt zum Einklinken am Lenker. Ride by wire, elektronische Drosselklappen, Zündung und Einspritzung perfekt abgestimmt machen extrem kontrolliertes Aufzünden möglich. Geankert wird wie beider Duc mit 2 Fingern. Auf Wunsch brachial. Und wer es zu bunt treibt, wird von der Elektronik ABS/DTC eingebremst oder fährt einfach im sehr manierlich ansprechenden Touring/Urban Modus. Das Gerät taugt in allen Lagen, der Wiener würde sagen: "...des Moped ist des Leiwandste, was ma si nur vorstö'n kann, wenn´s an agressiv ausschauenden Kantn´ magst..." *** Fazit *** Die Duc´s: Betörende optische Kurven mit enorm kultiviertem Feinschliff einer traditionell eher kantig-charakterstarken Abstimmung Die KTM: Ein optischer Kanten mit extrem gelungener Gesamtabstimmung Zur Horizonterweiterung sei orientierungssuchenden Fortgeschrittenen, Klischeeliebhabern oder durchaus auch älteren Säcken (so ab 40 aufwärts ;-) eine Probefahrt mit den 1200er Monstern als auch dem SuperDuke R empfohlen. Nicht nur wegen der Assistenzsysteme sondern insbesondere wegen Sitzpositionen, aktuellen Reifen und Fahrwerks- und Bremskomponenten, von der mittlerweile extrem fein präsentierten Zwei-Zylinder-Motorleistung ganz abgesehen. Egal ob mit 90 oder 75 Grad Zylinderblockanordnung. Die 2016er Monster-R ist nochmal anderst als die bisherige 1200 Monster S, superfahrbar und neutral, eine kompakte, straff abgestimmte perfekte Fahrmaschine und trotz Euro4 hervorrangend in der Leistungsentfaltung. Günstig ist anderst, waren die Roten aber nie wirklich. Und 2017 wird an der R modelltechnisch nichts geändert. Könnte auch sein, die R verschwindet nach 2017 ganz aus dem Programm, da die Monster S 2017 einige Dinge der R vererbt bekommen hat: Neben Tank-/Ganganzeige, Kurven ABS und neuem Mapping (angelehnt an das der R) hat sie einen Schaltautomat mit Blipper (hoch- und runter) und eine Wheelykontrolle spendiert bekommen. Die 1290R wird für fast jeden (nicht KTM Kenner) eine echte Überraschung sein. Nach der Fahrt versteht man das Konzept/Design von KTM im allgemeinen und im speziellen der SuperDuke besser. Ein echter Attacke-Kanten mit Supermotogenen, aber mit allerfeinsten Manieren, Sitzkomfort, Kurvenräubern, entspanntes Touring bei Bedarf inkludiert. Ihr mehrteiliger Name ist gnadenlos Programm: Super+Duke+1290R+(S)pecial(E)edition. Die EU3-Version ist derzeit zum Winter-Schnäppchenpreis zu haben. Ab 2017 wird auch hier EU4 samt Schaltautomat und optisch verjüngter Frontmaske mit LED Streifen Einzug halten. Die Preise bewegen sich für die schwarze 2017er Variante mit etwas Zubehör dann in etwa auf Monster S/R Niveau. Allen eine schrottfreie Saison 2017 wünscht Euch Euer VauZwei
    8 likes
  2. Bekanntermaßen liegen die beiden Modelle optisch und technisch relativ dicht beieinander im Vergleich zum alten M1200 Jahrgang, da einiges von der R-2016 bei der S-2017 Entwicklung miteingeflossen ist. Neben den reinen technischen Deltas... ...nun auch eine kleine Fotostory dazu. Viel Spaß! M12S, Skischuhschnalle freiliegen, Zündschloßabdeckung liegt tief unten M12R sehr flach zur Tankoberfläche liegende Abdeckung, darunter Tankfixierung M12S mit schlankerem Tank mit Lenkungsdämpfer, der während der Fahrt gut erreichbar/verstellbar ist. M12R Spiegel M12S Spiegel M12S-2017 Neue Japanarmaturen M12R bisherige Ducatiarmaturen M12S-2017 - neue Japanarmatur von vorne mit großem Unterbau Ducati-Armaturen M12R, die Bedienung ist u.a. im wippbaren Fernlichtschalter mituntergebracht M12S-2017 Kühlwassertank M12R M12S - die Unterschiede sind angekreuzt M12R M12R Federbein mit erhöhtem Einsteller und Alurastenaufnahme M12S Federbein mit liegendem Einsteller und Gussrastenaufnahme mit Hohlkammern M12S - Heckunterverkleidung M12R - aus einem "Guß" mit Alugittereinlagen M12S- Fußraste mit dicker Gummiauflage M12R- Fußraste mit speziell gekörntem Aluminium für Grip auch bei Nässe M12S-2017 Beifahrerfußrastenaufnahme aus Guss M12R Aufnahme aus Alu gefräßt Sitzbank M12R flacher und schmäler, M12S breiter, steiler und höher. Felgendekor M12S-2017 M12S Scheinwerferform, Gehäuseoberfläche und Farbe, Blinkerlage, sowie Gabelfarbe, Cockpitverkleidung
    7 likes
  3. 7 likes
  4. Hallo an alle Leidgenossen! Wie ich hier und da in anderen Threads lese, haben sich bereits einige Mitglieder für eins der neuen 2017er Modelle entschieden. Wie wäre es, wenn wir uns hier während der Wartezeit gegenseitig bemitleiden, mit News versorgen und wenn die ersten Bikes geliefert sind, Bilder einstellen? Interessant wäre auch, wo bereits welches Zubehör verfügbar ist, was von den alten passt, was Ihr alles an Umbauten vorhabt etc Ich fange mal an: Ich habe eine Monster 1200 (ohne s) bestellt, Lieferung voraussichtlich in der zweiten Märzhälfte. Also los! Wer freut sich worauf, wann, etc?
    6 likes
  5. Hallo zusammen, unser Admin Ben hat uns freundlicherweise die neue Rubrik Monster FAQ Wissensdatenbank eingerichtet. Hatte mir vor dem Mopedkauf eine Vergleichstabelle erstellt, um mir einen besseren Überblick zu verschaffen und wusste nicht, wohin im Cafe damit. Die Tabelle wird Zug um Zug um Modelle und deren Daten erweitert. Zum Download steht die xls-Version oder das html-Dokument zur Anzeige in Eurem Browser: Gruß Uwe Update-Stand: 09.01.2017 / 20:35 Monstermodelle ab Jahrgang 2014 - Technische Daten.xls Monstermodelle ab Jahrgang 2014 - Technische Daten.htm Kompaktvergleich Monster Modelljahr Saison 2017.xls Kompaktvergleich Monster Modelljahr Saison 2017.htm
    6 likes
  6. Moinsen, hier mal mein Winterquartier und Ruheraum :-) Die Lenkerendenspiegel sind wieder runter gedreht. Flyscreen kam noch dran. Mal sehen, was mit diese Jahr noch einfällt. Beste Grüße der Emperor!
    5 likes
  7. Hi@all und danke für die positive Resonanz. Der Zonko ist wirklich ein ganz sympathischer und menschlicher Kerl. So Fahren wie er kann ich nicht... deswegen war's mir schon wichtig dass Zonko die Maschine mal ausführt. Zum Konservieren und nur schön anschauen ist die Maschine zu schade... Ist halt auch ein ganz anderes Erlebnis selbst mitanzusehen wie die Maschine (und natürlich der Fahrer) arbeiten und was da so geht. Nochmals danke an alle. Ohne dieses Forum wär's mit der Monster wahrscheinlich auch nie soweit gekommen...
    5 likes
  8. Hallo, für mich fand Weihnachten schon am letzten Samstag statt. Neue Monster 1200R abgeholt. Es war keine einfache Entscheidung. Das Kurven-ABS hätte mir schon gefallen. Aber ich wollte dann doch unbedingt: die agressive R-Optik, das tolle Heck, die extrafetten Krümmer, die tolle Lackierung, die schwarze Öhlins-Gabel, die Schmiedefelgen, usw. Und: Ich hab das Gerät mit viel Glück und noch mehr Vitamin B unter EK bekommen! Da konnte ich dann nicht mehr nein sagen. Demnächst beginnt dann die Umbauphase. Frohe Weihnachten Roger
    4 likes
  9. Aloha, n Foto von meiner letzten Runde am 30ten .12. für 2016 ... bis zu den schattigen Kurven am Waldrand wars noch erträglich, habs allerdings dennoch durchgezogen. Ob ich das nochmal so mache sei dahingestellt, ist schwierig wenn man das Motorrad am 23.Dez. im neuen Design abholt/zurückbekommt und den Auspuff testen/hören möchte ... nach 2 std Fahrt nochmals 2std geputzt, geflucht und aufpoliert, bis alles wieder blitzblank war, aber so tauten wenigstens Finger und andere Extremitäten wieder auf. Und n hübsches Foto gabs auch für die Strapazen ... konnts auch heut' wieder ned lassen (allerdings nur auf trockenen Strassen) ... hab nu mal kein Ladegerät für die Batterie, also fahr ich wöchentlich ne Runde. Sicherheitshalber
    4 likes
  10. So und den Zentralständer auch mal getestet [emoji39] haut hin aber so ganz vertrauen tu i dem Ding noch nicht [emoji23] Lg DucMonsterR
    4 likes
  11. Für dunkle Winternächte, ein Fred, nur für POVs ohne Hollywood Schnitt und pompöse Musikuntermahlung, reiner Desmo Sound auf die Ohren!! Ich mach mal den Anfang, aufgenommen am Passo San Marco 2016: Viele Grüße
    3 likes
  12. So kurzes Update... lackierte Felgen werden morgen in Empfang genommen. Hat sich leider verzögert. Hoffe es kommen am We nicht die angekündigten -20 grad [emoji15] falls es hinhaut, gibt es am We wieder ein paar Fotos [emoji39] Lg DucMonsterR
    3 likes
  13. Guten Abend liebe Gemeinde :-) Habe mich bereits Ende 2014 mit meiner Monster 600 vorgestellt, die ich vor kurzem verkauft habe. Habe mir heute nun endlich den Traum der 900er erfüllt. Nach einer enttäuschenden Besichtigung bei einem Händler in der Nähe von Speyer am vergangenen Wochenende, wo ich mir eine "top gepflegte und in optisch einwandfreiem Zustand" Monster angeschaut und mit leerem Hänger nach Hause gefahren bin, habe ich heute im 310 km entfernten Dorsten eine 94er Urmonster geschossen. Muss mal gewaschen werden und die Spiegel und die Aprillia Maske müssen ab, ansonsten ist die Alte in einem super Zustand. Frische HU, 10 km alte Reifen, Zündkerzen und Öl von gestern vom Händler. Hochgelegte Auspuffanlage leider ohne EG Genehmigung, Originale allerdings dabei. Läuft wie eine Katze, viele Carbon Teile... Nach und nach werde ich sie mir etwas oldschool umbauen. Aber genug geredet, hier sind nun die Bilder
    3 likes
  14. Letztes Jahr im Aosta-Tal - der Teil am Petit St. Bernard (erste mal gefahren). Der Typ mit dem Top-Case (ab der zweiten Video Hälfte) gehört nicht zu unserer Gruppe! Fährt auch ziemlich am Limit und versucht alles aus seiner Möhre (glaub Honda NC750?!) rauszuholen. Eine Kollegin hat am Ende einen Rutscher, kann diesen aber zum Glück abfangen.
    3 likes
  15. 3 likes
  16. Hallo zusammen, bin kein Fahrwerksguru, aber über die Jahre bekommt man so die Problemzonen mit, was man dagegen tun kann und wie man sich der Materie nähert und schnell erste aha-Effekte erleben kann. Daher habe ich einmal versucht, mein Praxiswissen kompakt und mit pragmatischen Worten zusammenzufassen. Wer sein (einstellbares) Fahrwerk einmal verstehen und verändern möchte, kann sich hier schnelles know-how für Einsteiger abholen, ohne gleich ein ganzes Fachbuch lesen zu müssen. Oft verändert man nichts am Fahrwerk aus Bequemlichkeit oder weil man sich an die Materie nicht so wirklich rantraut. Es lohnt sich, hinterher denkt man oft, hätt ich das -auch als Laie- mal früher ausprobiert und verändert oder sei es nur, das man feststellt, so wie es war ist es am besten. Im übrigen wird das Fahrwerk gerne zum Vorteil von PS und Nm vernachlässigt, wo doch mit persönlich optimierten Einstellungen locker 50% des Fahrspaßes kostenlos abrufbar sind. Viel Spaß beim Schmökern und austesten... Cafegruß Euer VauZwei Update-Stand: 11.01.2017 / 18:00 Mopedfahrwerk kurz erklärt.htm
    3 likes
  17. 3 likes
  18. Heute kann ich endlich wieder einmal einen Fortschritt in dieser Sache vorweisen. Die Weihnachtszeit mit Werkstatt-Pause sowie Bespaßung meines Jüngsten samt Freundin zwischen Weihnachten und Neujahr haben den Projektfortschritt doch spürbar gehemmt. Zudem hatte ich erstmalig Pech bei einer eBay-Bestellung eines Feingewindebohrers, welcher auch vier Wochen nach Zahlung noch nicht den Weg zu mir gefunden hatte. Den Thermostaten samt Gehäuse werde ich bekanntlich von einer Aprilia Tuono nehmen. Um den in den bestehenden Kühlkreislauf meiner Monster 1200S einzufügen benötige ich zwei T-Stücke lt. beigefügtem Foto. Das T-Stück oben rechts wird anstatt des Serienthermostaten montiert, und dient lediglich dazu, die beiden Rückläufe vom liegenden und vom stehenden Zylinder zusammenzufassen. Das T-Stück unten (derzeit fehlt noch der Abgang nach oben) dient dazu, den Bypass-Volumenstrom während der Warmlaufphase des Motors unter Umgehung des Kühlers (Bypass) direkt zurück zur Wasserpumpe zu leiten. Den fehlenden Gewindebohrer konnte ich heute endlich vom Paketshop abholen. Jetzt warte ich noch auf den Kleber, mit dem ich den/die bisher nur handfest eingeschraubten Stutzen zusätzlich sichern werde. Hier der aktuelle Stand: Sobald die Schläuche aufgesteckt sind, wird der größte Teil der bisherigen Mühe verborgen sein. So wie am rechten Abgang des unteren T-Stücks.
    3 likes
  19. Ducati Händler.... Drei Modelle probe fahren... schauen was reichen würde oder sein muss... Arsch und Herz entscheiden lassen... Ganz einfach. ..
    3 likes
  20. So ich war ma in der Kühlkammer und hab den Auspuffhalter und die Rahmenstopfen verbaut. Bei - 15*C sehr angenehm. Aber für die Bella mach ich fast alles Mehr oder bessere Fotos waren leider nicht drin. Das Handy hat nach wenigen Bildern keine Lust mehr gehabt. war wohl zu kalt
    3 likes
  21. DucMonsterR meinte: "Warum die R?" Warum eine Monster oder KTM? wäre so die erste Frage: Wollt mal wieder was Leichtes mit ausreichender Schräglagenfreiheit und wieder ganz grob was ab/mit 130 PS, die Monster (egal welche) hat mir schon immer gefallen. Einen Kanten hatte ich schonmal und ein optisch/martialischer Attackebolzen (Z1000,MV Augusta Brutale, MT10, Triumph Speed Tripel....) muss es nicht werden. Prio 0: ein V/L2 (da fällt schonmal viel raus aus´m Portfolio), Prio 1: Die Gräten mit vernünftigem Kniewinkel/Fußwinkel müssen jedoch als allererstes draufpassen (daher war die KTM schon allein beim Probehocken seeeeehr verlockend), was bisher eben bei der Monster (<2014) bauartbedingt nicht so wirklich gegeben war. Sitzhöhe R aufgrund der Fahrwerks-Höherlegung und Touringbank ist jetzt 855mm. Mit dabei ist ein straffes sämigaufsaugendes Fahrwerk besonders auch im Gabelbereich und ordentliche Bremsen. Weiters wollt ich diesmal was gestreiftes mit einer sportlich freundlichen Farbe (mattschwarze Baumarktlacksprayzeiten mit bösem Blick sind vorbei ;-) eine Gabel ohne Öhlins Hausfarbe, einen gut einstellbaren Lenkungsdämpfer, Miniverkleidung für den Fernseher, straffe nicht abfallende Sitzbank die nicht sofort zum Sattler muss, das schlank geformte Heck mit Abdeckung und Platz für die Füße am Auspuff und weniger Drehzahlgier wie beim Supersportler oder der 1098 Streetfighter, dafür im Keller. Das Mapping/die Laufkultur der R im Bereich 2.500-5.000. Warum am Ende sogar die R? wäre dann die zweite Frage: Man hätte bei der S das Meiste sicherlich mit mehr oder weniger Aufwand so hinbekommen. Preislich wären Umbaumaßnahmen und Zubehörtteile für die 1200 S am Ende aber gleich/teurer gekommen. Weiters habe ich in dieser Jahreszeit und vor dem Hintergrund der kommenden 2017er S einen guten Kurs für die R und insgesamt eine völlig entspannte Beratung in Löchgau bekommmen. Brauche eher keinen Schaltautomaten und meine Wheelycontrol sitz rechts vorne im Handgelenk und arbeitet bisher schon zufriedenstellend. Last but not least ist es (zumindest bei mir) in den vergangenen annähernd 300.000 Mopedkilometern selten der Fall gewesen, das man einen Bock antestet und denkt, wow, es passt auf Anhieb fast alles, fühlt sich zudem subjektiv saugut an, der Rest ist mit überschaubarem Aufwand anpassbar und man kann sogar ein paar Tage damit wegfahren. Da war´s am Ende dann schnell entschieden...
    3 likes
  22. Hallo zusammen, bin gestern und heut mal eine Runde gedreht, an der Ruhrtalbrücke mal ein Bild gemacht, aber zurück nach Scheppi war es teilweise ganz schön glatt, die obligatorische Eselsberg-Runde hab ich mir lieber geklemmt.... In Scheppi noch einen netten Ducatifahrer getroffen mit einer 1198 R (oder so ) war ziemlich stark veredelt, echt starkes Teil, damit würd ich gern mal die NS befahren..... Also, zieht euch warm an und lasst die letzte Rille lieber bleiben, übrigens bei 120 auf der Landstraße hatte ich nur noch 60Grad Öltemp. kam mir vor wie ein Eskimo, pieseln hab ich mich nicht getraut, wären wahrscheinlich nur Eiswürfel rausgekullert... Guten Rutsch (nicht wörtlich nehmen...) ...nach der Fahrt natürlich den ganzen Siff gesäubert und dann mit Silikonöl abgewischt Yoshi
    3 likes
  23. Das wird ein geiles Monster... definitiv... und wem was nicht gefällt... optischer Natur... Kann es ja ändern....
    3 likes
  24. ...spätestens nach den ersten Fahreindrücken wird die neue S an Pluspunkten zulegen! Gruß Andi
    3 likes
  25. Dirk meinte: ...egal wie schlecht die neue 1200s hier bereits im Vorfeld gemacht wird, ICH freu mich trotzdem drauf! ... Schlecht machen? Eine Monster? Hier? Macht keiner, bin ich mir sicher Es geht um subjektive erste Eindrücke in Benzingesprächen meistens zu absoluten Details, die Außenstehenden oder Leuten, die eine Monster zum ersten mal kurz fahren zunächst überhaupt nicht auffallen würden. Überlege: Wenn wir Verstrahlten das hier NICHT cafe-haarspaltermäßig bequatschen könnten/dürften (natürlich ohne was bierernst schlechtzureden), was bleibt dann noch aktuell noch? Draußen isses dunkel und kalt, und das noch ne ganze Weile Am 2. Weihnachtsfeiertag hatte ich sogar überlegt, die Bakterie in unser Sofa (=Roller) zu bauen und jenseitsmässig über die 125ccm bei 12 PS herzufallen, man überlege sich das mal! Soweit isses schon In diesem Sinne, ich warte ebenso wie Du Dirk Aber sobald das Salz weg ist, dannnnnnnnnn......kommt leider für uns erstmal die Einfahrphase, höhere Drehzahlen: Cafe-Wintergruß Uwe
    3 likes
  26. Hi, egal wie schlecht die neue 1200s hier bereits im Vorfeld gemacht wird, ICH freu mich trotzdem drauf! Und bin gespannt, wie locker sie um's Eck rollt! Gruß Dirk
    3 likes
  27. 3 likes
  28. Ok, wenn ich hier all die feinen Veränderungen sehe, sehr geil. Ich bewege meine R auch nicht mehr im Originalzustand. Verbaut sind kleine LED Miniblinker ( da stimmen gerade noch die EU Abstandsvorschriften ) Kurzer Kennzeichenhalter ( Rizoma und Anbauplatte von B.Lohrig ) Dann das rote Gewürm und ein Rizoma MA011 Lenker. Das schwarze Rücklicht liegt hier, hat aber noch nicht den Weg ans Bike gefunden. Geplant sind natürlich ein anderer ESD und ein Quickshifter. Gruß Holger
    3 likes
  29. Monster zum Kupfer schmeißen und Differenz ermitteln... fertig. .. hahahahaha
    3 likes
  30. https://vimeo.com/196398999 Wie versprochen, Soundfile inkl. KAT und Eater Gesendet von iPhone mit Tapatalk
    3 likes
  31. Wie man in den Wald hinein ruft... Ich hab auch noch ein Prachtexemplar von Boxer auf meinem Stelvio-Video ... ganz großes Kino
    2 likes
  32. Hi Chosen ich glaub ich weiß wer von Deinem kleinen Monster die Mutter sein könnte!!! Fehlen nur noch die Aufbabberli!
    2 likes
  33. Meine 1200 S kommt in Februar Werde gleich die Felgen von der 1200 R / Schmiedefelgen einbauen Gruß Manfred
    2 likes
  34. Super danke dir dafür. Fand ich richtig interessant. Technisch find ich die wheelycontrol, den schaltautomat und das kurvenabs interessant aber optisch... bin froh mich für die R entschieden zu haben [emoji39] Lg DucMonsterR
    2 likes
  35. 2 likes
  36. Moped-Ergonomie-Simulator : http://cycle-ergo.com/ Ist z.B. praktisch, bevor man seine Monster u.U. mehrmals (teuer) mit mäßigem Erfolg oder ggf. an der falschen Stelle umbaut (Lenker, Fußrasten Sitzbank) Ihr solltet Eure Beinlänge bzw. Inseam = Innenseite Hosennaht vom Schritt bis zur Fußsohle messen und eintragen. Das wars auch schon. Es empfiehlt sich vor Benutzung des Simulators auf 2-3 möglichst konträren Bikes Probezusitzen auch wenn man Modell/Marke nicht (unbedingt) kaufen würde und seine subjektive Erfahrung dazu -bequem, unbequem, geht so- zu notieren. Dann kann man die angezeigten Gradzahlen aus dem Simulator im Nachgang dazu besser beurteilen bzw. kann sich so seine persönliche Komfortzone in konkreten Zahlen ermitteln und notieren. 1-3 Grad z.B. beim Hüft/Kniewinkel sind schon ein großer Unterschied oder die Sitzhöhe, da wirken 2-3cm manchmal schon Wunder. Man sieht z.B. auch wie die Füße u.U. am Auspuff (an)stehen, wenn man die Fuß-/Rastenposition verändert oder die Lenkerposition verändert (Riser etc.) und was mit der Gesamtgeometrie passiert, wenn man z..B. gerne auf den Ballen fährt. Alle Parameter lassen sich einstellen und ein Sozius kann auch dazukonfiguriert werden. Sollte ein Mopedtyp fehlen, kann man dazu unkompliziert eine Seitenansicht der gewünschten Maschine hochladen. Tip: Wenn Ihr mehrere Mopeds "addiert" habt, könnt Ihr mit dem Mausrad die Mopeds durchscrollen. Die Veränderung/Bewegung des Körpers wird mit mehreren Bildern so dargestellt, das es einem Daumenkino entspricht und eine Bewegung der Extremitäten entsteht. Viel Spaß damit Gruß Uwe
    2 likes
  37. Hi, Heute Kettenschutz bekommen.... Hintere Kotflügel leider noch nicht lieferbar. Gruß Ralf
    2 likes
  38. Komm schon Sommer... gib Gas! 😁 Morgen wieder Malloche... 😏
    2 likes
  39. Grüezi miteinander, Mein Name ist Urs, wohne in Baden (AG). Seit einiger Zeit verfolge ich mit grossem Interesse Eure Themen und Beiträge rund um die Monsterfamilie. Als 63iger Baujahr habe ich mittlerweile ziemlich viel mit 2 Rädern bewegt; dabei waren Ausflüge nach Japan (GPX600, GSXR1100, R6, R1), diversen roten schönen (748R, 916SPS, Monster 600, 900, S4RS) und einem Abstecher nach Amerika (Fat Bob) zu verzeichnen. Nach dem x-ten Satz neue Fussrasten auf dem US-Stahross kehrte die Vernunft sprich endlich eine Monster mit Qualm zurück in meine Garage. Seit nun ca. 3000km bin ich sehr angetan von der schwarzen Granate, Fahrwerk wie auch Leistungscharakteristik sind sehr vielversprechend für die geplanten Rennstreckeneinsätze im kommenden Jahr (die Rennkombi feiert Auferstehung)! Was wurde an meiner 1200 R verändert: - Heck Evotech Performance - Termignoni Anlage - Evotech Performance Auspuffhalter - Evotech Performance Bremshebel und Lenkerendgewichte - Rizoma Lenkerspiegel - Healtech Quickshifter - Racing Schaltung (Sonderanfertigung Schaltgestänge) Hierbei herzlichen Dank an Norman (Cronix) der mir in Windeseile eine CAD-Zeichnung erstellt hat, habe heute das Schaltgestänge abholen und einbauen können! In diesem Sinne wünsche ich Euch allen einen guten Rutsch ins neue Jahr, freue mich auf weitere interessante Themen rund um unsere geteilte Leidenschaft... Gesendet von iPad mit Tapatalk Pro
    2 likes
  40. Ein tolles Video und Motorradl, Bericht von Zonko, und das Forum wurde auch erwähnt.
    2 likes
  41. Tien Dein Monster hat mir so gut gefallen, dass ich die Shots vom Hockenheim in meinem jährlichen alljährlichen Beast&Monster-Book integriert habe. Hätte ich gewusst, wieviel Arbeit du in das Kleinod gesteckt hast, wäre meine Fotosession ergiebiger ausgefallen :-). Weiterhin viel Erfolg und Spass beim engagierten Werken an deiner Bella. Rocky
    2 likes
  42. Ich danke euch allen für die Beiträge. Es ist mir wirklich eine Freude dass der Bericht euch gefällt. Freude auf diese Weise mit anderen zu teilen sehe ich eben auch als Inhalt meines Lebenswegs. In diesem Sinne wünsche ich allen hier ein gesundes und monstermässiges neues Jahr.
    2 likes
  43. Ähmmm hab mir grad den Auspuffhalter bestellt [emoji23][emoji23] ich kenn das auch [emoji85] Lg DucMonsterR
    2 likes
  44. Mensch Ralf nun hab wieder was Neues gesehen und muss sparen. Gefällt mir gut das güldene Kettchen. Gruß Thomas
    2 likes
  45. Nee, den Ofen mache ich nur kurz vorm losfahren an, erst 10min den Vorderreifen aufwärmen, dann die Kiste drehen und den Hinterreifen aufwärmen, Motor ist dann auch schon auf Temperatur und dann mit Vollgas aus der Hütte raus in´s Büro.
    2 likes
  46. Heute die Performance Blinker vorne und die Felgenrandaufkleber angebracht 😊 Jetzt bin ich so langsam fertig mit dem was ich mit vorgestellt habe 🤔 Auspuff kommt später.
    2 likes
  47. Bei mir genau das Gleiche. Weder Auto noch Motorrad war im Originalzustand. Die Monster wird jetzt so hingestellt, wie ich sie mir vorstelle und Bilder davon hatte ich schon im Kopf, bevor ich mich bei euch Bekloppten überhaupt angemeldet habe. Bin froh hier ein paar Gleichverrückte mit den gleichen Problemen zu haben. Jeder hat für die Problemzonen der Diva was beizutragen. Das erspart Fehlkäufe! Und dennoch unterscheiden sich unsere Rrrrrs in vielen Details. So muss das sein!
    2 likes
  48. Musste mal gegen den Server treten. Sorryyyyyyyy! Zuviel Rum gestern
    2 likes
  49. Hi, Anbau ist fertig. Hab jetzt Kupplung und Bremshebel den Pin verstellt. Passt bei der Bremse perfekt, Kupplung ist wenig Spiel sollte aber auch in Ordnung sein. Versteller ist bei Kupplung auf 3, darunter geht nicht sonst gibts mit dem Weg probleme das nicht sauber trennt, bei der Bremse auf 2. Als nächstes müssen Spiegel dran....... Da ringe ich schon über 2 Monate mit einer Entscheidung, liegt wohl an der preisgestaltung bei Rizoma Werden wohl doch Rizoma Spy Arm in Alu Optik. Gruß Ralf
    2 likes
  50. Dann haben wir ja jetzt alle die V-Trek Vario verbaut. Meine sind schwarz matt mit rotem Versteller. Windschild und Reflektoren sind auch ab. Kurzes Heck ist dran. Termis montiert und Mapping ist auch aufgespielt. Lenkerendenspiegel Highsider Victory mit Blinker ebenfalls fertig sowie kleine Blinker hinten. Als nächstes kommt der Evotech Auspuffhalter und ein Tankpad + Felgenrandaufkleber. Die DP Pinkelbecher werden im April montiert, da im Moment nicht lieferbar. ...hauptsache bezahlt sind sie schon. ...Der Rizoma Drag Bar macht nen richtig guten
    2 likes